Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30476

Kreisch!

Kylie veröffentlicht erstes Studio-Album seit 2014

Endlich ist der Kylie-Entzug vorbei: Kurz nach der Ehe-Öffnung in ihrem Heimatland schenkt uns die Schwulenikone einem neuen Song zum Tanzen – und in Kürze ein ganzes Album.


Kylie Minogue kehrt in die Charts zurück: Ihre neue Single "Dancing" ist ab sofort erhältlich (Bild: BMG)

Der australische Superstar Kylie Minogue wird am 6. April ihr neues Album mit dem passenden Titel "Golden" veröffentlichen (übrigens zum ersten Mal auf dem deutschen Label BMG). Bereits am Freitag kam die erste Singleauskopplung heraus; das Lied "Dancing" kann ab sofort auf allen digitalen Plattformen gestreamt werden. Die 49-jährige Australierin kündigte auch schon an, eine weitere Welttournee zu planen. Ihre letzte Solo-Single "Crystallize" war im Juni 2014 veröffentlicht worden.

Direktlink | Tanz, Kylie, tanz!

"Golden" ist auch Kylies erstes Studioalbum seit vier Jahren und das insgesamt vierzehnte ihrer Karriere. Es wurde hauptsächlich in der amerikanischen Countrymetropole Nashville aufgenommen, was auch automatisch Einfluss auf den Sound nahm – aber natürlich wird unsere Kylie nicht zum Dixie Chick, sondern bleibt ihrem typischen tanzbaren Pop treu.

Die erste Single "Dancing" ist zugleich der Opener des neuen Albums und gibt den Ton für die weiteren Songs an. "Es gibt da diese textlichen Ecken und Kanten, dieses Country-Feeling, gemischt mit Gesangssamples und elektronischen Elementen", erklärte Kylie zu dem Titel. "Ich liebe auch, dass er einfach 'Dancing' heißt. Er ist sofort zugänglich und scheinbar so offensichtlich. Dennoch hat der Song Tiefe."

Kylie schrieb bei allen Songs mit

"Golden" wird als eines von Kylies persönlichsten Alben beschrieben. Jeder Song wurde von ihr co-geschrieben. Bei ihrem Trip nach Nashville heuerte sie außerdem zwei wichtige Komponisten und Texter aus der Musikmetropole an: den in Großbritannien geborenen Steve McEwan, der bereits große Countryhits für Keith Urban, Kenny Chesney und Carrie Underwood geschrieben hatte, sowie die ebenfalls britischstämmige Amy Wadge, die besonders für ihre Zusammenarbeit mit Megastar Ed Sheeran bekannt ist.

Das Album ist ein wahrlich internationales Projekt: neben dem afrikanisch-deutschen Produzenten Sky Adams arbeiteten Jesse Frasure, Eg White, Jon Green, Biff Stannard, Samuel Dixon, Danny Shah und Lindsay Rimes auf "Golden" mit. Außerdem enthält es ein Duett mit dem britischen Singer-Songwriter Jack Savoretti.

Kylie Minogue hatte ihre Karriere als Teenagerin in der australischen Seifenoper "Nachbarn" (Neighbours) gestartet und dann mit Hits wie "Locomotion" und "I Should Be So Lucky" ganze Generationen zum Tanzen gebracht. In diesem Jahrhundert stürmte sie mit Hits wie "Can't Get You Out of My Head", "Slow" und "In My Arms" die Charts.

Außerdem engagierte sie sich politisch seit Jahren für LGBTI-Rechte: In ihrem Heimatland Australien hatte sie etwa für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben gekämpft (queer.de berichtete). Vor einer guten Woche war es dann soweit: Australien stellte als 23. Staat weltweit gleichgeschlechtliche Paare im Ehe-Recht gleich (queer.de berichtete). (cw)



#1 Herbert SchützAnonym
  • 21.01.2018, 00:13h
  • ...hab noch keinen Song aus ihrem neuen Album gehört, aber was soll bei "Lady Boombastic" schon schlecht sein?!
    Ganz im Gegenteil...,man könnte all ihre Songs sogar auf "stumm" hören...,und dann würde es sich wahrscheinlich immer noch besser anhören als das andere Gesockse...!!!
    Aber der Song "Engel" von Rammstein bleibt leider unschlagbar. Sorry Kylie, aber bestimmt verstehst Du mich...
    Herbert S. (Munich, 21.01.2018)
  • Antworten » | Direktlink »