Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3312
  • 19. August 2005, noch kein Kommentar

"Call Of The Search" heißt ihr Bestseller-Album. Nun kommt die schöne Britin nach Deutschland auf Tour.

Von Jan Gebauer

Man hört sie oft im Radio - diese zerbrechliche, mädchenhafte Stimme von Katie Melua (21, geboren in Georgien, aufgewachsen in England), deren Song "Closest Thing To Crazy" zu den angenehmsten und sinnlichsten Singles 2004 gehörte. Als neue Norah Jones wird die Engländerin bereits gefeiert, kaum das man ihre amerikanische Kollegin vor vier Jahren entdeckt hat. Katie Meluas Album "Call Off The Search" war in England eine echte Sensation, verkaufte sich dort bereits über eine Millionen Mal und belegte Platz eins der Charts. Ironischerweise wurde sie nach drei Wochen ausgerechnet von Norah Jones verdrängt, bevor sie wiederum diese vom Thron stieß und weitere drei Wochen an der Spitze verweilte.

Zusammen mit Jamie Cullum sorgte Katie Melua dann auch bei den Brit-Awards-2004 für großes Aufsehen. Die beiden Newcomer präsentierten dort eine swingende Version des Cure-Klassikers "The Love Cats". Der Entdecker von Katie Melua ist Mike Batt: "Mit Katie habe ich eine fantastische Entdeckung gemacht. Sie ist eine der intelligentesten Sängerinnen, mit denen ich jemals zusammengearbeitet habe. Sie ist selbstsicher und besitzt eine Bühnenreife, die weit über ihr Alter hinausgeht", schwärmte Batt nach den Awards. Der inzwischen 54-jährige Brite war in den 70er/80er Jahren selbst als Interpret erfolgreich ("Summertime City", 1975, "The Lady Of The Dawn", 1980, "The Winds of Change", 1981) und schrieb für Art Garfunkel den Welthit "Bright Eyes".

Das neue Album "Piece By Piece" wird am 26. September in Deutschland veröffentlicht. Bei ihren Live-Konzerten spielt sie bereits Songs aus der CD.

Katie Melua auf Tour:

01.09.05 Hamburg
02.09.05 Bonn
03.09.05 St. Goarshausen

20. August 2005