Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30785
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Erika Steinbach bringt Homosexualität mit Kindesmissbrauch in Verbindung


#8 FelixAnonym
  • 08.03.2018, 11:39h
  • Ich glaube gar nicht mal, dass Frau Steinbach wirklich pauschal Homosexuelle mit Kinderschändern gleichstellen wollte. Diese Aussage von ihr bezog sich wohl eher auf den letzten Satz, dass es ihr egal ist, wer mit wem Sex hat und dass sie hoffentlich Missbrauch durch Heterosexuelle genauso schlimm findet.

    ABER:

    1.
    Dennoch muss ihr klar sein, dass die Nennung von Kindesmissbrauch im Zusammenhang mit Homosexualität leicht auch missverstanden wird, dass diese Dinge etwas miteinander zu tun hätten. Entweder bewusst falsch verstanden oder auch unbewusst, denn wie viele Leute gibt es nicht, die sowas nur überfliegen und dann nur auf solche Schlagwörter achten?

    Und wieviele Menschen sind nicht auch einfach zu blöd, um sowas zu verstehen und können solche Gedanken nicht nachvollziehen, sondern bekommen nur 2-3 Schlagworte der Aussage mit, aus denen sie sich dann ihren eigenen "Sinn" zusammenreimen. Das muss gerade Politikern, die um die Macht von Worten wissen, bewusst sein.

    2.
    Das Argument, es interessiere sie nicht, wer mit wem schläft, ist im Kern homophob. Denn jeder Hetero, der mit seiner Frau händchenhaltend oder Arm in Arm gesehen wird, zeigt damit auch, dass er hetero ist. Oder bei der Vorstellung "Das ist meine Frau". Beim Bild auf dem Schreibtisch. Etc. etc. etc.

    Heteros zeigen jeden Tag, dass sie hetero sind. Bei denen ist das akzeptiert und da geht es in erster Linie nicht um Sex, sondern um deren Beziehung.

    Aber sobald Schwule sagen, dass sie schwul sind, ist das plötzlich nicht OK. Dann unterstellt man ihnen, es ginge nicht um ihre Beziehung und ihre Liebe, sondern sie wollten nur über ihren Sex reden. (Wobei es doch Heteros sind, die bei Schwulen immer nur an deren Sex denken und sich immer nur darauf beziehen.)

    Homosexualität ist ein wichtiger Bestandteil der Persönlichkeit. Nicht der einzige, aber ein wichtiger. Wieso soll man darüber nicht reden? Genauso wie man über Musik redet, die man magt, über Hobbys und Interessen, etc.

    Heteros demonstrieren tagtäglich ihre Heterosexualität. Wieso sollen Schwule und Lesben das nicht auch mit derselben Selbstverständlichkeit dürfen?

    Jeder Wunsch, dass Schwule und Lesben das verschweigen sollen, zeigt letztlich, dass man ein Problem mit ihnen hat und dass sie ein Leben im Verborgenen führen sollen.

    NEIN, wir verstecken uns nicht! Wir sind genauso wir selbst wie Heteros auch.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel