Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?31052

Sachbuch

Die schwulen Liebesbeziehungen des jungen Hitler

Volker Elis Pilgrim widmet sich in seiner Buchreihe "Hitler 1 und Hitler 2" der Sexualität des "Führers" – im zweiten Band geht es um dessen homosexuelle Gefühle, die zur Serienkiller-Deformation geworden seien.


Als junger Mann soll Adolf Hitler nach den Recherchen von Volker Elis Pilgrim mehrere gleichgeschlechtliche Liebes-Beziehungen gepflegt haben (Bild: Bundesarchiv, Bild 183-S33882)

In seiner auf drei Bände angelegten Buchreihe "Hitler 1 und Hitler 2" nimmt Volker Elis Pilgrim die Sexualität von Adolf Hitler unter die Lupe. Am Beginn des ersten Buches "Das sexuelle Niemandsland", erschienen im August 2017, stand der Anfangsverdacht, das massenhafte, von ihm initiierte Töten von Männern hätte dem nationalsozialistischen Diktator Befriedigung verschafft. Jetzt ist der zweite Band "Von der Männerliebe zur Lust am Töten" erschienen.

Pilgrim unterscheidet zwischen dem eher unauffälligen "Hitler 1" vor dem Ersten Weltkrieg und dem größenwahnsinnigen Hetzer "Hitler 2" ab Ende 1918. Einen Fehler der behandelnden Ärzte in einem Lazarett in Pasewalk, wo sich der Soldat Hitler wegen einer im Krieg zugezogenen traumatischen Störung behandeln ließ, macht der Autor für die gravierende Persönlichkeitsveränderung verantwortlich.

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®

Pilgrim nennt acht bislang unbekannte Liebhaber Hitlers


Die Buchreihe "Hitler 1 und Hitler 2" erscheint im Hamburger Osburg Verlag

Wie bei allen Serienkillern sei Hitlers "normale" Sexualität "low" gewesen, schrieb der Autor im ersten Band. Mit über 50 Zeugen aus Hitlers engem Umfeld belegte er seine These: "Hitler 2 war entgegen verbreiteter Meinung nicht heterosexuell aktiv."

Im zweiten Buch versucht sich Pilgrim nun an weiteren Beweisführungen. Das Ergebnis: Hitler 1 sei jedenfalls von seiner Orientierung her ein "Männerliebhaber" gewesen. Was der erste Hitler-Homo-Biograf, Lothar Machtan, mit drei Freundschaften nachweisen konnte, vermag Volker Elis Pilgrim um weitere gleichgeschlechtliche Liebes-Beziehungen des jungen Hitlers zu erweitern – zu einem gleichaltrigen Knaben, zwei Jünglingen und fünf jungen Männern.

Hinter alledem baut sich die Frage auf: Wie kam es bei Hitler zur Serienkiller-Deformation? Mit der detaillierten Analyse seiner Familiengeschichte sucht Pilgrim nach Antworten. Mit der akribischen Arbeit des Autors beginnt sich das Mosaik einer pathologischen Sexualverirrung zu vervollständigen.

Volker Elis Pilgrim, ein Achtundsechziger aus der sexologisch-politisch orientierten "Wilhelm-Reich-Fraktion", machte sich mit sozio- und psychoanalytischen Sachbüchern einen Namen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören "Der Untergang des Mannes" (1973), "Muttersöhne" (1986) und "Vatersöhne" (1993). (cw)

Infos zum Buch

Volker Elis Pilgrim: Hitler 1 und Hitler 2. Von der Männerliebe zur Lust am Töten. Zweites Buch. Klappenbroschur. 824 Seiten. Osburg Verlag. Hamburg 2018. 28 €. ISBN: 978-3-95510-154-1


#1 Petrus48Anonym
  • 23.04.2018, 11:32h
  • Sehr zweifelhaft diese Thesen des Autors...

    Hitlers langjährige Lebensgefährtin war Eva Braun, die er einen Tag vor seinem Tod dann heiratete.

    Allenfalls eine Bisexualität ließe sich vermuten, aber schwul war Hitler sicherlich nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Alexander_FAnonym
  • 23.04.2018, 11:35h
  • Jetzt geht dieser Tinnef schon wieder los. Irgendwie wird diese These alle Jahre mal wieder aufgewärmt, jedes Mal kommt dabei rum, dass es schlicht nicht genügend Beweise gibt, und niemandem wäre mit einer Erkenntnis in irgendeiner Weise geholfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 herve64Profil
  • 23.04.2018, 11:45hMünchen
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • Jetzt mal angenommen, dass Pilgrims Thesen zutreffend wären, beantworten sie eines immer noch nicht, nämlich die Frage, warum ein gesamter Kontinent in Schutt und Asche zerfallen musste.

    Dazu bedarf es wohl mehr als der Drang, sich an eine Männerbrust schmiegen zu können oder was auch immer für unerfüllte Wünsche Hitler gehabt haben mag.

