Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30459
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Andreas Laun vergleicht kirchliche Homo-Akzeptanz mit Smog


#41 AmurPrideProfil
  • 18.01.2018, 02:10hKöln
  • Antwort auf #30 von jaja
  • ""..Das sind die falschen Fragen..""
    Aha! ... Okay! ... Dann versuchen wir's doch mal mit Deinen Fragen:

    ""..Glaube ich, dass er anderen Menschen mit seinen Ausfällen sehr weh getan hat?
    Glaube ich, dass er schwulen und lesbischen Jugendlichen, die sich noch nicht gefunden haben, das Leben mit seinen Äußerungen schwer macht?
    Glaube ich, dass er mit seinem Hass Schaden bei Schwulen und Lesben anrichten kann, dass diese sich mies fühlen?
    Glaube ich, dass sein Wort noch Gewicht hat, weil ihm sein Papst nicht widerspricht und ihn auch sonst gewähren lässt?..""

    Deinen Fragen zu Folge müsste es also LGBT*I*Qs geben, denen die Aussagen von Herrn Laun irgendetwas bedeuten.
    Das kann ich zwar nicht völlig ausschließen (--> Typus Paulus46), aber ich will's doch mal schwer hoffen, das dem nicht so ist oder die Anzahl verschwindend klein ist!
    Herrn Launs völlig indiskutablen Aussagen bekommen doch erst dann eine Relevanz für uns selbst, wenn wir selbst ihnen erst eben diese Bedeutung zu Teil werden lassen. Oder wenn dies Menschen in unserem Umfeld tun würden.
    Mir persönlich bedeutet der Tattergreis und seine Aussagen rein gar nichts.
    In meinem Umfeld scheint den kein Einziger zu kennen.
    Und seine Aussagen interessieren deshalb auch niemanden aus meinem Umfeld.
    Und wie ist das bei Dir? Und Deinem Umfeld?

    Wenn also Herr Laun und sein geistiger Unrat für mich und die Menschen in meinem Umfeld keinerlei direkte Bedeutung hat, bleibt also eigentlich nur noch die Frage, ob er und seine Aussagen eine irgendwie relevante Bedeutung für die Verbreitung homophoben Gedankenguts in der Gesellschaft hat.
    Und deshalb stellte ich mir meine Fragen.
    Und die Beantwortung meiner Fragen zeigten mir, das Herr Laun und seine abgelassene Meinung eigentlich niemanden außer den ohnehin schon homophoben Followern auf kath.net interessieren.
    Also: So what?

    Auf eine Deiner Fragen möchte ich als einer aus der von Dir angesprochene Zielgruppe gerne genauer eingehen:
    ""..Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?..""
    Ein ganz klares NEIN!
    Und zwar nach allem, was ich bisher am eigenem Leib erlebt habe, was ich aus Erfahrungsberichten anderer queerer Jugendlicher erfahren habe, was ich in diesbezüglichen Texten gelesen habe.
    Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.
    Sie ist deshalb so erschreckend hoch, weil sie sehr konkrete Angst haben vor den Reaktionen sehr konkreter Menschen aus ihrem täglichen Umfeld:
    Ihren Freunden, ihren Eltern, den Geschwistern, der Verwandschaft, der Nachbarschaft, den Mitschülern, den Vereinskamaraden usw....

    Daher mein Fazit: Tun wir Herrn Laun also gar nicht erst den Gefallen, ihm und seinem geistigen Unrat eine Bedeutung beizumessen, die er gar nicht hat und die wir ihm erst verleihen würden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#42 Homonklin44Profil
#43 KetzerAnonym
  • 18.01.2018, 10:38h
  • Antwort auf #40 von AmurPride
  • "Grammatikalisches Verständnis ist schon so eine Sache, was?"

    Ich wusste, dass da ein billiger Versuch des Herausredens folgen würde. Netterweise gepaart mit einem Anzweifeln meiner Intelligenz. Demzufolge hast Du genauso reagiert, wie ich es erwartet habe.

    Thema für mich beendet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 TheDadProfil
  • 18.01.2018, 11:18hHannover
  • Antwort auf #40 von AmurPride
  • ""Grammatikalisches Verständnis ist schon so eine Sache, was?
    Wenn ich also statt dessen geschrieben hätte: "Ich fände eine Welt ohne Eure Charakterzüge deutlich lebenswerter!" ginge es Dir besser? - Wie kann man von menschlichen Charakterzügen schreiben, ohne damit gleichzeitig zumindest indirekt auch den dazugehörigen Menschen anzusprechen?""..

    Ohne persönliches Anschreiben geht das ziemlich leicht..
    Die Welt, respektive die Gesellschaft wäre ohne solche Charakterzüge deutlich freundlicher..

