Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3344

Berlin Die Berliner CDU hat ein Grußwort des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, für das Folsom-Europe-Fest kritisiert. Die Begrüßung "für ein Sado-Maso-Fest (...) ist mit seinem Amt unvereinbar und geht eindeutig zu weit", erklärte am Generalsekretär der Berliner CDU, Frank Henkel. Die CDU kritisierte, die Veranstaltung liege "jenseits der guten Sitten" und sei "an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten". Das für den 3. September geplante Straßenfest in Schöneberg habe mit Toleranz und einer weltoffenen Stadt "nichts mehr zu tun, sondern sei ein Akt der Selbstinszenierung einer Szene", so der Politiker in einer Pressemitteilung. Priorität hätten Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Familienpolitik und nicht "zweifelhafte Pornofeste". Man solle nicht Gruppen in den Vordergrund stellen, "die ihren Lebenssinn darin sehen, abartige Sexualmethoden zu praktizieren", so Henkel. Senatssprecher Michael Donnermeyer wies gegenüber dpa die Vorwürfe zurück und sagte: "Man mag diese Szene für schrill halten, aber es sind Touristen aus aller Welt und sie bringen Geld." Berlin sei tolerant genug für so eine Party. Die Veranstaltung koste Berlin kein Geld, weder über Sponsoring noch über einen anderen Weg. (nb)



Jan Kayser, Berlins LSU-Chef

Der schwule Christdemokrat verteidigt die CDU-Hetze gegen "Folsom Europe". Das Fest schade der gesamten Szene.

29 Kommentare

#1 Stefan K.Anonym
  • 29.08.2005, 16:07h
  • Gut, dass Wowi und seine Nachfolger noch weiter die Stadt Berlin regieren werden. Da können CDU-Typen noch so sehr ihre Klappe aufreißen; pervers ist eher deren feindliche Haltung gegenüber manchen anderen Menschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 claudiusAnonym
  • 29.08.2005, 16:12h
  • Was wäre Berlin ohne den reg. Bürgermeister Klaus Wowi? Wenn die steifen Götzen der CDU anschaut, eher wie Denkmale und Sittenwächter und vor allem Heuchler.... den auch in der CDU gibts jede Menge prominente Bi und Schwule.... nur halt streng geheim.....

    Wowi hat ein wenig Farbe in die politische Landschaft gebracht, eben durch sein outig und Beweis das auch ein Schwuler ein guter Bürgermeister sein kann. Klaus W. ist auf seine Weise ein super Mensch und Mann für mich....

    Das natürlich den Konservativen solche Feste ein Dorn im Auge ist muß klar sein, aber noch besser als jeden Tag die Kindermorde und Vergewaltigungen usw. in der Tagespresse zu lesen...

    Jedem das Seine.....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hannovertigerAnonym
  • 29.08.2005, 16:16h
  • Nun, es ist doch sehr interessant, dass sich mal wieder die CDU darüber aufregt.

    Die Union tut gerade mal wieder so, als ob die CDU-Wähler und vor allem die CDU-Partei-Mitglieder ganz besonders sittsam sind!

    Dabei muss ich erstaunlicherweise feststellen, dass die schwulen CDU/CSU-Sympatisanten ganz und gar nicht so "sittsam" sind.

    Ich will fast sogar behaupten, dass unter CDU/CSU-Sympatisanten die Herrschar derer, die auch auf "Leder & SM" stehen auffällig hoch ist... ;-)

    Das soll jetzt nicht bedeuten, dass dies irgendwie schlecht oder beklagenswert ist!

    Ich will nur zum Ausdruck bringen, dass das Folkom-Fest eine "bunte" Veranstaltung ist, die im Prinzip nichts mit den politischen Lagern rechts und links zu tun hat, sondern ein Ausdruck von Lebensstil ist! Und diesen Lebensstil darf ein jeder sich selbst aussuchen - auch die Anhänger und Mitglieder der Union. Und das tun diese auch.

    Nur die Unionsführung lebt mal wieder in einer anderen Welt und verschließt sich gegen die Realität.

