Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30472

Neuauflage von Kultserie

Erster Trailer für das neue "Queer Eye"

Nach rund elf Jahren Pause machen Anfang Februar wieder patente Schwule das Leben von Heteromännern schöner.


The Next Generation: Das sind die "Fab Five" für das Jahr 2018 (Bild: Netflix)

  • 18. Januar 2018, 15:38h, noch kein Kommentar

Am 7. Februar startet zeitgleich in den USA und in anderen Ländern wie Deutschland die Neuauflage der Realityshow "Queer Eye" im Streamingportal Netflix – mit völlig neuer Besetzung. Die erste Staffel besteht aus acht Folgen.

Wie in der Originalreihe sollen auch heute wieder schwule Experten das Leben eines heruntergekommenen Heteros herumreißen. Netflix hat dazu am Mittwoch den ersten anderthalbminütigen Trailer veröffentlicht.

In der Neuauflage wird einiges anders: Statt Ted Allen, Kyan Douglas, Thom Filicia, Carson Kressley und Jai Rodriguez gibt es ganz neue "Fab Five". Netflix setzt auf bislang noch weitgehend unbekannte Gesichter: Bobby Berk wird sich als Designer einbringen, Karamo Brown ist der Kulturexperte und Tan France soll als Fashion-Guru die Heten einkleiden. Schwulen TV-Junkies dürfte Stylist Jonathan Van Ness ein wenig bekannt vorkommen; er ist der Moderator der Comedyparodie "Gay of Thrones", die auf Youtube zu sehen ist. Eine lose Verbindung zur alten Show hat Antoni Porowski, der sich um das Essen kümmern wird; er hatte in der Vergangenheit als der persönliche Koch von Ex-"Fab Five"-Mitglied Ted Allen gearbeitet.

"Die Originalsendung kämpfte für Toleranz – unsere Sendung kämpft für Akzeptanz", so will sich laut dem Trailer die neue Show von der alten, die zwischen Juli 2003 und Oktober 2007 ausgestrahlt worden war, unterscheiden. Im Video zieht Designer Bobby das mehr oder minder tiefgründige Fazit der Arbeit der queeren Experten: "Es gibt etwas, was alle Menschen verbindet, egal ob hetero oder homo. Wir wollen einfach geliebt werden."


Netflix-Kunden können sich im Februar ein paar Stunden der neuen "Fab Five" gönnen (Bild: Netflix)

Die alte Sendung wurde zwar immer wieder wegen der klischeehaften Darstellung von Schwulen (und auch von Heteros) kritisiert. Gleichzeitig lobten LGBTI-Aktivisten, dass die positive Darstellung schwuler Männer zu einer höheren Akzeptanz führen könne. Zwei Mal erhielt die Sendung einen Preis der LGBTI-Organisation GLAAD als "beste Realityshow". In Deutschland lief die 100-teilige Serie Jahre nach ihrer Erstausstrahlung im kurzlebigen Schwulensender TIMM.

In der amerikanischen Öffentlichkeit wurde damals viel über die Show debattiert. Die Comedyserie "South Park" widmete 2003 in der Episode "Schwule Verschwörung" eine gesamte Folge den "Fab Five". In der Folge stellen sich die fünf Schwulen allerdings als böse "Krebsmenschen" heraus, die die Menschheit vernichten wollen. Die "South Park"-Macher Trey Parker und Matt Stone gaben Jahre nach der Erstausstrahlung zu, dass diese Folge einer der schlechtesten der gesamten "South Park"-Serie gewesen sei. (dk)