Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3571
  • 07. Oktober 2005, noch kein Kommentar

Packt die Schlager-LPs zur Seite und macht Platz für diese herrliche Sammlung aus Pop- und Jazz-Perlen der Mouskouri.

Von Jan Gebauer

"Neues, Seltenes und Unveröffentliches" – so etwas liest man als Fan einer Diseuse wie Nana Mouskouri natürlich besonders gerne. Und bei dem Sticker auf der CD-Hülle von "I'll Remember You" handelt es sich gewiss nicht um Etikettenschwindel. Die Aufnahmen der CD entstanden in den unterschiedlichsten Jahrzehnten – und die Mouskouri war praktisch seit 1960 ununterbrochen mit Konzerten, Platten und anderen Publikationen präsent. "I'll Remember You" enthält ausschließlich englische Songs, mal aus dem Bereich Pop, dann wieder mehr aus Jazz oder Folk. Geschmackvoll singt die große griechische Song-Stilistin mit Gespür für Melodie und Gefühl Songs, die ebenso zeitlos sind wie die Künstlerin selbst. Den Judy-Garland-Evergreen "Over The Rainbow" trällert die Weltenbummlerin ebenso überzeugend wie die wunderschöne von Judy Collins geschrieben Ballade "Open The Door (Song For Judith)", das zutiefst melancholische "The Guests" von Leonhard Cohen oder das folkige "Tomorrow Is A Long Time" von Bob Dylan.

"Over The Rainbow" stammt noch aus dem Fundus der legendären New-York-Aufnahmen, die 1962 mit Quincy Jones entstanden waren und 1999 als Wiederveröffentlichung Kultstatus erreicht haben. Vorher war diese glasklare Einspielung nicht erhältlich gewesen. Umso schöner, dass man auch "When I Fall In Love" ausgrub, das in der gleichen Session entstand. Zu den bisher unveröffentlichten Titeln zählen solch gelungene Stücke wie das Traditional "My Way To Love" oder John Denvers "Follow Me". Insgesamt vier neue Songs nahm die Mouskouri für "I'll Remember You" auf – und hier merkt man deutlich, dass die Jahre ihren Tribut gefordert haben. Brüchig und manchmal allzu nasal klingt die Griechin, auch wenn sie dennoch mit Inbrunst ihre Bestes gibt. Gerade dieser "kaputte" Aspekt gibt einem Lied wie Sinatras "My Way" eine überzeugende Note – vielleicht auch eine tolle Songwahl für ihre Abschiedskonzerte im November bzw. Dezember in Deutschland.

Fazit: Eine strahlend schöne Sammlung von Nana Mouskouri. Hauptsächlich zwischen Pop und leichtverdaulichem Jazz gehalten, überzeugen die Songs besonders aufgrund der einmaligen Stimme Mouskouris. Für Fans ein absolutes Muss.

Anspieltipps: "The Guests", "Who Knows Where The Time Goes", "Open The Door (Song For Judith)", "My Way"

Ende November, Anfang Dezember kommt Nana Mouskouri noch einmal aufgrund der großen Nachfrage für einige Konzerte nach Deutschland:

27.11. Bremerhaven Stadthalle
29.11. München Philharmonie im Gasteig
01.12. Köln Gürzenich (ausverkauft!)
02.12. Mainz Rheingoldhalle
04.12. Magdeburg Stadthalle
05.12. Erfurt Messehalle
06.12. Essen Colosseum Theater
08.12. Leipzig Gewandhaus
09.12. Berlin ICC-Saal 1
10.12. Düsseldorf Philipshalle

8. Oktober 2005