    Wenn sich Andere dann den, übrigens rhetorischen Schuh anziehen, ist das deren Problem..

    ""Übrigens: Deine Charakterzüge hast Du Dir selber ausgesucht bzw. es Dir gestattet, diesen freien Lauf zu lassen!""..

    Das halte ich für falsch, denn die Ausbildung des eigenen Charakters sucht man sich nicht aus, er ergibt sich vor allem aus Erfahrungen und Lernprozessen, die wiederum auf Einflüßen basieren die man selbst nicht steuert..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 TheDadProfil
  • 18.01.2018, 11:28hHannover
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • "" ""..Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?..""
    Ein ganz klares NEIN!
    Und zwar nach allem, was ich bisher am eigenem Leib erlebt habe, was ich aus Erfahrungsberichten anderer queerer Jugendlicher erfahren habe, was ich in diesbezüglichen Texten gelesen habe.
    Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.""..

    Mal so als Anregung zum Nachdenken..

    Es ist durchaus vorstellbar daß dieser Herr Laun weit mehr Menschen bekannt ist als es sich hier darstellt..
    Der spricht seine Worthülsen ja nicht umsonst in "Artikeln" auf solchen Portalen wie "kath-net" in einen irgendwie Luftleeren Raum hinein, sondern explizit zu einer doch überwiegend "katholischen" und auch 2interessierten" Leserschaft..

    Und hier dient dieser Herr Laun dann als Multiplikator, denn seine Worthülsen fallen auf fruchtbaren Boden, werden von Leuten aufgesogen die sie auch gegenüber genügenden LGBTTIQ*-Kindern und -Jugendlichen äußern, etwa in Kindergärten und Schulen in Österreich..

    Da ist es dann auch durchaus vorstellbar, würde man nur mal genau hinschauen, eine "lokale erhöhung der suizid-rate" zu entdecken, und zwar immer dann wenn sich solche Leute wie dieser Herr Laun öffentlich äußern..

    Man kann hier jedenfalls nicht annehmen daß solche Äußerungen vollständig folgenlos blieben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 AFD-WatchAnonym
  • 18.01.2018, 11:59h
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • "Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.
    Sie ist deshalb so erschreckend hoch, weil sie sehr konkrete Angst haben vor den Reaktionen sehr konkreter Menschen aus ihrem täglichen Umfeld:
    Ihren Freunden, ihren Eltern, den Geschwistern, der Verwandschaft, der Nachbarschaft, den Mitschülern, den Vereinskamaraden usw...."

    Ist das so? Naja, du GLAUBST das ja... Glauben ist nicht Wissen! Auf die Idee, dass deren Ansicht durch Äußerung vieler solche Launs geprägt ist, kommst du nicht?

    Erzähl das mal den Jugendlichen aus einem religiösen Umfeld, die sich umgebracht haben, weil sie von klein an durch solche Äußerungen geprägt und gehirngewaschen werden, sodass sie sich später nicht akzeptieren können, sich für falsch oder gar sündig halten. Vor dem äußeren Coming Out kommt, dessen Folgen du als Grund für die Angst beschreibst, kommt das innere Coming out, was sich über lange Zeit hinziehen kann. An diesen inneren Konflikten tragen ganz viele kleine "Launs" die Schuld und an deren Händen klebt auch das Blut derjenigen, die sich umgebracht haben.

    www.youtube.com/watch?v=zSriMkxJhYk
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#47 ursus
  • 18.01.2018, 14:21h
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • ich bin mir ziemlich sicher, dass du die bedeutung und den einfluss der katholischen kirche und ihrer würdelosen amtsträger bei weitem unterschätzt.

    selbst wenn launs einfluss sich nur auf ohnehin schon queerfeindliche menschen beschränken sollte (was ich keineswegs so einfach annehmen würde), bleibt doch fakt, dass er diese in ihrem hass noch weiter bestätigt und sogar noch weiter anstachelt.

    die indirekte wirkung u.a. auch auf vulnerable menschen wie z.b. jugendliche kann man m.e. nicht einfach leugnen. ich fände es gefährlich, das herunterzuspielen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 Homonklin44Profil
  • 18.01.2018, 14:30hTauroa Point
  • Antwort auf #46 von AFD-Watch
  • ""Erzähl das mal den Jugendlichen aus einem religiösen Umfeld, die sich umgebracht haben, weil sie von klein an durch solche Äußerungen geprägt und gehirngewaschen werden, sodass sie sich später nicht akzeptieren können, sich für falsch oder gar sündig halten. ""

    Genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn man als Kind keinerlei Alternativen kennt, und die gesamte Familie, Umgebung, alle Mitschüler*innen von dieser Gehirnwäsche infiltriert sind, kann die Psyche darunter einknicken, und man bewertet sich selbst und die Existenzberechtigung unter dem angelernten Maßstab - mit den Augen der anderen. Wenn man es dann nicht hinkriegt, innerlich Abstand zu erlangen, sich aus dem falschen Mythenglauben zu befreien und auf eigene Faust aus diesem Psychomüll zu befreien, oder wenn man wenig Widerstandskraft gegen die Art Niederdrückung aufbringt, ist der Weg hin zum Suizid nicht mehr weit.
    Nicht jedes Kind/Jugendliches hat die Kraft, gegen diese überwältigende Schwere der konstanten Verurteilung vom Umfeld her anzukämpfen, und viele schaffen es auch nicht, sich der Gehirnwäsche-Mechanismen klar zu werden, die da wirken.

