Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3412

Venedig Der chinesisch-amerikanische Regisseur Ang Lee (50, Foto) hat am Samstagabend beim Filmfestival in Venedig den Goldenen Löwen gewonnen. Er erhielt den Preis für seinen Streifen "Brokeback Mountain". Der Film handelt von der ungewöhnlichen schwulen Liebe zweier amerikanischer Cowboys: Jack Twist und Ennis Del Mar begegnen sich, als sie sich um eine Anstellung beim Farmer Joe Aguirre bewerben. Von der restlichen Welt völlig abgetrennt, kommen sich die beiden Männer im Laufe der Zeit näher, und aus der seichten Beziehung wird eine tiefe Leidenschaft im Schutz des Gebirges. Als die Arbeit zu Ende ist, geht jeder seinen eigenen, normalen Weg. Doch jene leidenschaftliche Liebe, die sie damals verbunden hat, lässt sich nicht so leicht unterdrücken. (cw)



#1 madridEUAnonym
  • 11.09.2005, 17:57h
  • Tja, Venedig ist eben Europa und man kann doch irgendwie ein bisschen stolz auf "unser" liberales Filmfestival sein, wo auch schwule Filmthemen Preise erhalten. Ob das in den frömmelnden USA und Hollywood noch möglich ist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 amüAnonym
  • 12.09.2005, 10:48h
  • An MadridEU: Dein Vergleich hinkt. Venedig
    liegt wohl im unliberalstes Land Europas,
    was Homorechte angeht (wenn man mal
    von Polen absieht). Deine europäische
    Selbstgefälligkeit ist widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Stefan K.Anonym
  • 12.09.2005, 12:52h
  • @amü: Ich finde die Meinung von madridEU nicht negativ. Es gibt auch noch andere Länder, die nicht gerade sich liberal verhalten. Schau dir doch mal bitte Russland oder Tschechien oder Österreich oder die Türkei an. Da fehlt noch einiges an Liberalismus.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 amüAnonym
#5 cinnamonProfil
#6 madridEUAnonym
  • 12.09.2005, 14:50h
  • amü: Das weiss ich auch, dass Italien nicht liberal ist, aber auf der Biennale sitzen eben viele Europäer.Mich als widerlich selbstgefällig zu bezeichnen, halte ich daher immer noch nicht für gerechtfertigt, denn ich beleidige ja auch niemanden mit meiner Aussage.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Stefan K.Anonym
  • 12.09.2005, 15:39h
  • Und zudem gilt alle Achtung an Ang Lee, dass er als chinesisch-amerikanischer Regisseur solch liberale Projekte mitgestaltet. Dagegen lassen leider einige Amis und Chinesen vieles zu wünschen übrig.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bäume-freundAnonym
  • 12.09.2005, 16:23h
  • vorsicht! "amü" ist der deckname, mit dem frau dr. merkel manchmal durch schwule internet-foren surft. (*scherz*)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 madridEUAnonym
  • 12.09.2005, 19:10h
  • danke @StefanK. + @Bäume für Eure Unterstützung.
    Dabei hat @amü nicht einmal unrecht mit seinem unfreundlichen Kommentar . Ich hatte mich nicht richtig ausgedrückt und war weit entfernt von Lobhudeleien zugunsten ausgerechnet der italienischen Homo-Liberalität. Aber auf der Biennale sind nun mal viele fortschrittliche Europäer
    und Amerikaner anwesend, die ich mir in solche Ballung in Hollywood nicht vorstellen kann.
  • Antworten » | Direktlink »