Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3629
  • 17. Oktober 2005, noch kein Kommentar

Turin Italien ist schockiert über den 28-jährigen Erben der Traditionsmarke Fiat: Lapo Elkann, der Ur-Enkel des Fiat-Gründers Giovanni Agnelli, wurde mit einer Überdosis Drogen ins Mauriziano-Hospital in Turin eingeliefert. Ein Krankenwagen holte ihn am Montagmorgen aus der Wohnung einer 53-jährigen Drag-Queen namens Patrizia. Nach mehreren Tagen in kritischem Zustand, ist er nun auf dem Weg der Besserung. Dr. Giuseppe Spina, Chef der Notaufnahme im Mauriziano-Hospital, sagte gegenüber der Presse, dass Elkanns Zustand "mehr als zufriedenstellend" sei. Der Fall hat in den italienischen Medien viel Staub aufgewirbelt. "Ein neuer Schmerz, ein neuer dramatischer Akt im langen Abstieg einer großen Familie", dramatisierte die Zeitung "La Repubblica". Es wurde ferner berichtet, dass bei der Party bis spät in die Nacht viel Kokain und einige Drag-Queens involviert waren. Ein Polizeisprecher gab an, dass in Patrizias Wohnung Spuren von Kokain, Heroin und Opium gefunden worden seien. In den vergangenen Jahren musste die Familie von Elkann einige Schicksalsschläge hinnehmen, darunter Selbstmorde und tödliche Unfälle. Der Fiat-Clan wird manchmal auch als die "italienischen Kennedys" bezeichnet. (jg)