Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30736

Kinostart

"Call Me By Your Name": Unbedingt anschauen!

Das schwule Sommermärchen von Luca Guadagnino überzeugt mit italienischer Sonne, Achtziger-Synthpop und authentischem Coming-of-Age – ab Donnerstag im Kino.


Die intensive Romanze zwischen Elio und Oliver währt nur einen Sommer (Bild: Sony Pictures Classics)

Italien 1983. Baden gehen, in der Sonne dösen, eigene Stücke komponieren und Pfirsiche aus dem Garten ernten. Der 17-jährige Elio (gespielt von Timothée Chalamet) genießt den Sommer auf dem idyllischen Landsitz seiner Eltern. Als privilegierter Sohn eines Professors und einer Dolmetscherin verbringt er seine Tage mit Musik, Partys und seiner Kindheitsfreundin Marzia – bis Oliver (Armie Hammer), ein gutaussehender Amerikaner, für sechs Wochen als Assistent des Professors auf dem Landsitz einzieht.

Der sieben Jahre ältere Oliver nimmt nicht nur Elios Zimmer in Beschlag, sondern auch die volle Aufmerksamkeit des Jungen. Unter den Einheimischen ist der blonde, hochgewachsene Oliver ein Exot und macht mit seiner nonchalanten Art nicht nur bei den Mädchen Eindruck.

Zuerst argwöhnisch gegenüber dem Fremden, wächst eine Faszination in Elio, die ihn immer mehr zu Oliver hinzieht. Elio, der ansonsten so gelassen und fast altklug wirkt, merkt, dass er von den "wirklich wichtigen Dingen im Leben" noch keine Ahnung hat und stolpert in der flirrenden Sommerhitze über seine Gefühle für den anderen Mann – und die gnadenlose Reaktionen seines Körper. Oliver scheint es ähnlich zu gehen, obwohl er nicht gerade begeistert von Elios Avancen scheint…

Man schmeckt die Pfirsiche, spürt die Sonne


"Call Me By Your Name" startet am 1. März 2018 bundesweit in den Kinos

"Call Me By Your Name" (Ruf mich bei deinem Namen) ist ein gefühlvolles Coming-of-Age-Drama, das sich anfühlt wie ein Sommermärchen. Homosexualität spielt thematisch nur eine Nebenrolle, vielmehr geht es um Elios körperliche Entwicklung und das Gefühlschaos eines Jugendlichen in dessen Alter. Erotik wird im Film mit einer natürlichen Selbstverständlichkeit inszeniert, ohne dabei aufdringlich zu sein.

"Call Me By Your Name" ein überwältigend sinnlicher Film, mit einer subtilen Intensität, die einen in jede Szene hineinversetzt als wäre man selbst anwesend. Man schmeckt die Pfirsiche, spürt die Sonne auf der Haut und fühlt die Zeitlosigkeit der Romanze der beiden jungen Männer – obwohl sie nur den Sommer dauert.

Luca Guadagnino ("A bigger Splash", I am Love") hat als Regisseur einfach ein Händchen für atmosphärische Gefühlswelten, die allein durch Gesten und Blicke schon eine Menge sagen. Zusammen mit James Ivory ("Zimmer mit Aussicht" , "Maurice") ist eine Adaption von Andre Acimans gleichnamigen Buch gelungen, die durch Sufjan Stevens komponierten Titelsong "Mystery of Love" und nicht zuletzt durch die großartige Besetzung zum Meisterwerk wird.

"Call Me By Your Name" ist für vier Oscars nominiert und bietet hochwertiges Kino mit intelligenten Dialogen und einer überzeugender Storyline. Unbedingt ansehen!

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

Call Me by Your Name. Drama. USA 2017. Regie: Luca Guadagnino. Darsteller: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg, Amira Casar, Esther Garrel. Laufzeit: ca. 132 Minuten. Sprache: deutsche Synchronfassung. FSK 12. Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH. Kinostart: 1. März 2018
Galerie:
Call Me by Your Name
9 Bilder


#1 Kennie23Anonym
  • 28.02.2018, 09:23h
  • Fantastischer Film im Geiste des "alten" europäischen Kinos und seiner Meister - die Empfehlung zum unbedingten Anschauen kann ich nur nachhaltigst unterstreichen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobinAnonym
#3 PierreAnonym
  • 28.02.2018, 10:27h
  • Ich habe den Film schon im Original gesehen und kann ihn auch nur weiterempfehlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 lindener1966Profil
  • 28.02.2018, 10:39hHannover
  • Ich habe CMBYN hier schon zweimal in Hannover in Vorpremieren gesehen. Was für ein Film! Sinnlich, erotisch, wahrhaftig, verführerisch, mitreißend, lustig, traurig, gnadenlos romantisch und einfach wunderschön. In diesem Film ist soviel drin, dass er beim zweiten Schauen noch viel besser ist. Taschentücher mitbringen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AmurPrideProfil
  • 28.02.2018, 11:43hKöln
  • Wir haben ihn am Montagabend gesehen und waren beide hin und weg! Jeder, aber auch wirklich jeder, der noch etwas Romantik und Liebe in sich verspürt, sollte ihn sich ansehen!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Julian SAnonym
  • 28.02.2018, 11:47h
  • --------------------------------
    "Call Me by Your Name" ist für vier Oscars nominiert und bietet hochwertiges Kino mit intelligenten Dialogen und einer überzeugender Storyline. Unbedingt ansehen!
    -------------------------------

    Volle Zustimmung!

    Ein gut gemachter Film, der berührt und begeistert.

    Das ist wirklich ganz großes Kino.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 qwertzuiopüAnonym
#8 JuNiAnonym
  • 04.03.2018, 12:10h
  • Langatmig und stellenweise extrem langweilig. Jeglicher Inhalt war komplett absehbar. Einziger Überraschungsmoment war - Achtung Spoiler!!!! das Vater-Sohn-Gespräch. Die Naturaufnahmen waren ganz hübsch, machen aber m.M. nach keinen guten Film aus. Für mich nicht annähernd ein Oscar-Preisträger.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 panzernashorn
  • 06.03.2018, 01:54h
  • Romantisch-liebevoll gemacht, tatsächlich manchmal etwas langatmig und leider permanent eine Dauer-Zigarettenwerbung (wenn auch aus der Zeit der Achtziger - wäre aber ohne Weiteres verzichtbar gewesen!) -- die Tabakindustrie ist mal wieder voll auf ihre Kosten gekommen eigentlich sehr schade.
    Sehr sympathische Schauspieler, die leider des öfteren in diesem sinnlosen Gequalme untergehen.
  • Antworten » | Direktlink »