Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3509

Leuven Ein 2050 Jahre altes Reliefbild von Kleopatra sorgt unter Wissenschaftlern für Aufregung, weil es die ägyptische Königin als Mann darstellt. Bisher gibt es erst zwei ähnliche Funde. Das 34 mal 25 Zentimeter große Objekt wurde wahrscheinlich in Tell Moqdam ausgegraben, einer ägyptischen Stadt, die die antiken Griechen Leonton Polis ("Stadt der Löwen") nannten. "Das Objekt zeigt Kleopatra als männlichen Pharao mit der doppelten Krone und einem Löwen, der auf einem Sockel liegt", so Willy Clarysse von der katholischen Universität Leuven (Belgien) zum australischen Sender ABC. Der Professor führte eine Analyse des Fundes durch. Manche Wissenschaftler argumentieren, dass die Darstellung als Mann eine Strategie der Königin war, um ihre Autorität herauszustellen. Clarysse glaubt jedoch, die Geschlechtsumwandlung könnte auch auf der Faulheit des Bildhauers beruhen: "Bis 51 vor Christus hat der Vater von Kleopatra, Ptolemaios XII, regiert. Als er starb, war das Relief schon fertig. Der Künstler hat daraufhin den Namen des Herrschers geändert, aber nicht das Bild." Die Ergebnisse der Untersuchung sollen im kommenden Jahr in der deutschsprachigen Zeitschrift "Antikwelt" veröffentlicht werden. (pm/dk)



15 Kommentare

#1 MartinAnonym
  • 28.09.2005, 15:04h
  • Das ist doch nichts Neues. Wer mal eine Führung durch die Gräber im Tal der Könige gemacht hat, wird von einen guten Reiseführer auf solche Bildnisse aufmerksam gemacht, das Frauen als Männer dargestellt werden. Interessant ist das denn bei Bildnissen mit Pharaonen-Paaren.

    He,he, da könnte man meinen die alten Ägypter wussten was gut ist.

    Das ist so, wie bei uns. Die wollten nicht von einer Frau regiert werden. Also wurde daraus ein Mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AngelpowerAnonym
  • 28.09.2005, 15:19h
  • Meine Güte man kann aber auch aus jeder kalten Ente eine Nachricht machen!!! Jeder der sich ein wenig mit Ägyptn beschäftigt, weiß das Pharaoinnen oft als Männer dargestellt wurden. Die erste Pharaonin Hatschepsut ließ sich ab ihrer 2 Regierungsdekade nur noch als Pharao darstelln. Also man kann jede Nachricht übertreiben!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
#4 AngelpowerAnonym
  • 28.09.2005, 18:24h
  • Selig sind die im Geiste Armen , den ihrer ist das Himmelreich!
    Nur weil man politisch oder äußerlich jemanden nicht mag, muß man nicht zu einem verbalen Schlag ohne jede Grundlage ausholen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 madridEUAnonym
  • 28.09.2005, 18:36h
  • Naja, aus derzeit üblichen Männerbildnissen von Pharaoninnen nun ´ne Transe zu machen,wird historisch falsch sein. Was mir immer wieder auffällt, ist die Darstellung der Kleopatra durch Elizabeth Taylor, als wenn Hollywood jemals gute Zensuren in internationaler Geschichte erzielt hätte, wo banale Liebesbeziehungen auf Kosten der historischen Wahrheit breitgetreten werden. Aber auch der deutsche Nachkriegsfilm war darin einzigartig schlecht.. Siehe "Königin Luise" von Veit Harlan mit Tränensuse Leuwerik.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SvenAnonym
  • 28.09.2005, 18:38h
  • Humorlose sind echte Nieten!
    Ich habe weder miss- noch gefallen geäußert.
    Beobachte die Politik, die Entwicklung von Merkel und schaue mal Deinen eigenen Beitrag hier an, wenn dann noch Fragen offen bleiben: Willkommen bei den Seeligen :-))) ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AngelpowerAnonym
  • 28.09.2005, 22:14h
  • Lieber bin ich selig und im Reinen , als etwas zu schreiben und nachher gar nicht mehr zu wissen was! Und wenn du meintest ich meine dich , scheint es ja nicht falsch gewesen zu sein. Bestes Beispiel - die SPD - und ihr Beharren der Sieger zu sein, wie schön da reit sich auch das Svennchen ein:-)!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LinkerCacheAnonym
  • 28.09.2005, 22:18h
  • Oh je. Wie lange ist die jetzt schon vermodert?? 2000 Jahre?? oder noch länger?? Was soll denn der Scheiss dann jetzt noch??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Stefan K.Anonym
  • 29.09.2005, 08:33h
  • @sven und angelpower:

    Wie wäre es denn, wenn ihr euch gegenseitig mal "aus dem Weg geht". Einfach mal die Sprüche des anderen tolerieren. Ich wusste gar nicht, dass Frau Merkel eine Transe ist. Wenn ich ehrlich und ein bisschen fies bin, würde ich sagen, sie ist mit ihrem Äußeren eine Beleidigung für alle Transsexuellen auf der Erde.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AngelpowerAnonym
  • 29.09.2005, 16:19h
  • @stefanK: warum sollten wir , wen sich der sven angesprochen fühlt kann ich ja nichts dafür. und schließlich ist das hier ja ein diskussionsforum und wenn ich mir recht überlege sind viele schwule kein aushängeschild für die toleranz ( das gilt hier für jeden, da nehme ich mich nicht aus!)
  • Antworten » | Direktlink »