Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30590
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Erzbistum lädt Lesben und Schwule zum Treue-Kurs


#31 Homonklin44Profil
  • 06.02.2018, 14:43hTauroa Point
  • Antwort auf #12 von Laurent
  • Dagegen ist auch nichts einzuwenden. Wenn man Interesse daran hat, und psychisch stabil genug ist, das differenziert wahrzunehmen, warum nicht?

    Ich habe schon mal bei einer indianischen Schweißhüttenzeremonie mitgemacht und einmal mit Buddhisten meditiert. Ich bin dabei eingeschlafen. War wohl nicht so Sinn der Sache.

    So ähnlich dachte ich schon daran, eine dieser Homo-Heiltherapien zu durchlaufen, in Gedanken durchgespielt. Um mal rauszukriegen, welche Ansätze, welches Joujou die da so verwenden. Hätte ich gemacht, wenn ich Hetero wäre, mit dem Ziel, nach schwul "umzuheilen". Aber das durchschauen sie bestimmt, und Hetero spielen ... wenn es hart auf hart kommt, muss man so ein weibliches Galster zum Beweis küssen ... oje, dann käme alles sowieso raus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#32 JadugharProfil
  • 06.02.2018, 14:56hHamburg
  • Antwort auf #12 von Laurent
  • Man mag unvoreingenommen sich die Dinge anhören. Doch man wird immer wieder wie bei einer Litanei feststellen müssen, daß die Kirchen eisern einer Doktrin folgen und ihre Lehre aufrecht erhalten wollen. Laut ihrer Doktrin ist Homosexualität mit den Glaubensgrundsätzen und Bibelinhalten nicht vereinbar. Daher das immerwährende Bestreben, den Abweichlern immer wieder einzuflüstern, wo es lang gehen soll! Aus diesen Gründen existiert diese Institution und die Aufforderung, jeden Sonntag die Kirche zu besuchen! Sie haben auch gelernt, damit es nicht langweilig wird, ihre uralte Doktrin immer wieder schmuckvoll neu zu verpacken!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#33 BEARAnonym
  • 06.02.2018, 15:20h
  • Zum Update:
    Also hat der Erzbischof seinen "Homosexuellen-Beauftragten" zurückgepfiffen.

    Mich hat der benannte, aber nicht verlinkte Artikel dann doch interessiert. Hier ist er:

    katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/erzbischof-stoppt-t
    reue-kurse-fur-homosexuelle


    "Schön" ist ja auch, dass es dort heißt:
    "das bedeute jedoch nicht, "dass man Verhaltensweisen und gleichgeschlechtliche Partnerschaften billigt, die für die Kirche moralisch inakzeptable Entscheidungen bleiben""

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Man wollte also offenbar diesen Kurs geben, obwohl man sowohl "homosexuelle Verhaltensweisen" als auch Partnerschaften nach wie vor als "inakzeptable Entscheidungen" ansieht.

    Das wäre ja ein netter Kurs geworden: Treue innerhalb einer nicht akzeptablen Partnerschaft, auch bezüglich sexuellen Verhaltens, das sowieso auch überhaupt nicht akzeptiert wird?

    A la "ihr dürft das ja alles sowieso nicht, weder einander lieben noch Sex haben, aber wenn ihr es schon tut, dann seid wenigstens treu"?

    Vielleicht hat ja sogar der Erzbischof gemerkt, wie extrem absurd das ist.

    So viel also zu den "riesengroßen Schritten", die die RKK auf uns zugeht.

    www.kirchenaustritt.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Homonklin44Profil
  • 06.02.2018, 17:02hTauroa Point
  • Antwort auf #33 von BEAR
  • Danke für die Verlinkung.

    ""Das Erzbistum wolle homosexuellen Personen "dabei helfen den Plan Gottes für jeden Einzelnen von ihnen vollständig zu verstehen und zu verwirklichen", das bedeute jedoch nicht, "dass man Verhaltensweisen und gleichgeschlechtliche Partnerschaften billigt, die für die Kirche moralisch inakzeptable Entscheidungen bleiben""

    Also mehr sowas, wie die Bestätigung dazu, selektiv menschenfeindliche Werte/Ziele aufrecht zu erhalten und durchzusetzen.
    An der Chance, Liebe als Liebe zu erkennen, knapp vorbei geschrammt.

