Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?31377

Großbritannien

Royale Männer-Ehe: Queen-Vetter heiratet seinen Liebsten

Der Urururenkel von Queen Victoria wird in Kürze seinem Freund das Ja-Wort geben – eine Premiere in der britischen Monarchie.


James Coyle (li.) und Lord Ivar Mountbatten posieren mit Hündin Rosie (Bild: Instagram / ivar_mountbatten)

Lord Ivar Mountbatten wird als erstes Mitglied der erweiterten britischen Königsfamilie eine gleichgeschlechtliche Ehe eingehen. Wie das Boulevardblatt "Daily Mail" berichtet, will der 55-Jährige im Sommer seinen ein Jahr älteren Freund James Coyle in einer Privatkapelle auf seinem Anwesen in der Grafschaft Devon heiraten.

Eine Hochzeit in einer anglikanischen Kirche – wie etwa zuletzt zwischen Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle – ist für das Paar nicht möglich, da die Church of England, die formal von Königin Elisabeth II. angeführt wird, gleichgeschlechtliche Eheschließungen nicht erlaubt.

Mountbatten ist ein Cousin von Elisabeth II. und Urururenkel von Queen Victoria – er war 16 Jahre lang mit einer Frau verheiratet, mit der drei Kinder großgezogen hatte. Das Paar ließ sich 2011 scheiden. Vor rund zwei Jahren outete sich der Lord öffentlich als schwul und erzählte davon, wie er sich beim Skifahren in der Schweiz in Coyle, der beruflich Serviceleiter bei einer Fluggesellschaft war, verliebt habe (queer.de berichtete).

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®

Ex-Frau unterstützt Lord Ivar

Mountbattens Ex-Frau Penny und ihre drei gemeinsamen Töchter im Alter von 15, 20 und 22 Jahren unterstützen die Hochzeitspläne. Lady Penny hatte bereits früh von seiner sexuellen Orientierung gewusst; er hatte ihr bereits vor seinem Heiratsantrag erzählt, er sei bisexuell. Jetzt wird sie ihren Ex-Mann bei der Zeremonie zum Altar führen, sagte sie der "Daily Mail". Die Beziehung mit dem neuen Partner habe ihrem Ex sehr gut getan: "Ivar ist jetzt viel entspannter und freundlicher. Er ist ein toller Koch geworden", so die 65-Jährige. "Ihm war wohl nicht klar, wie sehr er sich selbst geißelt, wenn er seine Sexualität versteckt. Jetzt, wo das alles öffentlich ist, ist er eine völlig neue Person. Jeder sieht, dass er noch nie glücklicher war."

In der Vergangenheit war der Umgang mit dem Thema Homosexualität bei dem britischen Royals sehr reserviert. In den letzten Jahren modernisierte aber die Enkelgeneration das verstaubte Image mehr und mehr. So gab es Berichte, dass Prinz Harry in der Armee einen schwulen Soldaten vor Mobbing in Schutz genommen haben soll (queer.de berichtete). Vor zwei Jahren hatte sich Prinz William als Coverboy für das Schwulenmagazin "Attitude" zur Verfügung gestellt – um damit ein Zeichen gegen Homophobie und Transphobie zu setzen (queer.de berichtete). (dk)



#1 KaktusAnonym
  • 18.06.2018, 17:52h
  • Endlich mal wieder schöne positive Nachrichten. Gerade in solch unruhigen zeiten, ist es sehr wichtig das die schönen Dinge im Leben mehr im Vordergrund rücken und mehr darüber berichtet wird. Dem Brautpaar alles Gute.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NicoAnonym
  • 18.06.2018, 19:26h
  • Auch wenn ich das Konstrukt von "Adel" ablehne, so wünsche ich den beiden alles Gute für ihr gemeinsames Leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Petrus48Anonym
  • 19.06.2018, 18:26h
  • Antwort auf #2 von Nico
  • Ivar Mountbatten kann zwar kirchlich bisher nicht in der anglikanischen Kirche in England und auch nicht in der Anglikanischen Kirche in Wales sich trauen lassen; aber sehr wohl könnte er sich in der Anglikanischen Kirche in Schottland kirchlich trauen, denn dort in dieser anglikanischen Kirche sind Trauungen verheirateter homosexueller Paare erlaubt; gleiches gilt übrigens für die Anglikanische Kirche in Kanada und die Anglikanische Kirche in den Vereinigten Staaten. Auch in der Reformierten Church of Scotland könnte er eine kirchliche Trauung erhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheDadProfil
#5 AndreasKAProfil