Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3439

Washington Der amerikanische Kongress hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, dass die existierende Gesetzgebung zu Hassverbrechen unter anderem auf Homos ausweitet. Zu Hate Crimes zählen nun auch Verbrechen gegenüber Menschen aufgrund ihrer Geschlechtsidentität, sexuellen Orientierung oder Behinderung. Das Gesetz erhielt Unterstützung von Demokraten und Republikanern und wurde mit 233 zu 199 Stimmen verabschiedet, der Senat muss noch abstimmen. In einem ersten Durchgang hatte der Kongress das Gesetz abgelehnt, nachdem es der Senat verabschiedet hatte. (nb)



#1 queeryAnonym
#2 FabAnonym
  • 16.09.2005, 07:54h
  • Würde in Deutschland nie durchkommen: Die FDP fände bestimmt ganz schnell einen Wirtschaftszweig, der durch so ein Gesetz Einbußen hinzunehmen hätte, und würde es verhindern. Und die CDU ist sowieso der Meinung, daß Schwulenklatschen nicht wirklich ein Verbrechen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Strubepeter
  • 16.09.2005, 10:22h
  • Was haben wir Schwulen von der CDU oder gar von CSU, ganz zu schweigen von der FDP zu erwarten,falls sie gewählt wird ? NICHTS- zurück in die 60er Jahre !!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Jörg EbelAnonym
  • 16.09.2005, 11:16h
  • Es ist schon eine Schande für Westerwelle und Merkel, dass unter dem ultrakonservativen Präsidenten Bush strafrechtliche Sanktionen gegen Diskriminierer verabschiedet werden, während FDP und CDU uns Schwulen und Lesben sogar den Schutz im Zivilrecht verweigern - frei nach dem Motto: Schwulenklatschen ist gut für die Wirtschaft, Diskriminierung schafft Arbeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SuperTuxAnonym
  • 16.09.2005, 12:18h
  • @jörg:

    Wieso ist das für Merkel eine Schande?? wenn sie mit ihren plänen durchkommt, die Bundeswehr an intenationalen Kriegen a la George walker bush zu beteiligen, werden die Arbeitslosenzahlen in deutschland rapiede sinken. denn dann braucht die bundeswehr jede menge nachschub an männern zum verheizen. und letztenendes werden die daraus resultierenden Terror-angriffe auf ziele in der BRD auch dafür sorgen, das die zahl der arbeitslosen reduziert wird. Ausserdem kann man dann ja arbeitslose im Boommarkt der sicherheitsdienste zu niedrigstlöhnen(a la Thüringer landtag) einsetzen. damit gehen dann die arbeitslosenzahlen auch noch nen bissel zurück...

    Ha, bin ich nicht wieder nett heute??
  • Antworten » | Direktlink »