Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3296
  • 17. August 2005, noch kein Kommentar

Ob knallharte Sex-Seiten, Tipps zum Shopping oder Fan-Seiten von Porno-Stars – im Cybersex-Guide wird jeder fündig.

Von Jan Gebauer

Das Internet mutet bisweilen wie ein Dschungel an. Insbesondere die undurchschaubare Fülle an Seiten, die sich mit Sex und Erotik beschäftigen, lässt einen so manches Mal verzweifeln. Bei Bruno Gmünder erschien unlängst der schwule "Cybersex Guide", der nach Themen sortiert, endlich Abhilfe beim Surfen im Internet schafft. Hinter der Sammlung von Homepages, Links und detaillierten Beschreibungen (zweisprachig: Deutsch, Englisch), steckt das Team der Spartacus-Redaktion. Das Buch gliedert sich in drei Hauptbereiche: "Erotic & Sex", "Services" und "Shopping". Unter "Erotic & Sex" werden Seiten nach bestimmten Vorlieben aufgeschlüsselt: Ob Bären, Twinks & Hunks, Pornostars, Video & Webcam oder ethnische Spezialitäten – jede Seite wird mit wenigen Sätzen prägnant vorgestellt und mit Kürzeln praktisch zugeordnet (die Legende dazu befindet sich am Anfang des Buches). So weiß man mit Hilfe der kleinen Symbole zum Beispiel, ob auf der Seite auch ein Chat ist oder in welcher Sprache diese aufgebaut ist.

Im Kapitel "Services" wird näher auf den Bereich Chats und Dating eingegangen, ebenso wie auf Escorts. "Shopping" informiert über virtuelle Sex-Shops, Leder-&-Fetisch-Spezialisten sowie DVD-&-Video-Handlungen. Abgerundet wird die Sammlung durch Fotos von Pornostars, teilweise mit biografischen Notizen und den persönlich Top-Ten-Internet-Seiten der geilen Hengste und Boys. So outet sich Jan Fischer zum Beispiel als Fan seiner Kollegen Eddie Stone und Enrique Cruz, Thom Barron scheint gerne bei Gayromeo zu chatten und ansonsten ein Herz für Henning von Bergs Fotografien zu haben. Dagegen kann Johnny Hazzard gar nichts mit Sex-Seiten anfangen: "Ich habe noch nie eine Sex-Seite besucht. Warum sollte ich? Ich drehe Pornos!" Besonders gute, populäre oder beachtenswerte Seiten werden von der Spartacus-Redaktion farblich hervorgehoben. Außerdem wird in Info-Kästen genauer auf die recht komplexen Themen "Mitgliedschaft auf Pay-Sites", "Content-Access-Services-Systeme", "Probe-Mitgliedschaft" und "Mitgliedschaft kündigen" eingegangen.

Ralf Heitmann, Cybersex Guide, 180 S., ISBN 3861877171, Bruno Gmünder Verlag, 12,95 Euro

17. August 2005