    Aber das war ja schon imer so... :-/
  • Antworten » | Direktlink »
#4 yibahAnonym
  • 29.08.2005, 17:32h
  • Wenn die CDUler über abartige Sexualpraktiken reden, dann wissen die, worüber die Reden.
    Die Skandale z.B. in GB und USA zeigen, wie gerne die Konservativen abartiges pflegen.

    Und bei den Zuhältern hat die CDU sicher gut 80% der Stimmen sicher.

    Und wollen tatsächlich 25% die CDU wählen???
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RenateAnonym
  • 29.08.2005, 17:43h
  • Frank Henkel hat Recht! Was soll dieser Blödsinn? Und was kommt als nächstes? Straßenfest der Pädophlien? Der Vergewaltiger? Fest der Mörder oder solche die es noch werden wollen? Man(n) kann es auch übertreiben! Wie jemand sexuell orientiert ist sei seine Sache aber dafür auch noch Werbung machen? Und das soll dann helfen Vorurteile ab zu bauen?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 richardAnonym
  • 29.08.2005, 18:09h
  • Diese Veranstaltung kostet Berlin nicht nur KEIN Geld, sondern unterstützt und spendet an verschiedene Einrichtung dieser Stadt noch Geld.
    Im Jahr 2004 wurden an den Kindergarten für behinderte und Aidskranke Kinder aus dem obigen Fest 3500.00 Euro gespendet ebenso einen Betrag an die Aidshife Cafe Posithiv.
    Auch in diesem Jahr gehen wieder Spenden an derartige Einrichtungen, für die sowohl die Stadt wie auch der Staat ja die Gelder nur kürzt!
    soviel dazu!
    Wer will die CDU Politiker und ihre Neidargumente schon verstehen. Wenn die nichts mehr finden dann suchen sie solche unüberlegten Äusserungen und Aufgaben als ob dieser "Henkel" nichts besseres tun könnte. Er soll sich mal auf seine wesentlichen Aufgaben konzentrieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AngelpowerAnonym
  • 29.08.2005, 18:42h
  • Es ist schon mehr als nur noch ein Witz was die CDU alles dem Verfall der Sitte und der Familie anheimstellt. Diem Schwulen Lesben und "Perversen" gab es frpüher wie heute und wie sollten sie Schuld am Zerfall der Familie sein??????
    Ich wiederhole nochmals, die Heteros bekommen keine KInder mehr, falls die CDU es nicht weiß, Schwule können keine Kinder kriegen:-)! Das wissen selbst die Bayern, vielleicht sollte die CDU mal in Edmunds Kindergarten gehen, damit sie so "klug" werden wie er !!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 rangerAnonym
  • 29.08.2005, 18:46h
  • Das ist doch mal wieder typischer Politiker-Blödsinn.
    Als Konservativer mag er das Fest ja geschmacklos finden, aber was hat das mit "Priorität für Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Familienpolitik" zu tun? Da hat Wowereit eine Woche an seinem Grußwort rumgefeilt und nichts anderes mehr getan, oder was will er uns damit sagen?!
    Und wie wird mit dem Grußwort eine "Gruppe in den Vordergrund" gestellt? Hat er's im Abgeordnetenhaus verlesen?
    Und ist auch erstaunlich, dass die CDU das Grußwort jetzt erst entdeckt hat. Kurz vor der Wahl, was für ein Zufall!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 queeryAnonym
  • 29.08.2005, 18:54h
  • also, liebe cdu, "GETROFFENE HUNDE BELLEN"!

    andererseits muss ich mich gegen dasd zitat eines users hier aussprechen, der da meinte "jedem das seine..."

    mit diesem satz sollte man etwas vorsichtiger umgehen, denn der satz stand am tor von Auschwitz....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 wolfAnonym
  • 29.08.2005, 19:11h
  • wie schön, dass wir die aufpasser haben, die sich selbst nichts trauen, man mag sich nur die physignomie dieser affen anschauen und weiss bescheid.
    wie lange lassen wir uns noch von solchen deppen auf der nase rumtanzen ?
    DAS IST UNSER LEBEN !
  • Antworten » | Direktlink »