Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3057

Madrid Nach der Öffnung der Ehe für Homo-Paare in Spanien am Donnerstag rüstet sich die Hauptstadt für die geplanten Demos am Wochenende. Das Forum für Familie hat für Samstag zu einer Großdemonstration aufgerufen, zeitgleich zum CSD-Umzug in Madrid. Bereits am Donnerstag protestierten etwa eintausend Demonstranten im Zentrum von Madrid gegen die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Die unter spanischen und Vatikan-Fahnen demonstrierende Menge forderte in Sprechchören und auf mitgeführten Plakaten den Rücktritt des Regierungschefs Zapatero sowie ein Referendum über das Gesetz. Die Veranstalter des Protestes vom spanischen Familienforum (FEF) sammelten eigenen Angaben zufolge eine Million Unterschriften gegen die gleichgeschlechtliche Ehe.
Der Vatikan hat inzwischen die öffnung der Ehe in Spanien heftig kritisiert. Das neue Gesetz verwirre "Prinzipien der Natur", sagte der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Renato Martino, der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera" vom Freitag zufolge. Das neue Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Ehepartner bedeute ein "Unrecht gegenüber Kindern". Laut epd bezeichnete der päpstliche Haustheologe George Cottier die Gesetzesneuerung als "Betrug". Die katholische Kirche verachte nicht die Rechte von Personen, die "das Problem der Homosexualität" hätten. Sie wolle aber die Ehe als Grundlage der Familie schützen, so Cottier. (nb/pm)



23 Kommentare

#1 ZapateroAnonym
#2 Stefan K.Anonym
  • 01.07.2005, 16:29h
  • Wenn hier jemand zurücktreten sollte, dann ist es dieser Cortier. Die spinnen, die Vatikaner. Kann denn nicht mal ein Blitz in das Haus des Vatikans einfallen? Dann wissen diese Konservativen, dass die Natur nicht gegen UNS ist. Der Klerus gehört zu den bescheuertsten Erfindungen der Weltgeschichte. Gott sei Dank können diese falschen Familienrechtler nicht wirklich etwas gegen die gute Reform unternehmen. Entschuldigt bitte, wenn ich jetzt etwas radikal klingen sollte, aber mich regt es auf, was die Kleriker die ganze Zeit für einen Mist machen. Sie predigen die Liebe, verbreiten aber selber Hass. Wie soll es denn mit der Kirche dennoch weitergehen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 pütz gilbertAnonym
  • 01.07.2005, 16:58h
  • Schon traurig genug wenn man Kinder für solche Demonstrationen einspannen muss,das müsste bestraft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 lebensbrückenAnonym
  • 01.07.2005, 17:12h
  • So sind die beiden Kirchen nunmal. Diese typischen Reaktionen gerade auch der katholischen Kirche sollteentsprechende Austritte nach sich ziehen,- Abstimmung mit den Füßen scheint mir das einzige zu sein was hilft gegen die alten und sexlosen Kleriker !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SvenAnonym
  • 01.07.2005, 17:13h
  • Bei sowas muss man sich echt fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn Hitler die Kath. in KZ geschickt hätte.
    Ein Organisation die menschenverachtender nicht sein könnte. Gleichstellung der Frau? Fehlanzeige! Und das hier in der westlichen Welt. Was haben die dann nur gegen einen Betritt der Türkei? Wahrscheinlich zu viele Freiheiten dadrüben.

    Menschen brauchen etwas, dass ihnen in einer unsicheren Sicherheit gibt. Dafür sind die Glaubensgemeinschaften da. Hier werden aber Kinder so zum Fremdenhass, etc. instrumentalisiert, so züchtet man Nazis!

    Hier ist viel Arbeit nötig, die Eltern wie die Kinder aufzuklären. Denn wer weiß schon, wie viele von den Kindern später merken, dass sie homosexuell sind. Sie werden große Qualen erleiden, das haben sie nicht verdient. Und wer sich um Kinder sorgt, würde ihnen so etwas niemals zumuten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 01.07.2005, 17:37h
  • Keiner hier hat wirklich geglaubt, dass die Alleinseligmachende in diesem Land das Feld einem fortschrittlichen Parlament allein überlassen würde. Sie werden nicht aufhören, Hunderttausende von Demonstranten in die Hauptstadt zu karren, bis sie eines Tages merken, dass
    sie in Spanien und Europa längst verloren haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JuliaAnonym
  • 01.07.2005, 17:58h
  • Das sie demonstrieren möchten gegen Homo-Ehe ist ihr Recht natürlich, das Recht hat jeder. Das sie dafür Kinder mißbrauchen, finde ich schlimm.

