Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30511

RTL-Tanzshow

Thomas Hermanns bei "Let's Dance" dabei

Mit dem Komiker wird in der nächsten Staffel der RTL-Show auch ein offen schwuler Mann mittanzen.


Thomas Hermanns will im Frühjahr bei RTL das Tanzbein schwingen (Bild: Raimond Spekking / wikipedia)

Der 54-jährige Komiker Thomas Hermanns wird einer von 14 Kandidaten in der elften Staffel der RTL-Tanzshow "Let's Dance". Das berichtete die gewöhnlich gut informierte "Bild"-Zeitung am Dienstag. Das Blatt nannte unter Berufung auf RTL-Kreise insgesamt zwölf der 14 Kandidaten.

Neben Hermanns sollen auch das 51-jährige Model Barbara Becker (die Ex von Boris Becker), die 31-jährige Selbstdarstellerin Daniela Katzenberger, der 29-jährige "Alles was zählt"-Schnuckel Bela Klentze, der 45-jährige Fernsehkoch Chakall, die 27-jährige Ex-"Bachelorette" Jessica Pazka, die 51-jährige Schauspielerin Tina Ruland ("Manta Manta"), die 26-jährige GZSZ-Darstellerin Mareike Steen und der 59-jährige Komiker Ingolf Lück mittanzen. Auch die 18-jährigen YouTube-Stars Heiko und Roman Lochmann, besser bekannt als die "Lochis", sind als Kandidaten vorgesehen. Die beiden Jungs nahmen an der neue Aufklärungskampagne von "Jugend gegen AIDS" teil (queer.de berichtete).

Offiziell hat RTL die Namen der Teilnehmer noch nicht bestätigt. In der Vergangenheit berichtete "Bild" allerdings immer sehr detailliert über vorgesehene Teilnehmer an RTL-Realityshows. Bereits Mitte Dezember nannte die Zeitung etwa alle Kandidaten der Dschungelshow, die RTL dann vier Wochen später bestätigte (queer.de berichtete).

Bestätigt ist bereits, dass Daniel Hartwich und seine neuen Co-Moderatorin Victoria Swarowski die Sendung leiten werden; Swarowski ersetzt Sylvie Meis. Die Jury wird erneut aus Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge González bestehen.

Hermanns bereits seit Jahrzehnten im TV-Geschäft

Thomas Hermanns ist vor allem durch den von ihm Anfang der Neunzigerjahre kreierten "Quatsch Comedy Club" bekannt. Er war auch Autor von Fernsehproduktionen wie der ZDF-Comedyserie "Lukas" mit Dirk Bach und präsentierte nach der Jahrtausendwende drei Jahre lang die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Nach dem schlechten Abschneiden der No Angels im europäischen Wettbewerb im Jahr 2008 gab er aus Enttäuschung über Qualität und Siegchancen der deutschen Beiträge die Moderation ab.

Für seine Verdienste um die Emanzipation von Schwulen und Lesben erhielt Hermanns 2007 die Kompassnadel des Schwulen Netzwerks NRW (queer.de berichtete). Der Entertainer ist seit 2008 mit seinem langjährigen Lebensgefährten Wolfgang Macht verpartnert (queer.de berichtete).

Gibt es ein gleichgeschlechtliches Tanzpaar?

Noch ist unklar, ob Hermanns mit einem Mann oder einer Frau tanzen wird. In der deutschen Version von "Let's Dance", die auf einem Konzept der britischen BBC beruht, gab es bislang noch nie ein gleichgeschlechtliches Tanzpaar – anders als in Österreich: In "Dancing Stars" tanzte der schwule Moderator Alfons Haider 2011 mit einem Mann (queer.de berichtete). Das führte zu Kritik von homophoben Promis aus Österreich, darunter Ex-Fußballer Toni Polster und Ex-Rennfahrer Niki Lauda. (dk)



Hape Kerkelings "Kein Pardon" wird Musical

Schwule Comedy-Connection: Thomas Hermanns bringt Hapes Kultfilm in Düsseldorf auf die Bühne - den zickigen Showmaster spielt Dirk Bach.
Thomas Hermanns: Coming-out nicht leichter geworden

