Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30991

Visit Queer Zurich #1

Frühling, Filme, Fun: Auf zu "Pink Apple" nach Zürich!

In einer neuen Serie stellen wir sechs Events vor, bei denen sich eine Reise in die Schweizer LGBTI-Metropole ganz besonders lohnt. Den Anfang macht das Filmfestival "Pink Apple" vom 2. bis 10. Mai.


Schwules Paar beim Sightseeing in Zürich (Bild: Zürich Tourismus)

Seit vielen Jahrzehnten ist Zürich ein Magnet für Schwule und Lesben aus aller Welt. Diese Offenheit hat einen wichtigen historischen Grund: Bereits 1942 wurde Homosexualität im Schweizer Gesetzbuch entkriminalisiert – was damals im europäischen Kontext ein Novum war.

Dass der Strom queerer Touristen bis heute nicht abreißt, hat vielerlei Gründe. Der besondere Charme Zürichs, das große Kultur- und Shoppingangebot und die lebendige Szene gehören dazu. Sowie eine Reihe großer und über das ganze Jahr verteilter LGBTI-Events, die wir in einer neuen Serie kurz vorstellen wollen.

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®

Das größte Queer-Filmfestival der Schweiz

Ein guter Anlass für einen Frühlingsausflug nach Zürich ist etwa das schwul-lesbische Filmfestival "Pink Apple" vom 2. bis 10. Mai, das in diesem Jahr zum 21. Mal stattfindet. 1997 im thurgauischen Frauenfeld gegründet, hat sich "Pink Apple" zum größten und bedeutendsten Schweizer Festival seiner Art gemausert. Mit viel Glamour werden Dokumentarfilme, Spielfilme, Kurzfilme und sogar ein Kinderprogramm gezeigt. Jährlich finden über 100 Veranstaltungen statt, und Filme aus rund 30 Ländern stehen im Mittelpunkt des Programms.


Beim Filmfestival werden auch die Pink Apple Awards verliehen (Bild: Pink Apple)

"Pink Apple" basiert bis heute auf Vereinsstrukturen und ist ein unabhängiges Projekt. Neben der soziopolitischen Ausrichtung legen die Organisatoren Wert auf Veranstaltungen mit einer filmhistorischen und/oder filmästhetischen Ausrichtung. Das Rahmenprogramm besteht entsprechend aus Podiumsdiskussionen, Ateliergesprächen, Vorträgen sowie gelegentlich Ausstellungen und Konzerten. Seit 2012 finden zudem die Pink Talks statt – Gespräche mit Festivalgästen von nah und fern. Das komplette Programm ist seit 10. April auf der Homepage online.

Nach dem Kinobesuch bleibt natürlich Zeit für Ausflüge in die Szene. In Zürich lässt sich etwa das älteste Schwulenlokal Europas finden, die "Barfüsserbar", über der noch immer die Regenbogenfahne weht. Parallel zu "Pink Apple" steht auch praktischerweise die "White Party" von Zürichs größtem Gay-Party-Veranstalter "Angels" auf dem Programm, zu der alle Gäste in Weiß erscheinen. Alle Events und mehr hat Zürich Tourismus auf einer eigenen LGBTI-Website für Zürich-Besucher zusammengefasst. (cw)

Direktlink | Trailer zum Festival



#1 schwulenaktivist
  • 14.04.2018, 17:23h
  • Das erste StGB der Schweiz war ein Kompromiss zwischen demjenigen des Deutschen Reiches und Frankreichs. Das "Schutzalter" war für HS beider Geschlechter bei 20 (hetero/a bis 16) und hs Prostitution bis ins Erwachsenenalter streng verboten. Dies formell von 1942-1992.
  • Antworten » | Direktlink »