Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30705
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD-Politiker: Ehe für alle "unbiblisch"


#11 Pu244Anonym
  • 22.02.2018, 19:17h
  • Antwort auf #10 von easykey
  • "Wer erklärt dem Hinterwäldler, dass Staat und solche Vereine wie "Kirchen" getrennt voneinander zu sehen sind."

    Für einen wirklich überzeugten Christen, Juden, Moslem usw., ist so etwas Teufelswerk (bzw. was es in der jeweiligen Religion so für Bösewichte gibt), von daher gibt es da nichts zu erklären.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 stromboliProfil
  • 22.02.2018, 19:20hberlin
  • Antwort auf #8 von sanscapote
  • das problem: das konkordat ist mit einer "ewigkeitsklausel versehen..
    Was auch immer das bedeuten soll, es macht es schwer hier das grundgesetz einzufordern, weil das ebenfalls die ewigkeitsklausel anerkennt.
    Hierfür mehrheiten zu finden um übergreifend parlament,regierung, bundesrat& verfassung unter einen hut, sprich eine mehrheit zu bringen, ist mit den herkömmlichen mitteln glaub ich kaum schaffbar.
    Da brauchts anderer, revolutionärer einschnitte, um diesen "gordischen knoten zu lösen.
    Aber drüber reden und diesen eingriff anzudenken/ einzufordern ist schon der richtige schritt in die richtige richtung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#13 kuesschen11Profil
  • 22.02.2018, 22:48hFrankfurt/Main
  • Mit Leben und leben lassen haben es die extremistisch denkenden AfD-Politiker einfach nicht. Das Biblische soll wie auch das Politische zur Diktatur gemacht werden. Die Parallelen von Diskriminierung und Entrechtung von Menschengruppen werden hierin deutlich. Und dazu hat gerade die Bibel zur Genüge beigetragen.

    Das Nazi-Reichskonkordat dient heute noch dazu, im Hintergrund die Moralkeule zu schwingen. Dennoch haben wir keinen absoluten Gottesstaat der Staat ist davon getrennt.

    Jeder mündige Staatsbürger ist berechtigt, eine Ehe einzugehen oder eben nicht in die Ehe zu gehen. Beide Entscheidungen haben in der Demokratie ihren Bestand. Was gibt es da heute noch zu diskutieren?

    Wenn eine Partei wie die AfD die Grundrechte der Verfassung nicht respektieren will, dann ist sie in einer lebendig geführten Demokratie einfach fehl am Platz.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 22.02.2018, 23:56hHannover
  • Antwort auf #5 von Pu244
  • ""Die Ehe des ältersten muß wieder vom nächst ältersten, unverheirateten Bruder, per Samenspende fortgeführt werden (Gott will das, er hat Onan deshalb getötet [eine der größeren Logiklücken der Bibel, aber wenn der Herrgott Spaß daran hat...]).""..

    "Eine" Logiklücke ist das nicht, denn mit ihr tun sich auch noch andere auf :

    ""Onan wurde nicht wegen des Coitus interruptus bzw. der Selbstbefriedigung (Onanie) bestraft, sondern weil er die Blutslinie seines Bruders nicht weiterführen wollte. Seine Schwägerin Tamar war aber eine kluge Frau und gab sich wenn auch unter Lebensgefahr als Dirne aus und wurde von Juda, ihrem Schwiegervater schwanger und so zur Ahnfrau Jesu.""..

    ""Onan (hebräisch ist eine biblische Gestalt, deren Geschichte in der Genesis (Kapitel 38) erzählt wird.
    Er ging aus der Ehe des Erzvaters Juda mit einer Kanaaniterin hervor.
    Nach dem Tod seines älteren Bruders Er musste Onan dessen Witwe Tamar heiraten.
    Dies entsprach dem jüdischen Brauch des Levirats.
    Die Schwagerehe verpflichtete Brüder, dem verstorbenen Verwandten Nachkommen zu schaffen, wenn dieser keine Söhne hatte.""..

    ""Der Vollzug des Levirats war eine religiöse Pflicht, kam aber nur bei Zustimmung beider Parteien zur Ausübung. ""..

    Die "Logik-Lücke" besteht also vor allem darin das Onan bestraft wurde, obwohl seine Zustimmung zum Levirat gar nicht vorlag, er sich also religions-rechtlich eindeutig im Recht befand..

    Und dann noch das :
    Tamar wird zur Ahnfrau von Jesus..
    Durch den Schwiegervater, weil der Schwager keine Lust hatte..

    doch nach alter jüdischer Tradition ist Jüdisch, wessen Mutter jüdisch ist..
    Die Söhne der Tamar mit dem Schwiegervater Juda sind dabei also völlig irrelevant..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 JadugharProfil
  • 22.02.2018, 23:58hHamburg
  • Warum müssen diese Leute immer allen anderen Menschen ihren Glauben und deren absurden Inhalte aufzwingen? Wahrscheinlich ist das ihr sehr geringer IQ, da sie mit anderen ihnen nicht gewöhnlichen Ansichten extrem stark überfordert sind und mangels Verständnis Angst haben. Ich habe keine Lust mich christlichen oder islamischen Wertevorstellungen unterzuordnen oder mir aufzwingen zu lassen, wenn sie völlig gegen meinen Strich gehen und meinen Leben nur schaden, bzw. auch Rechte berauben, die sie selbst in Anspruch nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 TheDadProfil
  • 23.02.2018, 00:02hHannover
  • Antwort auf #12 von stromboli
  • ""Was auch immer das bedeuten soll, es macht es schwer hier das grundgesetz einzufordern, weil das ebenfalls die ewigkeitsklausel anerkennt.""..

    Diese "Ewigkeitsklausel" des Konkordates steht bloß nicht im GG, oder den aus der Weimarer Verfassung übernommenen Artikeln, sondern ist eine Behauptung der RKK..

    Analog zur "Pipinischen Schenkungs-Urkunde" kann man hier also von einer Fälschung ausgehen..

    de.wikipedia.org/wiki/Kirchenstaat
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#17 Gerlinde24Profil
  • 23.02.2018, 06:18hBerlin
  • Ach, sagt die Bibel das? Wenn das so ist, und wir uns alle nach der Bibel richten sollen, dürfen wir ab jetzt:
    * Kein Schweinefleisch oder Schalentiere mehr essen.
    * Unsere Töchter in die Sklaverei verkaufen.
    *Jeden, der am Sabbat arbeitet, killen.
    * Kein Mischgewebe tragen.
    *Alle killen, die nicht an Gott glauben.
    * Männer dürfen ihren Samen nicht vergeuden, indem sie onanieren.

    Das und vieles mehr steht in der Bibel! Also, wenn Ihr schon uns töten wollt, lieber AfDler, was die Bibel laut Levitikus 20 fordert, dann bitte auch alle andern Punkte der Bibel (des Alten Testaments, um genau zu sein) einhalten.
    Im übrigen scheint der Herr seine eigene Bibel nicht zu kennen, sonst wüsste er, dass die meisten Stellen, die angeblich in der Bibel Homosexualität verurteilen, sich in Wahrheit um Tempelprostitution und Pädosexualität drehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Gerlinde24Profil
#19 Gerlinde24Profil
  • 23.02.2018, 06:23hBerlin
  • Antwort auf #8 von sanscapote
  • Kein Wunder, haben Religioten doch immer noch genug Macht, trotz ihrer vielen Leichen im Keller. Die brauchen nur zu drohen, Krankenhäuser, Seniorenheime und Kindergärten zu schließen, schon knicken unsere Herren und Damen Politiker ein. Dabei bezahlen wir durch unsre Steuern den Unterhalt, haben aber kein Mitspracherecht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#20 Maike PfudererAnonym

» zurück zum Artikel