Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3304

Köln Ein Bericht des "Sterns" hat in Köln für Aufregung gesorgt. Ausgerechnet im Pressezentrum des Weltjugendtages gebe es Zensur, beschwerte sich der Online-Redakteur Lutz Kinkel in einem Bericht. Bei den Internet-Zugängen für Journalisten seien zahlreiche kirchenkritische Seiten gesperrt, darunter die Seite www.huk.org, auf der sich die Homepage des Vereins Homosexuelle und Kirche findet - genau über den wollte stern.de berichten. Gesperrt seien auch Seiten über Kondome, die des LSVD, Pornowebsites und gar das stern-Jugendmagazin "Neon". Der Weltjugendtag setzt offenbar ein Filterprogramm ein, dass "erwachsene" Inhalte aussperrt. In einem Internetcafé für Pilger ließen sich die problematischen Seiten jedoch aufrufen. Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) kritisierte die "Zensur". "Der LSVD fordert die Leitung des WJT-Pressezentrums auf, diese Manipulation umgehend einzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass die Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt ungehindert über den Weltjugendtag berichten können", forderte LSVD-Sprecher Manfred Bruns. (nb/pm)

Nachtrag: Die Sperrung der Websites wurde inzwischen aufgehoben.



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

31 Kommentare

#1 JörnAnonym
  • 18.08.2005, 14:22h
  • Ist ja fast schon rührend, wie diese katholischen Jammerlappen versuchen, sich vor der Moderne zu schützen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 queeryAnonym
  • 18.08.2005, 14:30h
  • da haben wir das, was ich als "katholischen fundamentalismus" bezeichne.

    glücklicherweise können die jenigen, die andere sites besuchen wollen, auch in öffentliche lokale ausweichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DanielAnonym
#4 manni2Anonym
#5 Stefan K.Anonym
#6 queeryAnonym
  • 18.08.2005, 15:27h
  • wie schon gesagt, getroffene hunde bellen.

    @daniel: ich wusste noch garnicht, das man in der geschlossenen ins internet gehen darf...;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 queeryAnonym
#8 queeryAnonym
#9 wolfAnonym
  • 18.08.2005, 15:58h
  • na dann wäre diese seite ja auch gesperrt und einige klugschieter kämen hier nicht rein.
    WIESO HAT DIESER VEREIN ANGST ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 dpaAnonym
  • 18.08.2005, 16:03h
  • Der User-Kommentar wurde von der Redaktion gelöscht. Aus Urheberrechtsgründen dürfen hier keine Artikel aus anderen Medien hineinkopiert werden. Bitte postet bei Verweis auf andere Quellen einfach den Link.
  • Antworten » | Direktlink »