Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?31026

Baurechtliche Bedenken

Berliner Ordnungsamt schließt mehrere Darkrooms

Ein Jahr nach dem Brand im "Steam Rooms", bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind, müssen in Berlin drei Darkrooms wegen baurechtlicher Mängel schließen.


Kein Eintritt: In Berlin müssen einige Darkroom-Betreiber nachrüsten (Bild: Mark Michaelis / flickr)

Die Berliner Schwulenszene muss mit ein paar weniger Darkrooms auskommen: Polizei und Ordnungsamt haben drei Rückzugsräume für Sex unter Männern im Nollendorf-Kiez geschlossen, weil diese nicht den baurechtlichen Bestimmungen entsprachen. Decken seien zu niedrig gewesen, außerdem hätten Rettungswege gefehlt.

Betroffen sind nach Angaben des Szenemagazins "Mannschaft" die Darkrooms von "Scheune" und "Tom's Bar", die sich in der Motzstraße befinden, sowie vom "Mutschmanns" in der Martin-Luther-Straße. Laut dem Bericht wurde in der "Scheune" inzwischen ein ehemaliges Lager geräumt, in dem Besucher jetzt auf die Pirsch gehen können.

Auslöser für die Schließung, die bereits kurz vor Ostern erfolgte, sei der verheerende Brand in dem Berliner Saunaclub "Steam Works" gewesen, bei dem im Februar 2017 drei Menschen getötet und eine Person verletzt worden waren (queer.de berichtete). Damals hatte laut Feuerwehr der schwer abziehbare Rauch in dem nur schwach beleuchteten und verwinkelten Bereich die Orientierung erschwert. Dieses Labyrinth war baurechtlich nicht genehmigt worden.

Der für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg zuständige Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) hatte zuletzt Ende März mit den Betreibern gesprochen und ihnen erklärt, es müssten baurechtliche Veränderungen stattfinden, um eine weitere Nutzung als Darkroom zu ermöglichen.

Laut Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) sei der Regenbogenkiez für den Tourismus "sehr wichtig" und Darkrooms seien "ein Teil des Angebots". Daher müssten "bauordnungsrechtliche Bedenken" beseitigt werden, anstatt sie kleinzureden. (cw)



#1 LindgerdeAnonym
  • 18.04.2018, 19:22h
  • Kommentare a la: Ich finde Darkrooms sowieso blöd, also braucht es die erst gar nicht zu geben in 3,... 2,... 1...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 18.04.2018, 19:24h
  • Spontan hätte ich gesagt ein "dark room" ist ein baulicher Mangel an sich xD
    Bei ausreichender Beleuchtung der Rettungswege dürfte so manchem Besucher der Appetit vergehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 andreAnonym
#4 schwarzerkater
  • 18.04.2018, 20:47h
  • vielleicht können mal alle user aufmerken, die sich sonst hier im forum immer nur auf die cdu/csu einschießen, dass keiner von der cdu die schließung der darkrooms zu verantworten hat - und das in berlin! :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.04.2018, 21:12h
  • Antwort auf #4 von schwarzerkater
  • Das macht die Union auch nicht zu einer besseren Partei. Übrigens ist es mehr als berechtigt, der Union gegenüber Kritik zu üben. Schließlich sind sie es, die sich uneinsichtig seit Jahrzehnten unsere Rechte blockieren und ihre Politik auf unsere Kosten ausüben.
    Es ist mir schleierhaft wie Homosexuelle die Union wählen können und sich gleichzeitig kein schlechtes Gewissen einstellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
#7 Sukram 712Anonym
  • 18.04.2018, 22:56h
  • Auch wenn es uns nicht passt. Die Ordnungsämter sind dafür da, sowas zu kontrollieren. Und wenn ein schlimmer Unfall mit Todesopfern passiert, dann gucken die natürlich völlig zu Recht nach.

    Die Betreiber sind in der Pflicht auch im dunklen Cruising-Club bei Feuer und Rauch jederzeit die Flucht zu ermöglichen und brennbares Material nur wie erlaubt einzusetzen.

    Doof wäre nur, wenn das Ordnungsamt selbst im Darkroom auf einer hell leuchtenden grüne Fluchtweg-Leuchte besteht. Da reicht es, wenn die dunkel leuchtet. ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MassenpanikAnonym
  • 18.04.2018, 23:18h
  • Um es vorweg zu sagen ... Ich mag Darkrooms und das was dort abläuft. Ich gehe auch auf Pig Parties und z. B. die Oster SNAX im LAB/Berghain. Ich gehöre auch nicht zu denjenigen, die meinen solche Orte der Sünde müßten geschlossen werden.

    Ich fand es allerdings in diesem Jahr total unverantwortlich wievielen Gäste die Betreiber der SNAX Tickets an der Abendkasse verkauft haben. Geht es hier nur noch um Gewinnmaximierung?

    Die Location war auf bedrohliche Weise überfüllt und es war nur noch ein Geschiebe, wie auf dem Weihnachtsmarkt. Wenn da eine Panik ausgebrochen wäre, hätten Hunderte keine Chance gehabt zu entkommen.

    Wie damals 2010 in Duisburg auf der Loveparade:

    de.m.wikipedia.org/wiki/Unglück_bei_der_Loveparade_2010

    Die Betreiber wären vielleicht wegen fahrlässiger Tötung zur Rechenschaft gezogen worden. Aber muss es erst soweit kommen ???
  • Antworten » | Direktlink »
#9 berliner123Anonym
#10 TomMucAnonym
  • 19.04.2018, 07:28h
  • Schade, aber die besagten Darkrooms waren auch das grausigste, was Berlin zu bieten hatte. Mir fielen aber noch etliche andere ein, die dann auch geschlossen werden müssten..
  • Antworten » | Direktlink »