Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3263

Hamburg In einem Interview mit "Spiegel Online" hat der Kölner Kardinal Meisner erneut Homosexualität abgelehnt. Auf die Frage, ob er mit der Ablehnung den Menschen diene, sagte Meisner: "Die Kirche hat für die Schöpfungsordnung einzustehen. Der Mann ist auf die Frau hin geschaffen und die Frau auf den Mann hin und daraufhin, dass sie aus der Ehe eine Familie machen. Damit ist dann auch der Fortbestand der Menschheit gesichert." Menschen, die damit Schwierigkeiten hätten, müsste geholfen werden, von "Fachleuten, Ärzten, Psychologen", so Meisner in der längeren Audio-Fassung des Interviews. Auf den Einwand, das widerspreche der Lebenserfahrung von Schwulen, sagte Meisner: "Aber es entspricht der Schöpfungsordnung. Ich stehe für die Schöpfung Gottes ein und verkünde den Glauben." Schwule und Lesben kamen dabei noch gut weg. Kinder würden zu "geistigen Krüppeln", wenn sie von ihren Eltern nicht "die Wirklichkeit Gottes" eröffnet bekämen. "Sehen Sie sich diese Eltern an! Viele gehören noch zu den 68ern. Das sind metaphysische Asylanten, Obdachlose", so der Kardinal. (nb)



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

59 Kommentare

#1 DavidAnonym
  • 09.08.2005, 17:36h
  • "Menschen, die damit Schwierigkeiten hätten, müsste geholfen werden, von "Fachleuten, Ärzten, Psychologen",

    Eben Herr Meisner, dann suchen sie doch bitte auch einen Psychologen auf.

    Oder meinten Sie diese Schwierigkeit:
    "Der Mann ist auf die Frau hin geschaffen und die Frau auf den Mann hin und daraufhin, dass sie aus der Ehe eine Familie machen. Damit ist dann auch der Fortbestand der Menschheit gesichert"

    Dann gehen Sie bitte mit gutem Beispiel voran. Sie tun doch auch nichts für den Fortbestand.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 queeryAnonym
  • 09.08.2005, 17:39h
  • na klar, und männer, die ihre ehefrauen prügeln und frauen die ihre kinder verhunzen sind ja auch richtige menschen!

    nur schwule nicht!

    herr meisner, sie gehören in die geschlossene psychatrie!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 manni2Anonym
  • 09.08.2005, 17:50h
  • Ist "Meissner" heilbar?

    Ich glaube nicht...ihm muss geholfen werden,
    alle Schwulen und Lesben sollten aus der Kirche austreten. Mit der eingesparten Kirchensteuer koennten wir Meissner einen schoenen Platz
    in Geschlossenen finanzieren!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 09.08.2005, 18:12h
  • Kleriker ignorieren grundsätzlich unsere schwule Lebenserfahrung. Dabei haben auch sie die Narrenfreiheit, ihre unwissenschaftlichen Standpunkte zu äussern. Aber wen kümmert das noch ?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
  • 09.08.2005, 18:22h
  • Unmöglich dieser Mann...

    Viel ist über ihn schon geschrieben worden und der Spiegel-Bericht macht es wieder sehr deutlich, wie erzkonservativ seine Haltung ist...Menschen wie er sind daran Schuld, dass die katholische Kirche als zu konservativ wahrgenommen wird und ihren Volkskirchencharakter verloren hat.

    Ich kenne viele katholische Priester, die mit der Haltung von Herrn Meissner, was das Thema "Homosexualität" angeht nicht einverstanden sind.

    Herr Meissner will nicht wahrhaben, was ihm homosexuelle Menschen von ihrer Lebenswirklichkeit mitteilen. Damit hat er schon lange seine Rolle als Seelsoger gründlich verfehlt.

    Da kann ich jedem homosexuellen Menschen raten, tretet in die evangelischen Kirchen der EKD über, wo partnerschaftliche Homosexualit als ethisch verantwortbar bewertet wird (Grundsatzschreiben von 2000:"Verantwortung und Verlässlichkeit stärken") und in vielen Landeskirchen der EKD Segnungsgottesdienste für Lebenspartner ermöglicht wurden; was übrigens auch jetzt in der anglikanischen Kirche erlaubt wurde.

    Herr Meissner will nicht begreifen, was die Menschheit in ihrer Verschiedenheit der Individuen ausmacht. Damt verkennt er einfach die Realität der Menschen und letzlich die göttliche Schöpfung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RalfAnonym
  • 09.08.2005, 18:23h
  • Nach meiner Erfahrung werden Menschen zu geistigen Krüppeln, wenn sie als Kinder massiv den "Lehren" des Christentums unterworfen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andyAnonym
  • 09.08.2005, 18:26h
  • hi , gott hat mann und frau geschaffen. das ist alles in ordnung . wir sind auch männer und frauen . herr meissner und andere aus zahleichen freien gemeinden stossen uns als schwule aus und hassen sie uns . sie meinen uns damit gefallen zu tun und uns im namen gottes "erretten" zu wollen!

    sie vergessen dabei , dass jesus erstmal alles mit liebe und nur durch die liebe durchsezte -. wenn jesus , also gott auf der erde so handeln würde , wie die "modernen" schriftgelehrte also kardinäle, prediger und kleriker mit hass und unliebe handeln , da würde heute kein einziger christ auf der ganzen welt! davon bin ich überzeugt .dann würde jesus sich selbst verleugnen und er würde als gott unlaubwürdig.
    jesus hat uns gerade vorgelebt , dass gott uns alle übermässig liebt und wie wir handeln sollten.wir sollen uns alle lieben , wie jesus- gott uns liebte , damit die ganze welt erkennt , dass wir gläubige männer und frauen sind!
    beim besten willen kann ich aber bei den klerikern und der kirche als organisation , die liebe nicht erkennen. ich weiss nicht, wie es weiter sein wird, wenn jesus wieder kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 karlAnonym
  • 09.08.2005, 20:05h
  • regt euch nicht hier aufs ondern geht nach Köln zum
    katholikentag und heizt dem schwsachsinnigen kardinal
    ordenlich ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JennyWhAnonym
  • 09.08.2005, 20:58h
  • Sorry, gerd, aber dein Beitrag hat einen kleinen Fehler:

    Anglikanische Geistliche dürfen in England nun heiraten, aber gleichzeitig müssen sie eine Zölibatserklärung abgeben.
    Und Segnungsgottesdienste sind ihnen klar verboten wurden. Es gibt nun "lediglich" eine Petition solcher Geistlicher (bisher 40 Unterschriften), die dem entgegentreten wollen.
    Aber offiziell ist es ihnen untersagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KaiAnonym
  • 09.08.2005, 21:17h
  • Lieber Gott ich danke dir für einen solch aufrichtigen Kardinal wie Joachim Kardinal Meisner ich liebe ihn wirklich von ganzem Herzen aber wenn du ihn noch viel mehr liebst als ich DEIN WILLE GESCHEHE ...
  • Antworten » | Direktlink »