Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3457

Rom Eine Werbekampagne des Modelabels Ra-Re sorgt in Rom für Aufruhr. Die Plakate mit Motiven des Fotografen Oliviero Toscani zeigen Männerpaare beim Küssen, Kuscheln und In-den-Schritt-Fassen auf einem Sofa. Nachdem sich kürzlich der italienische Oppositionsführer Romano Prodi für eine Ehe light ausgesprochen hat, die Homo- wie Heteropaaren offenstehen soll, haben konservative Politiker begonnen, mit der Werbekampagne gegen die Homo-Ehe zu argumentieren. Toscani, der mit provokanten Motiven für die Modemarke Benneton jahrelang für Schlagzeilen sorgte, sagte einer Zeitung, die Plakate seien nicht "vulgär", sondern zeigten zwei Männer, die "Spaß aneinander" hätten. Die Ablehnung der Homo-Ehe sei ein Anachronismus. Bei einer Umfrage der Zeitung "La Repubblica" hatten sich nur 29 Prozent der Befragten für eine Ehe light für Homo-Paare ausgesprochen. Das bisher neben der Ehe in Italien nicht vorhandene Rechtsinstitut wünschten sich jedoch Zweidrittel der Befragten für heterosexuelle Paare. (nb)



#1 Stefan K.Anonym
  • 19.09.2005, 15:35h
  • Ich hätte dann als Plakatalternative angeboten, Bilder so zurechtzuschneiden dass sich Ratzinger und Mr. Kardinal Meißner aus Köln knutschen. Das Bild sähe so was von ulkig aus :-))))

    Ich will jedenfalls hoffen, dass unsere lieben Italiener sich nun als menschenrechtsfortschrittlich erweisen können. Sie sind ja schon mit ihrem Essen und ihren Reisemöglichkeiten und ihren Musikern sehr beliebt geworden. Warum nicht auch in anderen Bereich?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 19.09.2005, 16:21h
  • Aber nicht vergessen, die Nudel hat der Marco Polo aus China mitgebracht. Traditionell ist in Italien nur die Pizza.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DizAnonym
#4 antosAnonym
  • 19.09.2005, 18:29h
  • Halb Europa damit plakatieren? Mal sehen, wie wir immer gern Toleranz fordernden Deutschen das dann finden:

    "Im Vergleich zu anderen westeuropäischen Staaten ist die Toleranz gegenüber homosexuellen Menschen in Deutschland unterdurchschnittlich ausgeprägt. Jeder dritte Deutsche beklagt zu viel Verständnis für gleichgeschlechtliche Liebe. Im westeuropäischen Schnitt ist es nur jeder Vierte. Immerhin 39 Prozent der Deutschen halten das Toleranzlevel für angemessen."

    [Ergebnis einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zur sexuellen Einstellung von Europäern und Amerikanern, zusammengefasst auf www.spiegel.de, Panorama, 17.09.05]
  • Antworten » | Direktlink »
#5 bäume_freundAnonym