Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3167

Bremen In Bremen fällt der CSD aus. Das für den 30. Juli auf dem Domshof angekündigte Straßenfest wurde vom veranstaltenden Toleranzfabrik e.V. aus Würzburg abgesagt. Zuvor hatten mehrere Homogruppen aus Bremen in einem Offenen Brief kritisiert, dass sie zuwenig in die Planung des eigenen CSDs eingebunden würden und man nun in Konkurrenz zum CSD Nordwest in Oldenburg stünde. Auch wurde eine Kommerzialisierung des CSD befürchtet. Die Veranstalter um die Würzburger Event-Agentur Junx4you kündigten einen neuen Anlauf für das nächste Jahr an. (nb)



16 Kommentare

#1 andyAnonym
#2 marioAnonym
  • 21.07.2005, 17:12h
  • seltsam...

    dann kommt alle ,nach Duisburg am 30.Juli
    es gibt 1000%ig ein tolles CSD fest ab 10.00 bis 22.00 Uhr...

    und obendrein danach eine Summer Dance Party of the 80th,nur 5€ Eintritt
  • Antworten » | Direktlink »
#3 queeryAnonym
#4 MartinAnonym
  • 21.07.2005, 17:54h
  • Was ist daran seltsam? Nur wer die Geschichte des CSD´s in Bremen und Oldenburg nicht kennt, kann so urteilen.

    Es ist doch schon sehr seltsam, dass eine Werbeagentur aus Bayern (!) einen CSD in Bremen organisieren will, ohne die Gruppen vor Ort einzubinden. Solch Nachhilfe bedarf es nicht, seit dem es seit 10 Jahren den CSD Nordwest in Oldenburg gibt, auf dem sich alle Bremer tummeln.

    Ein weitaus besserer und ausführlicher Bericht findet man hier:

    www.taz.de/pt/2005/07/21/a0274.nf/text
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Schwusos HessenAnonym
  • 21.07.2005, 18:45h
  • Also unser CSD findet garantiert statt.
    Kommt nach Frankfurt in die Mainmetropole und feiert drei Tage vom 22. bis 24. Juli. Mehr Infos zum CSD: www.csd-frankfurt.de und zu uns auf www.schwusos-hessen.de!
    - SAMSTAG Abend auf unserer CSD-Bühne: Jimmy Somerville!!

    Liebe Grüße, Markus Schuke
  • Antworten » | Direktlink »
#6 brick_de
  • 21.07.2005, 21:35h
  • Martin muss ich wirklich recht geben. Meiner Erinnerung nach trat diese Würzburger Gruppe schon im letzten oder vorletzten (?) Jahr so auf, als ob es im Nordwesten noch nie einen CSD gegeben hätte und sie heldenhaft den armen Bremern endlich den CSD brächten.

    ich als oldenburger jedenfalls freue mich über das klare bekenntnis der bremer gruppen zum csd nordwest., der schließlich auch explizit bremen einbezieht

    dank noch an martin für den taz-link! guter text!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SvenAnonym
  • 21.07.2005, 22:57h
  • So, nun outet ich mich auch als CSD-Nordwestler ;-)
    Der CSD Bremen war letztes Jahr nur Kommerz und persönliche Zur-Schau-Stellung, also genau das, was wir hier gerne und auch zu recht kritisieren.
    Der CSD Bremen war quasi ein CSD ohne Homos.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 guidoAnonym
  • 22.07.2005, 10:28h
  • etwas zur Geschichte: der allererste CSD in der BRD fand 1979 in Bremen statt, 10 Jahre nach den ereignissen in New York.
    Es hiess damals aber noch Stonewall (der Name CSD hat sich erst später eingebürgert) und lief unter dem Motto "10 Jahre danach".
    Gruß aus München
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarioAnonym
  • 22.07.2005, 11:50h
  • Ich finde es schon beschämdend, dass jetzt ein paar Bewegungsschwestern aus dem L.U.S.T. Verein einen CSD (ok, mehr ein Straßenfest) torpedieren und die eh schon recht belanglose Bremer Szene nun um ein weiteres Event ärmer machen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das aber auch wirklich nur DAS der Grund ist, wieso hier nichts passiert. Sind es die Wirte, die sich gegenseitig beim Gewerbeaufsichtsamt anschwärzen und dafür sorgen, dass Läden in ein falsches Licht geraten, oder die "Müsli-Fraktion", die sich in narzistisch gekränkter Weise gegen einen Verein aus Würzburg stellt, der sich die Mühe macht und hier etwas organisieren will. Die Qualität dieses CSD kann man vielleicht in Frage stellen, jedoch sollte man auch anderen Gruppen die Möglichkeit gewähren, etwas zu organisieren und in dem Fall mal das eigene Ego hinten anstellen. Hier gibt es immer nur ein Gegeneinander, aber dass mal Gruppen und Veranstalter der guten Sache wegen sich zusammenschließen und konstruktiv zusammenarbeiten bleibt wohl Utopie. Ich finde es schade für die Bremer... dass eine Veranstaltung baden geht, nur weil sich einige wenige aus einer Profilierungsneurose heraus gegen alles wenden, was nicht aus ihrer eigenen Feder stammt. Traurig.... aber SO wird das hier in Bremen nie was.

    By the way.... der CSD-Nordwest ist NUR aus dem Grund entstanden, weil genau so ein Gezicke untereinander einen regulären Ablauf eines CSD in Bremen unmöglich gemacht hat. Denn es gab 1993 und 1994 bereits 2 Anläufe, in denen ähnliche Verhaltensweisen und Konkurrenzdenken dieser alternativen Gruppen zum Scheitern dieses Projekts geführt haben.

    Statt einfach nicht hinzugehen, was die einfachere Lösung für Gegner dieser Veranstaltung gewesen wäre, gleich das ganze Projekt zum scheitern zu bringen, finde ich einfach lächerlich und zeigt mal wieder wie kleinkariert manche sind. Vereinsmeierei auf unterstem Niveau.

    Einen schönen Gruß
    Mario
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gerdAnonym
  • 22.07.2005, 14:04h
  • Finde ich allerdings auch sehr merkwürdig, was in Bremen abläuft...Oldenburg macht doch seine Sache sehr gut und Hamburg und Hannover sowieso...

    Warum das in Bremen nicht funktioniert, ist mir schleierhaft, da ich nicht von dort bin.
  • Antworten » | Direktlink »