Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?31074

"Seid stolz!"

Soul-Sängerin Janelle Monáe outet sich als queer

Kurz vor Erscheinen ihres neuen Albums "Dirty Computer" outet sich die 32-jährige Amerikanerin, die insbesondere durch den Song "We Are Young" bekannt wurde.


Janelle Monáe ist bereits seit über zehn Jahren im Showbusiness aktiv (Bild: Tankboy / flickr)

Die 32-jährige Soul-Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe hat sich in einem Interview mit dem US-Musikmagazin "Rolling Stone" als "queere schwarze Frau in Amerika" geoutet. Die aus Kansas City stammende Künstlerin verriet, dass sie sowohl Beziehungen mit Männern als auch mit Frauen gehabt habe. Sie habe sich ursprünglich als bisexuell angesehen, "aber später habe ich über Pansexualität gelesen und dachte: 'Oh, das ist ja etwas, mit dem ich mich auch identifizieren kann.' Ich bin offen, mehr darüber zu lernen, wer ich eigentlich bin."

Pansexualität oder Omnisexualität bezeichnet eine sexuelle Orientierung, bei dem das Geschlecht oder die Geschlechtsidentität des Partners oder der Partnerin keine Rolle spielt – das Geschlecht verschwindet vollkommen hinter der Person. US-Sängerin Miley Cyrus gilt als eine der bekanntesten Pansexuellen – die jetzt 25-Jährige hatte sich 2016 geoutet (queer.de berichtete). Demgegenüber beschreibt Bisexualität eine sexuelle Orientierung, die sich spezifisch auf zwei Geschlechter bezieht.

In ihrer Musik und ihren Videos hatte Monáe wiederholt gleichgeschlechtliches Verlangen angedeutet – etwa in den Videos zu den Songs "PYNK" und "Make Me Feel".

Direktlink | Der queere Erfolgssong "PYNK" wurde dieses Jahr veröffentlicht


Janelle Monáe ist auf dem Titelbild der neuesten Ausgabe von "Rolling Stone" (Bild: Rolling Stone)

Im Interview erklärte Monáe auch, dass sie am Beginn ihrer Karriere ihre sexuelle Orientierung geheim gehalten habe, um eine größere Fan-Basis zu erreichen. In all ihren Liedern lasse sich aber Queerness heraushören, sagte die 32-Jährige, die seit 2005 im Showbusiness aktiv ist. Sie erklärte auch, dass ihr Song "Q.U.E.E.N." ursprünglich "Q.U.E.E.R" gehießen habe.

Ihr neues Album "Dirty Computer", das am Freitag erscheinen wird, sei für alle Menschen gemacht: "Junge Mädchen, junge Burschen, nicht-binäre Menschen, Gays, Heteros, queere Menschen, die eine harte Zeit damit haben, mit ihrer Sexualität umzugehen und die sich ausgeschlossen oder gemobbt fühlen, weil sie so sind, wie sie sind, sollen wissen, dass ich sie sehe. Das Album ist für euch. Seid stolz!"

Hierzulande ist Janelle Monáe insbesondere durch den Song "We Are Young" aus dem Jahr 2012 bekannt, den sie gemeinsam mit der New Yorker Indie-Band Fun aufgenommen hat. Das Lied erreichte Platz vier der deutschen und Platz eins der österreichischen Charts. Sie spielte auch in mehreren Filmen mit, darunter im mit drei Oscars ausgezeichneten Drama "Moonlight". Sie spielte darin Teresa, die Mitbewohnerin des schwulen Protagonisten Chiron.

Direktlink | Monáe nahm ihren bislang erfolgreichsten Song gemeinsam mit der Band Fun auf

Bereits vor wenigen Tagen hatte sich die amerikanische R&B-Sängerin Kehlani als "queer" geoutet (queer.de berichtete). (dk)