Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3487

Der schwule Comic-Meister im Morgenland: Leset von den prachtvollen Arschbacken eines Jünglings im Harem des Grosswesirs!

Von Carsten Weidemann

Endlich, die "königlose" Zeit ist vorbei: Im Rowohlt Verlag ist Ralf Königs neuer Band "Dschinn Dschinn" erschienen. Den schwulen Comicmeister verschlägt es diesmal in die Welt von Tausendundeiner Nacht:

"Höret also die Geschichte von der Schönheit und der Lust, die man in eine alte Teekanne sperrte!", verheißt der Klappentext. "Höret vom elenden Haschischfresser in Indien, den ein verliebter Dämon in der Hochzeitsnacht raubte, höret von den prachtvollen Arschbacken eines Jünglings im Harem des Grosswesirs, die so rund und prall waren wie zwei leuchtende Monde!"

Ralf König vereint in "Dschinn Dschinn" Märchen und Wirklichkeit, Vergangenheit und Gegenwart, Orient und Okzident. Wie immer sind seine gezeichneten Episoden alles andere als politisch korrekt: Das ist etwa die Geschichte vom Mullah, der auf die Idee kam, dass sich Frauen verschleiern müssten, um dem Bauchtanz ein Ende zu setzen. Oder die Karikatur einer Wohngemeinschaft des 21. Jahrhunderts unter dem Schlagwort "Dialog der Kulturen", die sich jedoch vor allem selbst Probleme macht…

Genug Arbeit also für gut gebaute Dschinns mit Turban, die sozusagen als blauer Faden durch diesen Comic zaubern. Ralf König in Hochform!

Ralf König: Dschinn Dschinn. Der Zauber des Schabbar. Rowohlt Verlag, 164 Seiten, 9,90 €

24. September 2005