    Unerfüllte Sehnsüchte im persönlichen Sexualleben haben andere auch, aber kämen die auf die Idee, ganz Europa deswegen in Brand zu stecken? Ich denke mal: eher nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 IckeAnonym
#5 MarkusMZAnonym
#6 felix-cgnAnonym
  • 23.04.2018, 13:48h
  • Ich schätze Pilgrim, weil er das Buch "Manifest für den freien Mann" geschrieben hat - das wurde in dem Artikel nicht erwähnt. Genauso wie die "Elternaustreibung".

    Vor diesem Hintergrund hört sich das neue Buch sehr spannend an!

    Pilgrim war bedeutsam für die schwule und profeministische Männerbewegung. Sie strebte eine Veränderung der männlichen Geschlechterrollen in der Gesellschaft an. Angeregt durch feministische Wertvorstellungen versuchten sie weibliche und schwule Anteile zur Geltung zu bringen.

    Schade, dass die Bedeutung von Pilgrim hier nicht weiter gewürdigt wird - liegt es am Alter des Rezensenten?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GerdaSaterlandAnonym
  • 23.04.2018, 13:52h
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • Mag ja sein, aber auf Basis welcher Qualifikation machst ausgerechnet du diese Behauptung? Bitte ankreuzen, Mehrfachnennungen möglich, gern auch als Hitliste umformatiert:

    __: Steuerberater
    __: Christ
    __: Mitglied im Kirchenchor
    __: Saterländer
    __: Zwanghafter Kommentator
    __: CSU-Groopie
    __: AfD-Sympathisant
    __: Follower der dargestellten Person
    __: Das hätte er Eva nie angetan
    __: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf
    __: Weil mein Pfaffe das gesagt hat
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HoffnungProfil
  • 23.04.2018, 14:02hWiesbaden
  • Also dass das Thema allgemein sehr sensitiv und widerwärtig ist, steht außer Frage, aber man muss sich auch die Beschreibungen zum Buch und Autor durchlesen! Also wenn Hitler vielleicht auch homo-bisexuell oder sonst irgendwas gewesen sei, hab ich ja nichts dagegen!! Wir wissen ja dass das eigentlich nichts über den Menschen und seinen Charakter aussagt, aber genauso ist es andersrum, im positiven wie im negativen Sinne!! Denn wenn die Homosexualität als Grund für den Massenmord genannt wird und als "angeborener Teil" des "serienkillerdyndroms" (was schon sehr fraglich ist, ich weigere mich solche Unterstellungen zu Verbrechern zu diskutieren, weil es ganz andere Auslöser hat als angeborene!!) In Verbindung mit einer "gestörten Sexualität" gebracht wird und keiner "normalen", denn diese sei bei Hitler 1 ja "Low" gewesen!! Also gegen alles was queer ist und die typischen Argumente der homohasser werden jetzt auch auf Hitler angewendet, geschmackloser geht es gar nicht!! Dass ihr hier solche Texte Bücher überhaupt empfiehlt und solche Menschenverachtenden Aussagen fördert, schneidet ihr euch nur ins eigene Fleisch!! Extremer Rechtspopulismus und Reaktionsmus der wieder nur Hass (vor allem auf Minderheiten) schürt, wenn man auch die begeisterten Kommentare der Leser sich durchliest!! Und damit ist niemanden geholfen außer wieder irgendwem die Schuld in die Schuhe schieben (die typische Schild oder Kollektivschuld worum es eigentlich gar nicht mehr geht sondern um verhindern einer Wiederholung und erneuten Katastrophe) zu können und das wirkliche und letztendliche "Warum" einfach so mit Illuminati und Verschwörungstheorien abzutun statt sie realistisch zu diskutieren!!
    Erinnert mich sehr stark an der aktuellen Echo-Diskussion!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 felix-cgnAnonym
  • 23.04.2018, 14:10h
  • Antwort auf #3 von herve64
  • Ich wundere mich, dass du aufgrund von einem solchen Buch eine Antwort erwartest, weshalb Europa in Schutt und Asche gebombt wurde, mit rund 60 Mio Toten. Ernsthaft?

    Dazu findest du doch genügend Historiker von Allan Bullock, Hans Mommsen bis zu Ian Kershaw, bei denen historische, politische und soziale Gründe der Deutschen, also unserer Großmütter und -väter genannt werden, wie sie verbrecherische Täter und Mitläufer wurden. Deutsche entlastet es nicht von der Übernahme historscher Verantwortung, was auch immer Hitler für Psychosen oder Motivationen hatte. Pilgrim hat wohl kaum vor, die Deutschen davon zu entlasten. Im Gegenteil.

    www.bpb.de/apuz/30541/forschungskontroversen-zum-nationalsoz
    ialismus?p=all


    By the way: wenn du schon den historischen Kontext erwähnst, sollte hier nicht nur der Zweite Krieg sondern auch die Ideologie des Nationalsozialismus und in der Folge die Shoa mit der Ermodung von Mio europäischen Menschen mit jüdischer Religionszugehörigkeit erwähnt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Hello HittyAnonym