Komiker Thomas Hermanns erklärte, das Coming-out sei heute für Schwule trotz der politischen Fortschritte nicht leichter geworden.
Eine ganz persönliche Disco-History

Thomas Hermanns Buch "Für immer d.i.s.c.o." ist untrennbar von der Geschichte seines Erwachsenwerdens in der deutschen Provinz der siebziger Jahre, seinem Umzug in die Großstadt und dem Weg raus in die große Welt
#1 BuntesUSchoenesProfil
  • 24.01.2018, 17:27hS
  • Bei ihm hab ich immer einen Satz parat:
    "Sympathisch, praktisch, gut." :-D

    Sympathisch weil er eben sympathisch ist.
    Praktisch, weil man bei ihm was zu lachen hat.
    Und gut, weil seine Witze meistens gut sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jochenProfil
  • 24.01.2018, 19:55hmünchen
  • Thomas Herman, der Mann mit dem bezauberndsten Lächeln im deutschen Fernsehen.

    Ich hoffe auf ein gleichgeschlechtliches Tanzpaar, ... und auf gute Discomusic.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
#4 KathiGr
  • 24.01.2018, 20:33h
  • Ich hoffe auch sehr auf ein gleichgeschlechtliches Tanzpaar. Am liebsten wäre es mir, wenn Thomas Hermanns mit Schnuckelchen Vadim tanzen würde.
    Auf Ingolf Lück freue ich mich auch. Ebenfalls ein toller Mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
#6 Präkariat TVAnonym
  • 25.01.2018, 12:24h
  • Dschungelcamp, Let's Dance ... Das Unterschichtenprogramm mit Patroklos als Dauerglotzer führt Schwule als Hofnarren vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreAnonym
  • 25.01.2018, 18:59h
  • Antwort auf #6 von Präkariat TV
  • Teilweise stimmts. Der Quoten-Schwule, die Quoten-Tunte oder die Quoten-Transe ist, bei den Privaten, immer dabei. Der Quote wegen. Meist zur Belustigung der Heten. Und wenns über das schlechte Deutsch von Jorge Gonzales ist, über das man ablästert.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KathiGr
  • 25.01.2018, 22:06h
  • Antwort auf #5 von Patroklos
  • Glaube ich nicht. Soweit ich weiß, bereut er sein Coming Out. Deshalb möchte er sicherlich nicht daran erinnert werden, indem man ihn mit einem Mann tanzen lässt. Außerdem hat Vadim ja schon Erfahrung im gleichgeschlechtlichen Tanz durch die Ösi-Ausgabe.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KathiGr
  • 25.01.2018, 22:24h
  • Antwort auf #7 von andre
  • In solchen Formaten dienen doch ALLE Kandidaten der Belustigung der Zuschauer. Daher ist es lediglich eine Form der Gleichbehandlung, wenn AUCH homo- bzw. transsexuelle Kandidaten dabei sind, die der Belustigung der Zuschauer dienen. Wären keine LGBTI-Kandidaten in solchen Sendungen, würdet ihr doch empört "Diskriminierung" rufen. Nun sind LGBTI-Kandidaten dabei und ihr beschwert euch auch. Euch kann man's echt nicht recht machen.
    Den Jorge finde ich übrigens mega sympathisch. Und sein Deutsch ist doch süß. Es macht ihn nur noch sympathischer. Über Sylvies Deutsch wurde außerdem sehr viel mehr abgelästert. Und die ist ja bekanntlich weder lesbisch noch transsexuell.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 jochenProfil
  • 25.01.2018, 23:15hmünchen
  • Antwort auf #6 von Präkariat TV
  • Wenn Du wirklich glaubst es gäbe sog. "Unterschichten"fernsehen, dann solltest du wissen, Trash oder sonstigen Seichtes im TV anzuschaun hängt nicht von der Höhe des Kontostands ab.

    Im Übrigen finde ich es nciht schlimm Trash oder Seichtes zu schaun, solange man es nicht dauernd und nur guckt . Ich denke die meisten Menschen haben ab und an mal das Bedürfnis nach was Seichtem sowie auch nach etwas Anspruchvollem.
  • Antworten » | Direktlink »