Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30491

Umfrage zu Dschungel-Teilnehmern

Hetero-Männer stehen auf Trans-Kandidatin Giuliana Farfalla

Ein Dating-Portal fragt seine heterosexuellen User, mit wem sie am liebsten schnackseln wollen. Bei den Hetero-Männern machte Transkandidatin Giuliana Farfalla das Rennen.


Giuliana Farfalla weiß noch gar nicht, wie beliebt sie außerhalb des Dschungels ist… (Bild: MG RTL D)

Die männlichen Nutzer der hauptsächlich an Heterosexuelle ausgerichteten Datingseite c-date.de stehen auf die transsexuelle "Ich bin ein Star"-Kandidatin Giuliana Farfalla. In einer am Montag von der Luxemburger Internetseite veröffentlichten Umfrage landete die Transsexuelle auf Platz eins der Lustliste der Dater.

29 Prozent der rund 2.200 befragten Männer gaben an, unter allen Dschungelkandidatinnen am liebsten mit Farfalla "nicht von der Hängematte zu schubsen". Am zweiter Stelle landete Ex-"Bachelorette"-Kandidatin Kattia Vides mit neun Prozentpunkten Abstand zur Führenden, Dritte wurde Katzenberger-Halbschwester Jenny Frankenhauser.

Farfalla hat übrigens am Sonntag im Dschungel gebeichtet, sie habe noch gar keine sexuellen Erfahrung mit dem "starken Geschlecht". "Also mit einem Mann habe ich noch nie geschlafen, weder vor noch danach!", so die Ex-Kandidatin von "Germany's Next Topmodel" (queer.de berichtete).

Weniger angetan waren die Nutzer von c-date.de von den älteren Damen im Dschungel: Die Camp-Seniorinnen Sandra Steffl (16 Prozent), Tina York (zehn Prozent), Natascha Ochsenknecht (sechs Prozent) und Tatjana Gsell (zwei Prozent) haben weit weniger Schnacksel-Fans als die jüngeren Kandidatinnen.


Die Männer des Datingportals c-date.de wollen am liebsten mit Giuliana intim werden

Matthias Mangiapane wenig beliebt unter Daterinnen

Auch unter den befragten Frauen gibt es klare Präferenzen für die Benjamine im Camp: Erster wurde der 28-jährige Ex-"Bachelor"-Kandidat David Friedrich vor dem 22-jährigen Ex-DSDS-Kandidaten Daniele Negroni. Auf dem letzten Platz landete Matthias Mangiapane – die Hetero-Frauen erwarten offenbar nur wenig Zuneigung vom einzigen schwulen Kandidaten des Camps. (cw)


Nur wenige Frauen wollen mit dem diesjährigen schwulen Kandidaten Matthias Mangiapane ein sexuelles Abenteuer haben

Wöchentliche Umfrage

» Jetzt mal ganz ehrlich: Schaust du das RTL-Dschungelcamp?
    Ergebnis der Umfrage vom 22.1.2018 bis 29.01.2018


#1 Gerlinde24Profil
  • 22.01.2018, 15:08hBerlin
  • Vermutlich alte Heteomänner, die was "Junges" haben wollen, und neugierig auf ihr "gewisses etwas" sind.
    Persönlichkeit zählt bei denen nicht, nur Aussehen! Ich danke der Göttin dafür, lesbisch zu sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 matsAnonym
  • 22.01.2018, 15:14h
  • Soviel zum Thema "Heteromänner mögen keine Trans-Models auf Playboy-Titelblättern".

    Das ist wohl die nackte (hihi!) Angst vor der Konkurrenz, die bestimmte Cis-Models so einen Schwachsinn verzapfen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SarahAnonym
  • 22.01.2018, 17:20h
  • Antwort auf #1 von Gerlinde24
  • "Vermutlich alte Heteomänner, die was "Junges" haben wollen...Persönlichkeit zählt bei denen nicht, nur Aussehen! Ich danke der Göttin dafür, lesbisch zu sein!"

    Ach, bei uns Lesben zählt "Aussehen" also nicht? Ernsthaft? Stattdessen immer "Persönlichkeit". Aha.

    Ob Du's glaubst oder nicht - "Persönlichkeit" und "Schönheit" gibt's auch als Kombi-Pack...immer öfter.

    Wenn hier gegen "Junges" gezickt wird, vermute ich, daß man sich selbst wohl als "Altes" einordnet. Sie ist Transfrau wie Du - warum hast Du keine liebevollen Worte für sie? Warum nur Verunglimpfende und Bösartige?

    Ich würde sie auch nicht aus meinem Bett jagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BuntesUSchoenesProfil
  • 22.01.2018, 19:21hS
  • Antwort auf #3 von Sarah
  • Ich muss Gerlinde Recht geben: die Überzahl der Hetero-Männer sind extrem stark optisch fixiert.
    Und dementsprechend verhalten sich dann manche Frauen, indem sie ständig hungern und ebenfalls optisch fixiert sind und das Styling angeblich als das alles entscheidende bewerten.

    Ich bin übrigens auch froh, lesbisch zu sein. Über mein Äußeres kann ich mich nicht beklagen, aber ich möchte nicht, dass das das einzige Kriterium ist.

