Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3474

London Nach London im nächsten Jahr wird der Europride 2007 in Madrid und 2008 in Stockholm stattfinden. Das beschlossen die Veranstalter des Europride, die European Pride Organisers Association (EPOA) am Dienstag in London. Zugleich beschlossen die Mitglieder, den CSD-Veranstaltern in Osteuropa zu helfen. Diese bräuchten noch zahlreiche "Unterstützung", sagte der EPOA-Menschenrechtsbeauftragte Kurt Krickler. Behörden, die in den Ländern gegen den CSD kämpften, bräuchten zugleich mehr Druck durch die EU. (nb)



15 Kommentare

#1 wolfgangAnonym
#2 DizAnonym
#3 madridEUAnonym
  • 22.09.2005, 18:25h
  • Nun denn, unsere Stadt drängt sich normalerweise nirgends besonders auf. Sie ist auch nicht umwerfend schön, aber sehr lebendig und schwul, was wohl ausschlaggebend ist. Man kann sich deshalb nur freuen, dass die Aufmerksamkeit 2007 auf uns gelenkt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 22.09.2005, 18:47h
  • Vielleicht interessant für Euch zu wissen, was hier gerade lokal abläuft. Die rechtslastige Präsidentin der Gemeinde Madrid, Esperanza Aguirre, hat sich soeben auf Druck der etwas "fortschrittlicheren" Kräfte in ihrer konservativen PP entschlossen, das Verfassungsgericht zur Blockierung der Homo-Ehe nicht mehr anzurufen. Begründung: Das kostet uns zu viele Stimmen bei der nächsten Wahl.....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PeterAnonym
  • 22.09.2005, 21:52h
  • gerade die klagen von konservativen in spanien machen es
    notwendig dass der europride dort stattfindet. ich freu mich
    schon drauf.

    gibt es ne chance dass der konservative buergermeister von
    madrid vorher abgewaehlt wird, das waer doch richtig ne feier
    wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 22.09.2005, 23:17h
  • @Peter: Der attraktive Alberto Gallardón gehört als Bürgermeister von Madrid wohl der konservativen PP an, ist jedoch ein äusserst beliebter, tüchtiger und schwulenfreundlicher Politiker, den wir alle lieber bei den Sozialisten sähen, wo er eigentlich auch hingehört. Ihn abzuwählen würde nichts nützen, da er die Homo-Ehe mit allen Konsequenzen sowieso längst akzeptiert hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LinkerCacheAnonym
  • 26.09.2005, 01:11h
  • @madridEU:

    Na, ich denke mal, das bei euch in Spanien jetzt die Post "abgeht", wo ihr doch jetzt seit dem GP von Brasilien einen neuen Nationalhelden namens Fernado Alonso habt.;-)

    www.fernandoalonso.com

    War übrigens von anfang an mein persönlicher Favorit und ich freue mich auch ganz gewaltig über seinen WM-Titel!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 26.09.2005, 09:47h
  • @LinkerCache: Asche auf mein Haupt, denn ich habe mich soeben bei jüngeren Leuten über diesen gewissen Fernando Alonso informiert, den ich gar nicht kannte.
    Nun denn, noch ein Grund mehr für internationale Aufmerksamkeit !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 LinkerCacheAnonym
  • 26.09.2005, 09:51h
  • @madridEU:

    Na dann weisst du es ja jetzt. Zumindest dürften
    heute die Spanischen Zeitungen damit voll sein;-)

    Grüsse von einem Renault-Fan
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 26.09.2005, 10:01h
  • @LinkerCache: Nachtrag: Autorennen halte ich nicht für eine Sportart und ich schalte den Fernseher ab, sobald diese Nachrichten kommen. Aber nimm diese ganz persönliche Einstellung bitte nicht krumm. Sehe Alonso soeben in der Zeitung und er sieht blendend aus. Ausserdem soll er nett und bescheiden sein und den Preis "Príncipe de Asturias" als Sportler des Jahres vom Kronprinzen Felipe erhalten haben.Wie Du siehst, haben wir in Spanien trotz grosser gesellschaftlicher Fortschritte noch die Staatsform der veraltenden Monarchie, die sogar von den ganz Linken akzeptiert wird....hihihihi
  • Antworten » | Direktlink »