    Es ist einer Kinderkreuzzug in moderner Fassung, also, es ist fassungslos.

    Das sind alle Leute, die die Zeiten von Franco wieder haben möchten, militärreligiöse Unterdrückung in einer sehr intimen Beziehung mit dem Vatikan.

    Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MalteAnonym
  • 01.07.2005, 18:36h
  • 1. Dass diese hasserfüllten Menschen jetzt sogar schon Kinder, die sich dagegen nicht wehren können, für ihre Ideologie instrumentalisieren, zeigt, dass sie eine weitaus höhere Gefahr für Kinder darstellen, als Schwule und Lesben. Es zeigt auch, dass sie eigentlich aufs Kindeswohl pfeifen und sich für nichts zu schade sind um ihren Hass zu verbreiten!

    2. "Das neue Gesetz verwirre "Prinzipien der Natur", sagte der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Renato Martino"

    Mit Naturwissenschaften hatte es die Kirche ja bekanntlich noch nie. (Geozentrisches Weltbild, Hexenverbrennung, etc. etc. etc.) Da sie es einfach nicht kapieren noch mal ganz deutlich: die Natur hat keine Prinzipien für oder gegen einzelne sexuelle Orientierungen, weder Biologie, Physik, Chemie oder irgendeine andere exakte Wissenschaft. Diese Vorurteile haben nur manche Menschen. Dann sollen sie aber auch deutlich sagen, dass es gegen ihre Vorurteile verstößt und es nicht der Natur in die Schuhe schieben wollen. Haben die denn gar kein Rückgrat?

    3. "Das neue Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Ehepartner bedeute ein "Unrecht gegenüber Kindern"."

    Das Kinder auch in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aufwachsen ist Fakt, ob es den Ewiggestrigen passt oder nicht, das ist nun mal so. Beim Adoptionsrecht geht es nur darum, dass z.B. im Sterbefall des Erziehungsberechtigten das Kind beim vertrauten 2. Elternteil und in der vertrauten Umgebung bleiben kann und nicht neben dem Verlust eines Elternteils auch noch den zweiten Elternteil und die vertraute Umgebung verliert.

    Es geht also gerade in erster Linie ums Kindeswohl! Auch dies zeigt wieder, dass es den Ewiggestrigen gar nicht aufs Kindeswohl ankommt, sondern dass sie Kinder instrumentalisieren um ihren Hass zu verbreiten. Diese Leute sind es, die Kindern schaden!!!

    4. "Die katholische Kirche verachte nicht die Rechte von Personen, die "das Problem der Homosexualität" hätten."

    Muss man dazu noch viel sagen?! Das zeigt doch, welch Geistes Kind die sind... Die wollen das Mittelalter nebst unaufgeklärten Menschen zurück, damit nicht mehr demokratisch legitimierte Organe einen Staat lenken, sondern damit sie absolutistisch herrschen können und ihr Weltbild vorschreiben können! Wie immer geht es um GELD!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ClaraAnonym
  • 01.07.2005, 19:50h
  • Es tut sehr weh, diese Sprüche von "der Kirche" (ich verallgemeinere eigentlich sehr ungern) zu hören. Und auch ich finde es oberpeinlich, dafür Kinder demonstreren zu lassen. Ich will nicht wissen, was Zeitungen schreiben würden, wenn es eine Gay-Demo mit Kindern gäbe.

    Trotzdem, lieber Sven, finde ich es absolut unangebracht, das mit Hitler und KZs in Verbindung zu bringen, damit begibst du dich nämlich auf das gleiche Niveau und gibst Homophoben nur neue Möglichkeiten, uns zu kritisieren. Man sollte NIEMANDEM wünschen, in ein KZ gebracht zu werden. Bitte lasst diese Vergleiche, sie sind respektlos.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FloAnonym
  • 01.07.2005, 21:11h
  • Diese geistigen Brandstifter liefern den tumben Schlägern und Mördern den Ansporn zu ihren homophoben Gewalttaten. Diejenigen, die mit Worten hetzen, sind genauso schlimm wie die, die das dann ausführen und auf Homos einschlagen.

    Aber die größe Frechheit ist, wenn diese geistigen Brandstifter die sich genauso schuldig machen, sich oder gar ihre Worte und Taten dann auch noch als religiös bezeichnen. Sie ziehen Gottes Schöpfung, die auch Homos beinhaltet in den Dreck und wollen sich selbst als moralische Instanz aufspielen, die es besser weiß. Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes echt religiösen Menschen!
  • Antworten » | Direktlink »