Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3572

Fundiert und spannend: das neue Buch von Guido Knopp zum "Goodbye" der DDR.

Von Carsten Weidemann

Anderthalb Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung ist "Ostalgie" immer noch in. Guido Knopp (57) setzt dagegen ein differenziertes Bild des "anderen Deutschland". Anhand von exponierten und bisher unbekannten DDR-Lebensläufen werden die Widersprüche einer Gesellschaft sichtbar, in der ausgeprägte Solidarität neben Stasiterror, Einordnung neben Widerstand, Alltagspragmatismus neben bitter enttäuschtem Idealismus standen. Im Psychogramm von Walter Ulbricht werden die ersten beiden Jahrzehnte der DDR lebendig, als sich nach dem Untergang der Nazi-Diktatur anfangs die Hoffnung Tausender mit dem "besseren Deutschland" im Osten verbunden hatte. Doch spätestens am 17. Juni 1953 entpuppte sich das DDR-Regime als lupenreine Diktatur von Moskaus Gnaden.

Der kalte Bürokrat Erich Mielke saß 30 Jahre im Zentrum des Überwachungsstaates. Abertausende "Informelle Mitarbeiter" waren an erschütternden Denunziationen ebenso beteiligt wie an dem Katz-und-Maus-Spiel zwischen Stasi und Regimegegnern. An Mielkes Seite operierte gewitzt der Geheimdienstchef Markus Wolf, der sich zur Wende als Anhänger Gorbatschows outete. Die Eisprinzessin Kati Witt stand für den schönen Schein der Sportlernation DDR. Doch deren Inszenierungen konnten ebenso wenig wie der legendäre Trabi oder Rotkäppchen-Sekt über den maroden Zustand von Wirtschaft und Gesellschaft hinwegtäuschen. In den 80er Jahren konnte Erich Honecker das sinkende Schiff nur noch mühsam auf Kurs halten – bis zu jenen Tagen im Herbst 1989, als das Volk sich seiner Regierenden entledigte.

Fazit: Das neue Buch von Guido Knopp ist fast ebenso spannend gelungen wie seine zahlreichen Dokumentationen für das ZDF, wo er seit 1978 tätig ist. Mit zahlreichen Fotos und Abbildungen von Dokumenten ist dem Historiker eine spannende Geschichtsreise und ein Stück deutsche Vergangenheitsbewältigung gelungen.

Guido Knopp, ca. 280 S., ISBN 3570008223 , Bertelsmann, 19,90 Euro

7. Oktober 2005



#1 PeterAnonym
#2 leftqueersAnonym
  • 18.11.2007, 21:42h
  • Man mag von dem buch halten, was man will; Knopp ist Geschichtsrevisionist. So sehe ich das.
  • Antworten » | Direktlink »