    Es hätte mich ein wirkliches Zeichen von Gnade, Erkenntnis oder Barmherzigkeit aus der Regie dieser Sekte nun aber auch sehr verwundert.
    Eher schielt ein Kamel durch ein Nadeklöhr...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 Laurent
  • 06.02.2018, 18:42h
  • Antwort auf #32 von Jadughar
  • "Vor Ort" sieht das oft ganz anders aus. Vielleicht auch bei einem solchen Seminar.

    Mit Mitgliedern der Kirchengemeinde, den ökumenischen Einrichtungen (Mitarbeiter des Hospizdienstes, den Suppenküchen, Mitgliedern des ökum. Chors), selbst mit dem Pfarrer und vor allem der Pfarrerin habe ich bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Natürlich sind Letztere an Vorgaben gebunden; allerdings weicht deren persönliche Meinung nicht selten von diesen Vorgaben ab.

    Am interessantesten bei einem solchen Seminar wäre für mich wohl der Meinungsaustausch bzw. der Kontakt mit den anderen Teilnehmern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 Patroklos
  • 06.02.2018, 20:51h
  • So ein Treuekurs ist sowieso etwas für Heten, denn die sind untreuer als Schwule und Lesben. Denn die Heten haben das Fremdgehen im Blut!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 AmurPrideProfil
  • 06.02.2018, 21:14hKöln
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • ""..Wie man sich auf diese Idee des "naja, eigentlich haben die ja doch recht" reduzieren kann, und sich trotzdem im Spiegel anschaut ohne Ekel zu empfinden ist mir unerklärlich..""

    Wie gut, das Du Dir das ja auch nicht zu erklären brauchst, oder? :-)

    Und wie nett wäre es doch dann, wenn Du Dein Ekel für Dich behalten könntest... :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#38 TheDadProfil
  • 06.02.2018, 21:19hHannover
  • Antwort auf #35 von Laurent
  • ""Am interessantesten bei einem solchen Seminar wäre für mich wohl der Meinungsaustausch bzw. der Kontakt mit den anderen Teilnehmern.""..

    Ach ?
    Scheint hier dann nicht auch mal wieder Dein persönliches Interesse nach Cruising durch ?

    Man zeigt sich interessiert, ist offen für neue Bekanntschaften, vielleicht geht da dann ja auch mal was..

    Wann fängst Du eigentlich mal an Deine kleine Spießer-Welt zu hinterfragen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 AmurPrideProfil
  • 06.02.2018, 21:19hKöln
  • Antwort auf #16 von BEAR
  • ""..Es stünde einigen Leuten sehr gut an, sich aus dem Leben Anderer rauszuhalten..""

    ABSOLUTE Zustimmung meinerseits!

    Allerdings ist dies KEINE Einbahnstraße!

    So wie sich die Kirchen aus dem Leben Nichtgläubiger herauszuhalten hat, haben sich Nicht-Gläubige aus dem herauszuhalten, was und wie Gläubige glauben, so lange sie davon nicht betroffen sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#40 AmurPrideProfil
  • 06.02.2018, 21:30hKöln
  • Antwort auf #26 von Alex Anders
  • ""..Natürlich darfst du glauben, was immer du willst, und das auch sagen.
    Und andere dürfen dich deshalb natürlich rückständig und bizarr finden und auch das sagen..""

    Natürlich darfst Du das sagen!
    Und natürlich darf ich dann sagen, das Du extrem unhöflich bist, denn: Was geht's Dich an was er glaubt?
    Du würdest Dich doch auch nicht aufgrund Deiner Art Sex zu praktizieren als abartig und bizarr bezeichnen lassen, oder?
    Und dies - zumindest - als unhöflich bezeichnen, oder?
    ERGO: Als Nicht-Gläubiger in Glaubensfragen einfach mal die Klappe halten! Ganz genauso wie als Hete beim Thema schwuler Sex!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »

» zurück zum Artikel