Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3302
  • 17. August 2005, noch kein Kommentar

In der Karibik geboren und aufgewachsen - mittlerweile in der Schweiz ansässig. William Whites erstes Album heißt "Undone".

Von Jan Gebauer

Auf der Karibikinsel Barbados geboren und aufgewachsen, seit seinem 19. Lebensjahr in der Schweiz ansässig, zwischen 2001 und 2002 erfolgreich in der Rockgruppe Liz Libido – William Whites Biographie erscheint ebenso vielfältig, wie die Musik, die er in seiner noch jungen Solo-Karriere erarbeitet hat. Das erste Album ohne seine Kollegen von Liz Libido, "Undone", ist eine CD wie sie nicht besser zu der hinter den Wolken wieder hervorschauenden Sonne passen könnte. Eine derart entspannte Song-Kollektion hat sich selten aus einem Schweizer Tonstudio in die weite Popwelt getraut. Mit einer luftig-leichten Mischung aus Songs zwischen Pop, Rock und Folk wandelt White auf den Spuren eines Ben Harper, Jack Johnson oder Keziah Jones. Mit karibischen Rhythmen und sanften Jazz-Farben versehen, setzt er sich gekonnt in Szene und verbindet akustisch geprägte Reggae-Grooves à la Bob Marley ebenso cool wie Soul mit Singer/Songwriter-Folkpop aus den guten alten 70er Jahren. Und sein Song "Rain" passte ja nun wirklich gut als musikalische Untermalung zu den letzten Wochen.

Fazit: Freundliche, entspannte Pop-Musik von einem ernst zunehmenden Talent.

Anspieltipps: "Peace", "Rain", "Noa Girl"

17. August 2005