Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3632

New York Schwule und Lesben schauen anders fern - als es die Klischees glauben machen. Das ergab eine Studie aus den USA. Schwule schauten demnach etwa so häufig "South Park" wie "Queer Eye for the straight guy". Bei Lesben erfreuten sich Wiederholungen der "Golden Girls" gleicher Beliebtheit wie bei Schwulen. An der Langzeitstudie über vier Jahre von Simmons Market Research hatten 19.000 Schwule und Lesben teilgenommen. Auch der Vergleich mit heterosexuellen TV-Zuschauern barg Überraschungen: hatten acht Prozent aller Befragten in den letzten vier Wochen eine Folge von "South Park" gesehen, waren es 25 Prozent bei Schwulen und Lesben. Die Studie brachte ansonsten vorhersagbare Ergebnisse, beispielsweise im Einkommens- und Lebensstandardvergleich zwischen Homo- und Heterosexuellen. (nb)



12 Kommentare

#1 LinkerCacheAnonym
  • 17.10.2005, 16:43h
  • Na, das ist doch mal ein Ergebniss! Es heisst ja auch, das schwule angeblich nicht sportbegeistert wären, was ich auch für absoluten blödsinn halte! Also, ich sehe ganz gerne die Amerikanische-Sturheit-entlarvenden Simpsons. Und an Sport Snooker, Formel1, Nascar
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KaiAnonym
#3 SvenAnonym
#4 LinkerCacheAnonym
  • 17.10.2005, 22:02h
  • @kai: Das schöne an SouthPark ist doch, das die so ziemlich alles "Amerikanische" durch den Kakao ziehen, genau wie die Simpsons!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaAnonym
  • 18.10.2005, 11:02h
  • Und dennoch frage ich mich, wie man als selbstbewusster Homosexueller ein Machwerk gutheißen kann, das mit Begriffen wie "Schwuchtel" herumproletet. Genau in dieser subtilen Verunglimpfung in den Medien liegt eine wesentliche Ursache dafür, dass gerade Jugendliche eine ganz "selbstverständliche" homophobe Einstellung entwickeln. Man höre sich nur die Durchschnittskonversation pubertierender Jungs in Deutschland anno 2005 an, dann weiß man, wovon ich spreche!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LinkerCacheAnonym
  • 18.10.2005, 11:34h
  • @Sascha: Ist dir eigentlich schonmal aufgefallen, das selbstbewusste schwule & Lesben ganz gut über witze, die eigentlich gegen sie selbst gerichtet sind, lachen können? Und vielleicht auch, das schwule sich untereinander auch mal als "schwestern" oder gar "tucken" bezeichnen & dies nicht mal abfällig meinen?? Selbst das wort schwul haben wir uns zu eigen gemacht, obwohl es mal ein schimpfwort war. Das nenne ich SELBSTVERTRAUEN!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 18.10.2005, 13:03h
  • @LinkerCache: Gut, wir können das unter uns in guter Stimmung anbringen und finden das ganz lustig. Leider muss ich aber @sascha recht geben. Die "Schwuchtel" auf dem Schulhof ist z.B. wesentlich böser gemeint. Von dumpfen Hetero-Stammtischgesprächen über uns ganz zu schweigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LinkerCacheAnonym
  • 18.10.2005, 13:31h
  • @madridEU: Da muß ich dir auch wieder zustimmen. Denn ich habe hier auch schon von der DDJ gehört, das die sagten, "Schwuchteln müssen baumeln". Daraufhin gab es von mir den hinweis, das dies Beleidigung und Rufmord sei. Und das es ein Straftatsbestand ist. Wir(ich & mein mann) sind dann auch so Konsequent, das wir entsprechendes mit Strafanzeigen Anden.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 18.10.2005, 20:33h
  • @LinkerCache: Wenn du madridEu zustimmst, dann solltest du auch mein Posting in eben diesem Sinne verstanden haben. In den Mainstream-Medien witzeln eben nicht Schwule über sich selbst (schön wär's), sondern vielmehr werden Homosexuelle so gut wie immer als Abweichung von der angeblichen Norm dargestellt und in den meisten Fällen verunglimpft. Und es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass Homophobie unter Jugendlichen gerade auch wegen dieser ignoranten und diskriminierenden Darstellung in den Medien wieder stark im Kommen ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Stefan K.Anonym
  • 19.10.2005, 11:57h
  • @Sascha:

    Ich meinte ja auch nicht, als ich von "normalen" Menschen sprach, dass wir Schwule nicht normal wären. Es gibt weder normale noch anormale Menschen, da wir ja in einer multikulturellen Welt bzw. Gesellschaft leben und alle Menschen verschieden sind. Als ich den Kommentar mit den sog. "normalen" Menschen geschrieben hatte, da meinte ich, dass die Leute sich selbst als normal bezeichnen, und andere nicht tolerieren können. Und das hattest du dann offensichtlich missverstanden. OK, Schwamm drüber.
  • Antworten » | Direktlink »