Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30585
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Costa Rica: Evangelikaler Homo-Gegner bei Präsidentenwahl vorne


#1 Paulus46Anonym
  • 05.02.2018, 14:35h
  • Dann tritt also jetzt in der Stichwahl Carlos Alvarado (pro Ehe für alle) gegen Fabricio Alvarado (gegen Ehe für alle) an.

    Da drücke ich dann Carlos Alvarado die Daumen. Es ist schon einmal gut, das der andere Gegner der Homo-Ehe bei den Sozialdemokraten "rausgeflogen" ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TimonAnonym
  • 05.02.2018, 14:37h
  • Und wieder mal ist es Religion, die die Gesellschaft spaltet, Menschen unterdrückt, demokratisch-rechtsstaatliche Prinzipien abschaffen will, etc.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Paulus46Anonym
  • 05.02.2018, 14:47h
  • *
    en.wikipedia.org/wiki/Costa_Rican_general_election,_2018

    Unerwähnt ist leider im Bericht, das gleichzeitig die Parlamentswahl in Costa Rica für das Parlament bestehend aus 57 Sitzen stattfand.

    Selbst wenn sich der Prediger Fabricio Alvarado in der Stichwahl durchsetzen sollte, hat er mit seiner neu gegründeten Partei "National Restoration Party" nur derzeit 14 Sitze und braucht weitere Parteien für eine Mehrheit, die aber die Parteien des Konservativen/rechten Spektrums derzeit nicht haben.

    Im Parlament hat also, falls Alvarado gewinnt, KEINE Mehrheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Gerlinde24Profil
#5 AmurPrideProfil
  • 05.02.2018, 18:43hKöln
  • Antwort auf #4 von Gerlinde24
  • ""..Langsam frage ich mich, ob diese evangelikalen Religioten nicht einen an der Klatsche haben? Ob es für eine Einweisung in die Psychiatrie reichen würde?..""
    Ich würde Ihre Einweisung in die Geschlossene sofort unterschreiben! *kicher*

    ... vielleicht sollte ich doch noch einmal über ein Medizinstudium nachdenken... *sinnier*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 schwarzerkater
  • 05.02.2018, 19:16h
  • erschreckend mit wieviel geld und vehemenz sich die finanzstarken evangelikalen aus den USA in mittel- und südamerika ausbreiten. auch eine art von kolonialisierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 05.02.2018, 19:19h
  • Antwort auf #4 von Gerlinde24
  • Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage, dass sie wahnsinnig sind. Ob die alle so tief religiös sind, wage ich zu bezweifeln. Ich behaupte mal ganz frech, dass sie genau wissen, was sie mit ihrer "Wort-in-der-Bibel" Treue anrichten und nutzen auch in Costa Rica die Lücken im Gesetz.
    Genau so wie auch bei uns.

    Ich drücke Costa A. die Daumen, dass er die Wahl gewinnt und die LSBTTIQ dort nichts zu befürchten hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 PfuiAnonym
  • 05.02.2018, 19:27h
  • Antwort auf #7 von BuntesUSchoenes
  • "Ich behaupte mal ganz frech, dass sie genau wissen...."

    Wenn sie es genau wissen, sind sie ja nicht wahnsinnig sondern berechnend und drecksäckig.

    Ich tippe mal dass mehr gläubige Anhänger dieser "Kirchen" zu Naivität und Wahnsinn tendieren als die Vertreter dieser "Kirchen".
    Letztere sind einfach hasserfüllte A....löcher, die sich einen Machtplatz an der Sonne sichern wollen.
    Glauben tun die wahrscheinlich nur an sich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#10 RobinAnonym
  • 06.02.2018, 11:44h
  • Haben die keine anderen Probleme oder wieso ist die Eheöffnung das Haupt-Wahlkampfthema?!

    Ich kann nur hoffen, dass da kein Tourist mehr Urlaub macht und dass deren Haupt-Einnahmequelle wegbricht. Vielleicht kapieren die dann endlich, dass es wichtigeres gibt, als die Diskriminierung von Liebe.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#12 BaldwinProfil
  • 06.02.2018, 16:05hWuppertal
  • Das Thema der Eheöffnung wird immer emotional diskutiert. Es gibt keine rationalen Gründe dagegen.
    Bei uns hatte das Thema nie eine solche Relevanz, wie man bei den Wahlen gemerkt hat.

    Ich hoffe, dass sich "der Gute" durchsetzt und die Ehe bald geöffnet wird. Politik und Religion gehört nicht zusammen!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Patroklos
#14 Lets_PartyAnonym

» zurück zum Artikel