    Aber wie sich Frau Farfalla geben wird, wird man sehen. Auf den Fotos kommt sie zumindest meinem Geschmack nach sympathisch rüber :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 22.01.2018, 21:27hHannover
  • Antwort auf #4 von BuntesUSchoenes
  • ""Ich muss Gerlinde Recht geben: die Überzahl der Hetero-Männer sind extrem stark optisch fixiert.""..

    Die Verbreitung von wirklich dummen Vorurteilen dient hier dann wozu ?

    Habt ihr euch eigentlich zur Bestätigung solchen Unsinns die jeweils häßlichste Kröte aus dem Wald geholt, oder dann doch hold am Brunnen auf den Froschkönig zum Küssen gewartet ?

    MICH SCHAUDERT vor so viel Dumfug !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KathiGr
  • 22.01.2018, 22:07h
  • Von den Frauen gefällt mir auch Giuliana Farfalla am besten. Bei den Männern wäre es Sydney Youngblood.
    Man muss bedenken, dass die Umfrage anonym war. Wie viele Männer würden sich wohl trauen, öffentlich zu sagen, dass sie auf eine Transfrau stehen? Außerdem geht es bei der Umfrage ja nur um Sex, nicht um eine Beziehung, eine Ehe oder eine Familiengründung. Das Umfrageergebnis ist also nicht unbedingt ein Zeichen von Toleranz oder Akzeptanz.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Homonklin44Profil
  • 23.01.2018, 00:16hTauroa Point
  • Antwort auf #5 von TheDad
  • Ich kann nicht sagen, ob das für eine Überzahl spricht, denn man sieht ja doch immer mal Paare, wo man denkt, der Typ hat eine Zerrbrille auf oder die Walküre hat ihn um den Finger gewickelt.
    Im Bekanntenkreis merkt man deutlich, dass die Optik zuerst kommt, auch in den ganzen Äußerungen über Frauen, die sie begehrenswert finden. Sichtbar an denen, die sie geheiratet haben, ebenfalls. Es grenzt sich ein gewisser Auswahlkreis relativ ein. Dass G. Farfalla da optisch ins Schwarze trifft, dürfte klar sein.

    Ich schau jetzt mal nach, wer Ansgar Brinkmann eigentlich ist. Der kommt ja echt nett rüber, so rein optisch. Hoffentlich kein Comedian.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LillyComptonAnonym
  • 23.01.2018, 01:59h
  • Antwort auf #6 von KathiGr
  • KathiGr ich kann deinen Kommentar nur unterschreiben.

    Und BuntesUSchoenes, ich emfinde es immer wieder als angenehm deine Gedanken hier zulesen.

    @Sarah:
    "Wenn hier gegen "Junges" gezickt wird, vermute ich, daß man sich selbst wohl als "Altes" einordnet. Sie ist Transfrau wie Du - warum hast Du keine liebevollen Worte für sie? Warum nur Verunglimpfende und Bösartige?"

    Nur? Würde ich so nicht behaupten. Und nur weil zwei Transfrauen beide Transfrauen sind heißt das noch lange nicht das sich alle Transfrauen miteinander verstehen. Ebenso wenig wie Cis Lesben btw.

    In gewisser weise kann ich ihre beobachtung von Cis-Hetero Mackern verstehen. Mir kommt es auch frappierend oft vor das ein gewisser "junges ding" fetish nach außen getragen wird.

    Bei mir als lesbe ist das anders, bei dir vermutlich auch. Meine Ehefrau ist wundervolle 31 Jahre älter als ich. Mag auch sein das andere lesben das anders sehen.

    Am Ende sind wir Frauen und Menschen, so verschieden in unseren wünschen und bedürfnissen wie jeder andere Mensch auch. Von daher...

    Ich hätte lieber Zusammenhalt unter uns statt streit.
    Und ich muss auch ehrlich zugeben (sorry Redaktion), Juliana würde ich vögeln, aber fürs leben zu zweit würde ich noch warten da ich nunmal unabänderlich verliebt bin in deutlich ältere Frauen.

    Es lebe die Vielfalt.
    Lasst euch nicht ärgern,
    träumt schön
    und genießt das leben.

    Viva la Woman*
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Gerlinde24Profil
  • 23.01.2018, 08:32hBerlin
  • Antwort auf #3 von Sarah
  • "Wenn hier gegen "Junges" gezickt wird, vermute ich, daß man sich selbst wohl als "Altes" einordnet. Sie ist Transfrau wie Du - warum hast Du keine liebevollen Worte für sie? Warum nur Verunglimpfende und Bösartige?"

    Falls es Dir nicht aufgefallen ist; Ich habe nicht über sie, sondern diese heterosexuellen Männer geredet. Zu Giuliana würde ich sagen, dass sie eine gut aussehende junge Frau ist, die ihren Weg noch finden muss. Ich bin froh, dass sie ihren Weg in jungen Jahren begonnen hat, denn, je älter man wird, desto mehr Spuren hinterlassen die männlichen Hormone und Gene bei Transfrauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 seb1983
  • 23.01.2018, 09:18h
  • Antwort auf #9 von Gerlinde24
  • Und weil Aussehen so wenig zählt gibts zwischen Guiliana und Tatjana ein Wettrennen wer die größeren Brustimplantate hat haha.

    Naja, es gibt ja den bösen Spruch dass bei solcher "Schönheit" immer ein Mann seine Finger im Spiel hatte (vorzugsweise einer im weißen Kittel)...
  • Antworten » | Direktlink »