Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3384

Madrid Die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben wird in Spanien deutlich seltener wahrgenommen als vermutet. Seit der Legalisierung der standesamtlichen Heirat zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern haben sich bis Anfang September in Spanien erst 22 homosexuelle Paare trauen lassen, berichtet der ORF. In den nächsten Wochen hätten jedoch 291 weitere schwule oder lesbische Paare eine Trauung beantragt. (nb/pm)



#1 RalfAnonym
#2 mezzoAnonym
  • 06.09.2005, 16:29h
  • Dann zieht sich ja der vielbeschworene Untergang des Abendlandes noch was hin. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AngelpowerAnonym
  • 06.09.2005, 17:33h
  • Aller Anfang ist schwer und sicherlich gibt es langfristig einige Partnerschaften. Man muß ja nichts überstürzen, das tuen andere schon zu Genüge!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 06.09.2005, 17:37h
  • Viele besonders jüngere Spanier halten sowohl die Hetero- als auch die Homo-Ehe
    für überholt. Älteren Homo-Paaren geht es eher um Gleichstellung bei der weitaus niedrigeren Erbschaftssteuer im Todesfalle des Partners und um den Witwenrentenanspruch. Die hierzu nötige standesamtliche Trauung und das automatisch damit verbundene Aufsehen könnte viele verschrecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Stefan K.Anonym
  • 06.09.2005, 17:45h
  • Man sollte nicht die Zahl der geschlossenen Homoehen in Spanien bemängeln. Vor ein paar Monaten meldeten se in der ADAM, dass in Deutschland gerade mal unter den schwulen/lesbischen/bi 10 % der Bevölkerung erst 3500 Ehen geschlossen wurden, davon wurden 24 geschieden (noch nicht mal 0,7 %).

    Und man müsse den Faktor noch betrachten, dass wenn man sich als Schwuler/Lesbe traut, dass das an die Öffentlichkeit kommen könnte und dank dessen, dass die spanischen Bischöfe und sonstige Kleriker das Volk teilweise zum Nachteil der Homos in Spanien mit irgendeinem weltfremden Nonsens belehren, zu einer Ausgrenzung führen könnte. Meinen Segen haben die Paare jedenfalls.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 thomasAnonym
  • 06.09.2005, 18:05h
  • dann haetten die katholischen fundis doch gar nicht so dagegen demonstrieren brauchen! die sahen ja wirklich mal wieder das abendland untergehen!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bäume-freundAnonym
  • 06.09.2005, 21:40h
  • moment mal,
    das abendland wäre auch nicht untergegangen, wenn sich 500 paare hätten trauen und 100 wieder scheiden lassen.
  • Antworten » | Direktlink »