Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3166

Rom Der katholische Bischof von Pistoia in der Toskana, Simone Scatizzi, hat homosexuelle Partnerschaften in die Nähe von Mafia, Terrorismus und Gewalt gerückt, berichtet epd unter Berufung auf die italienischen Tageszeitung "La Repubblica". In einem Brief an die Stadtverwaltung von Pistoia bezeichnete er die örtliche Anerkennung homosexueller Partnerschaften als "Schlag gegen die Männlichkeit", der durch eine "Verweiblichung der Gesellschaft" ausgelöst werde. Als nächste Schritte dieses Prozesses sieht Scatizzi "die Zulassung von Pädophilie, Mafia-Organisationen, Terrorismus und Präventivkrieg". Ein Sprecher der Homogruppe Arcigay, Aurelio Mancuso, wertete die Äußerungen des Bischofs als Beleidigung der Würde von Lesben und Schwulen. (nb)



52 Kommentare

#1 Stefan K.Anonym
  • 21.07.2005, 16:08h
  • Ich kann die Kritik des Herrn Aurelio Mancuso sehr gut verstehen. Zumal das meilenweit an der Realität vorbeigeht, was der Bischof von sich gibt. Auf mich macht dieser zudem noch den Eindruck wegen seinem magenta bis pink farbenen Gewand, dass er wahrscheinlich selbst schwul ist. Verlogenheit kennt keine Grenzen. Mich widert es an, was unsere schwulen Brüder im Vatikan und an solchen anderen Orten für Kalamitäten erleben müsesen. Bis der Papst und seine Schergen endgültig vernünftig geworden, ist wahrscheinlich über die Hälfte aller Katholiken entweder ausgetreten oder dahin geschieden. Traurig, Traurig.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JakobAnonym
  • 21.07.2005, 16:28h
  • Ich finde es immer wieder lustig, wenn diese Typen in ihren tuntigen Gewändern über Männlichkeit schwätzen. Die sollen uns doch vormachen, was männlich ist, wenn sie's überhaupt (noch) können... !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 21.07.2005, 16:40h
  • das photo ist zu schön, dass sollte als poster verkauft werden !
    diese pinktorte im spitzendeckchen !!!!!!!!

    es ist an der zeit diese brüder strafrechtlich zu verfolgen, das ist zumindest volksverhetzung in übelstem sinne.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andyAnonym
  • 21.07.2005, 16:41h
  • hi , wann vesrchwindet endlich die ketzerische katholische kirche mit dem tuntigen papst an der spitze !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KaiAnonym
#6 PhilippAnonym
  • 21.07.2005, 18:31h
  • Darf ich anmerken, dass die Kirche zumindest mit der Mafia ja schon immer gut konnte?!!!?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 egalAnonym
  • 21.07.2005, 20:06h
  • Man kann aus dieser Äußerung noch was anderes herauslesen, nämlich das Frauen bzw. Weiblichkeit nichts wert sind! Immer wenn Schwule als "weiblich" tituliert werden, sagt das auch immer etwas über die Situation von Frauen aus bzw. über ihre Stellung in der Gesellschaft. Daher kommen Lesben bei ihm auch nicht vor, sonst würde seine abstruse Behauptung von der Verweiblichung ja auch nicht mehr stimmen. Es ist so blöd, daß man darüber schon wieder lachen kann, daß er diesen Schwachsinn wirklich glaubt, aber noch schlimmer, daß es Menschen gibt, die ihm das tatsächlich abnehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KaiAnonym
  • 21.07.2005, 20:30h
  • Homophobie sollte man immer in einem Atemzug mit Frauendiskriminierung nennen. Mal ganz abgesehen davon, dass das mit der Verweiblichung nicht stimmt, wird die Frau als minderwertiges Wesen angesehen, die sich ihrer von oben aufdiktierten Rolle gefälligst zu fügen hat. Wenn ein Mann einen Mann liebt, so machen sich die bigotten Geistlichen sich gleich in die Hose respektive Gewänder, weil sich die Schwulen IN DEN AUGEN DER KIRCHE wie Frauen verhalten. Das erklärt auch warum man immer gegen Schwule wettert und von der Ablehnung von Lebsen praktisch nie was hört. Diese dämlichen Chauvinisten können das natürlich von sich geben - mögen sie noch so tuckig gekleidet sein und noch sovielen Ministranten unter der Gürtellinie die Absolution erteilt haben - weil die Allgemeinheit sowieso davon ausgeht, dass es sich bei der Spezies "Geistlicher" um eine asexuelle Art handelt.
    Solche Leute hab ich zum Fressen gern.
    Vielmehr sehe ich eine Polarisierung der Gesellschaft: Der eine Teil wird "entmännlicht", also kommt vom klischeehaften Rollenbild des Mannes ab und reflektieren sich selbst und der andere Teil, deren IQ sich erfahrungsgemäß dem von verschimmeltem Brot annähert, rennt weiter dem alten Bild hinterher und wollen sich zwar gleich den Mund ausspühlen, wenn sie das Wort "Schwul" in den Mund nehmen, wichsen sich ihre Latte jedoch allzugerne, während sie sich genüßlich einen Lesbenporno reinziehen.
    Und mal ehrlich: Gibt es etwas männlicheres als wenn der Part der (weiblichen) Frau ganz wegfällt und ausschließlich zwei Männer miteinander Geschlechtsverkehr haben?!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KaiAnonym
#10 InnozenziaAnonym
  • 21.07.2005, 21:39h
  • Ja, Mafia, Terrorismus, Gewalt und Homosexualität - gut, wenn sich ein Kirchenoberer über Dinge äußert, mit denen man sich in seiner Organisation auskennt. Fehlen noch Geißelungen von Raffgier, Heuchelei, Eroberungskriegen, Völker- und anderen Massenmorden, Psychoterror, Diskriminierung von Frauen...
  • Antworten » | Direktlink »