    Die Fehlerkernntnis, wegen Vorgaben, Regeln, Gesetzen, Ansichten und etwa biblisch definierten Verfehlungebn, schlechten Eigenschaften und "sündigen" Gefühlen, "verbotener" Liebe ect. ein Freak, Dämon, nichts, Dreck und unwertes Leben zu verkörpern, kann man nicht endlos aushalten. Entweder man entlarvt dieses "christliche" oder sonstwo religiöse Weltbild als Trug, als Hokuspokus und Kontrollsystem, oder man gibt auf. Bei vielen ist Aufgeben, Brechen unter dem Druck = Suizid oder Versuche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#49 AmurPrideProfil
  • 18.01.2018, 16:36hKöln
  • Antwort auf #47 von ursus
  • ""..ich bin mir ziemlich sicher, dass du die bedeutung und den einfluss der katholischen kirche und ihrer würdelosen amtsträger bei weitem unterschätzt..""
    Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ÜBERschätzt Du sie auch?
    83% der Bundesbürger waren für die Ehe für alle.
    Etwa 59 Prozent der Deutschen Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an, der römisch-katholische Kirche gehören 28,9 Prozent der Deutschen Bevölkerung an.
    KÖNNTE es angesichts dieser Zahlen nicht eventuell auch so sein, das sehr viele kath. Gläubige ihrer Kirche im Themenfeld LGBT*I*Q innerlich längst nicht mehr folgen?
    In den als zutiefst katholisch geltenden Irland und Spanien ging die Kath. Kirche vehement gegen die Eheöffnung für alle vor... und erlebte in beiden Ländern eine krachende gesellschaftliche Niederlage!

    ""..selbst wenn launs einfluss sich nur auf ohnehin schon queerfeindliche menschen beschränken sollte (was ich keineswegs so einfach annehmen würde), bleibt doch fakt, dass er diese in ihrem hass noch weiter bestätigt und sogar noch weiter anstachelt..""
    Defintiv tut der Hetzer das! Und deshalb ist es auch gut und richtig den Feind im Auge zu behalten!
    Aber angesichts des Umstandes, das immer mehr Gläubige sich innerlich von vielen Lehren und Prinzipien der kath. Kirche verabschieden (Zölibat; Frauen als Priester; Wiederheirat; Verhütung; Moraltheologie usw.), schwindet auch der Einfluss der Kirche und ihrer von der Basis zunehmend weiter entfernten selbsternannten Vordenker.

    ""..die indirekte wirkung u.a. auch auf vulnerable menschen wie z.b. jugendliche kann man m.e. nicht einfach leugnen..""
    Tue ich auch nicht! Herr Laun und seine Brüder im Geiste sind ganz eindeutig die Ursache für religiös bedingte Homophobie!
    Wenn ich mir aber anschaue, wie groß der Anteil der Gläubigen unter meinen Altersgenossen ist, wieviel Einfluss die kath. Kirche bei ihnen genießt, bin ich fast schon tiefenentspannt.

    ""..ich fände es gefährlich, das herunterzuspielen..""
    Ich stimme Dir zu! Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!

    Und deshalb einfach mal kurz innehalten und zuerst mal versuchen abzuschätzen wie groß der eigentliche Effekt, in diesem Fall von Herrn Laun, wirklich ist. Hat sich seit seiner Äußerung irgendetwas spürbar verändert am Pegel der Homophobie in Deutschland? Ich denke nicht, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 BEARAnonym
  • 18.01.2018, 17:10h
  • Antwort auf #49 von AmurPride
  • "Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!"

    Du beherrschst ja die Argumentationsstrategie unserer Gegner schon ziemlich gut: WIR sind also die eigentlich Schuldigen, weil wir durch unsere Kritik an diskriminierendem Verhalten diesem überhaupt erst Bedeutung verschaffen.

    Du solltest Dich mal grundsätzlich fragen, auf welcher Seite Du stehst. Man liest ja ab und zu auch mal richtig gute Beiträge von Dir. Nur auf dem Glaubens-Auge bist Du total blind. Schade eigentlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »

» zurück zum Artikel