Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3254

Düsseldorf Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion in NRW, Ingrid Pieper-von Heiden, hat sich ebenfalls gegen die weitere Verwendung der "Homo-Fibel" ausgesprochen. "In den nächsten Jahren haben wir wichtigere inhaltliche Probleme an unseren Schulen zu lösen, als lesbisch und schwul sein in besonderer Weise zu propagieren", begründete die Bildungsexpertin die Haltung ihrer Partei. Die Broschüre, die als Leitfaden für Lehrer zum Thema Homosexualität produziert wurde, ist von der neuen CDU-Schulministerin Barbara Sommer aus dem Verkehr gezogen worden. Durch intensive Befassung mit der rot-grünen Homofibel sei PISA nicht zu gewinnen, kommentierte Pieper-von Heiden weiter. (cs)



München: Protest gegen schwule Schulplakate

Eine von der Stadt finanzierte Aufklärungskampagne erzürnt christliche Fundis. CSU auf Homo-Seite?

26 Kommentare

#1 DragonWarriorAnonym
  • 08.08.2005, 13:55h
  • tja, PISA-technisch hätte die gute Dame mit dieser Stellungnahme auch keine Blumentopf gewinnen können...

    Thema verfehlt, setzen, 6!!

    und an die WählerInnen:

    wer's jetzt noch nicht gemerkt hat, dass die FDP bestenfalls in der Oppositionsrolle homo-freundlich ist (weil sie noch geiler auf unsere Stimmen sind als alle anderen), dem sollte spätestens hier ein Licht darüber aufgehen, was wir von der FDP in Sachen Lebenspartnerschafts-Ergänzungsgesetz tatsächlich zu erwarten haben: nämlich NICHTS
  • Antworten » | Direktlink »
#2 manni2Anonym
  • 08.08.2005, 14:15h
  • Pisa hat nun wirklich nichs mit Homosexualitaet zu tun. Bin seit 5 Monaten in den USA, wenn ich die Schueler hier so sehe....so bloed sind unsere
    deutschen Schueler nicht!!! Es liegt nur am
    Schulsytem und nich an einer Homofibel.

    PS: Wie schon einmal erwaehnt, die FDP ist so ueberfluessig wie die LSU
  • Antworten » | Direktlink »
#3 cobiAnonym
  • 08.08.2005, 14:20h
  • Mit Sportunterricht ist eine Pisastudie auch nicht zu gewinnen, und trotzdem ist es wichtig!! Wenn die deutschen Schüler jetzt so unterrichtet werden sollen, dass man nur bei Pisa gut abschneidet und der Rest ist dann egal, dann ist das ein Armutszeugniss! Dadurch wird die Bildung dann sicherlich nicht besser, sondern sie konzentriert sich auf Pisa-themen, die Deutschland dann nach außen hin gut aussehen lassen, und die Qualität geht den Bach hinunter, bzw. die Schüler werden auf Leistung gedrillt, und alles andere was ein Mensch lernen auch sollte, wie z.b. soziale und ethische gesichtspunkte fallen weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DavidAnonym
  • 08.08.2005, 14:29h
  • Nun, Frau Pieper, dann streichen sie bitte auch konsequenterweise den Sexualkundeunterricht ganz. Mit propagieren von "heterosexuell sein" ist Pisa auch nicht gewonnen.
    (Nicht zu vergessen, das mir das als 16-Jähriger NICHTS gebracht hat, über den weiblichen Körper aufgeklärt zu werden, wenn ich mit 21 "richtig" aufgeklärt werden musste)
    Das kann man doch dem Elternhaus überlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
#6 MarkusAnonym
  • 08.08.2005, 14:40h
  • Inzwischen sollte wohl klar sein, dass dir Rücknahme mehr
    Arbeit verursacht als das "So-lassen-wie-es-war".
    Niemand hätte geschrieen, wenn nix passiert wäre und man
    hätte den Kopf frei, für wirkliche Verbesserungen in NRW's
    Schulen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 08.08.2005, 14:44h
  • aha, pisa muss jetzt schon gewonnen werden !!! geht aber mit blondiertem dutt auch nicht !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 noch ein markusAnonym
  • 08.08.2005, 14:52h
  • ich würde mal so sagen, da hat ja jemand weiter oben freundlicher weise die homepage der frau gepostet, ich glaube ich werde der frau mal schreiben
    ( pieper.von-heiden@landtag.nrw.de )
    ^^ hier mal die email adresse falls das noch jemand möchte ;) *gg*
  • Antworten » | Direktlink »
#9 DavidAnonym
  • 08.08.2005, 15:01h
  • Ich werde der Frau wohl auch schreiben, aber wir sollten sachlich bleiben, auch wenn ich mir einen sarakastischen und frechen Unterton (wie in meinem 1.Post) nicht verkneifen werde.
    Desweiteren werde ich mal fragen, wofür die FDP nun steht, wenn sie sich letztendlich nur noch an die CDU anbiedert.
    Bleibt nur zu hoffen, das sie bei der Wahl auf den 5. Platz landet.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 noch ein markusAnonym
  • 08.08.2005, 15:28h
  • ja auf jedenfall sollte man sachlich bleiben!
    mit geschimpfe oder gemecker kommt man doch am wenigsten weit.
  • Antworten » | Direktlink »