Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3396

Essen Eine aktuelle Online-Umfrage unter 466 Schwulen und Lesben hat ergeben, dass Homosexuelle und Heterosexuelle sich in der Bewertung des Kanzlerduells vom Sonntag deutlich unterscheiden. Rund 68 Prozent der Befragten hielten den amtierenden Bundeskanzler Gerhard Schröder insgesamt für den Sieger des Duells, nur 18 Prozent stimmten für Merkel - bei einer ARD-/Infratest-Dimap-Befragung der Allgemeinbevölkerung hatten sich 54 Prozent für Schröder und 38 Prozent für Merkel entschieden. Bei der Befragung des Marktforschungsportals Gay-mafo.de lag Schröder in sieben von acht Kategorien vorne, Merkel konnte sich jedoch mit 42 zu 30 Prozent im Feld Arbeitsmarktpolitik durchsetzen. (nb)



Große Koalition des Stillstands

In der Homopolitik hat die SPD der Union kampflos das Feld überlassen, der LSVD ist orientierungslos. Ein Standpunkt von Michael Kauch (FDP).
#1 manni2Anonym
  • 07.09.2005, 21:27h
  • Was sagt uns das? Liebe Brueder und Schwestern schreitet zu den Urnen und tut eure Pflicht...denn die Merkel wollen wir nicht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RalfAnonym
  • 08.09.2005, 10:38h
  • Nö! Der hat auch Probleme mit Schwulen, siehe seine Aussage zum Adoptionsrecht für Gleichgeschlechtliche. Er aber darf es mit seinen 60 zig, nein danke ist mir alles zu verlogen (nicht nur die SPD) sondern Schröder und solange der zur Wiederwahl steht bekommt die SPD von uns keine Stimme.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bäume-freundAnonym
#4 yibahAnonym
  • 08.09.2005, 11:06h
  • SPD ja, Schröder nicht, das ist auch meine Sicht.

    Weshalb ich mich dieses mal von den Sozis trenne und zu den Linken renne.

    Denn lieber Schwarz-Rot als Schwarz-Gelb ich die Devise nenne.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ACopAnonym
  • 08.09.2005, 12:09h
  • Was soll eigentlich die ganze Zeit dieses Homo-Gedönse -
    wenn wir uns selber als "Homos" bezeichnen, dürfen wir uns
    nicht wundern wenn das Homo-Milieu gleich hinterher kommt.
    Der Begriff "Homo" ist einfach scheiße, egal in welchem
    Zusammenhang.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 queeryAnonym
#7 wolfAnonym
#8 claudiusAnonym
  • 08.09.2005, 22:45h
  • In einem muß man ACop der auch kommentiert recht geben, wir sollten den negativen Begriff homo abschaffen und durch "gay" oder anderes ersetzten...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 madridEUAnonym
  • 08.09.2005, 23:47h
  • @ACop@claudius:
    Mag sein, dass HOMO immer noch der Beigeschmack von Paragraph 175 anhängt.
    Aber der "homo sapiens" ist nun mal die Bezeichnung des heutigen Menschentypus.
    Dabei bedeutet Homosexualität nichts weiter als Gleichgeschlechtlichkeit. Der Ausdruck "gay" kommt uns gelegener, weil es auf Deutsch nichts anderes heissst als "lustig,heiter,bunt,lebhaft und frech".
  • Antworten » | Direktlink »