Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3684

London Einem Bericht der Zeitung "The Independent" zufolge droht der Labour-Regierung die erste Revolte der eigenen Abgeordneten seit Machtantritt. Unterstützt von zahlreichen Prominenten wollen viele Abgeordnete eine Ergänzung zur geplanten "Equality Bill" ins Parlament einbringen, die die Regelungen der Gesetzesvorlage auch auf die sexuelle Identität ausweitet. Die Labour-Regierung hatte zuvor jahrelang versprochen, in das Antidiskriminierungsgesetz für das Zivilrecht auch Schwule, Lesben und Transgenders aufzunehmen - in der letzten Woche das Vorhaben aber bis auf weiteres verschoben. Die "Equality Bill", die im nächsten Monat in das Unterhaus eingebracht werden soll, sollte nun nur noch für Religionsgemeinschaften gelten. Über 100 Abgeordnete, die meisten davon von Labour, haben nun eine erste Resolution für ein umfassendes Zivil-ADG unterschrieben; die Labour-Mehrheit im neuen Parlament beträgt seit der letzten Wahl nur noch 67 Sitze. Zu den prominenten Unterstützern gehören der Schauspieler Sir Ian McKellen und der Europaabgeordnete Michael Cashman. Im Arbeitsbereich gibt es in Großbritannien bereits Gesetze, die auch Lesben und Schwule vor Diskriminierung schützen. Mit der "Equality Bill" soll eine größere Kommission geschaffen werden, die mit Fördermitteln, Beratung und Information Diskriminierung bekämpfen und Diversity schaffen soll. (nb)



13 Kommentare

#1 ManniAnonym
#2 LinkerCacheAnonym
  • 24.10.2005, 17:38h
  • Wieso geht das in GB & nicht in dem "Fortschrittlichen" Deutschland? Naja, weil die CDU eher für Rückschritt steht....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 manni2Anonym
  • 25.10.2005, 09:58h
  • Richtig, Berlin sollte sich ein Beispiel nehmen. Doch
    dank Kanzler Merkel und heimlich Kanzlerin Stoiber wir daraus wohl nix.........
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HobbelAnonym
  • 25.10.2005, 11:56h
  • Eine Partei, die für Rückschritt steht, hätte wohl nie die Wiedervereinigung gemeistert, oder?
    Aber das ist nicht das Thema.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Stefan K.Anonym
  • 25.10.2005, 15:06h
  • @Hobbel:

    Dat mit der Wiedervereinigung hat die CDU aber nicht alleine geschafft.

    Ich bin auch dafür, dass unsere Politiker sich mal von den UK's eine Scheibe abschneiden sollten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 25.10.2005, 15:38h
  • Die Wiedervereinigung "gemeistert" - so kann man die katastrophalen Fehleinschätzungen und die verfehlte Politik der Kohl-Regierung natürlich auch nennen. Hier geht es aber ausnahmsweise mal um gesellschaftlich-kulturellen Fortschritt und die Ächtung von Menschenrechtsverletzungen. Und gerade auf diesem Gebiet gibt es wohl keine politische Kraft, die so sehr für reaktionäre, menschenrechtsfeindliche Gesinnungen steht wie die lieben "Christdemokraten"...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HobbelAnonym
  • 25.10.2005, 20:48h
  • Scheinbar gibts in jedem Land einen Teufel, oder habt ihr vergessen, dass es in England die Tories gibt? Nur, weil die Labour Party gerade an der Macht ist, heißt das noch lange nicht, dass ganz UK nur aus schwulenliebenden toleranten Menschen besteht. Siehe auch den Mord an dem Gastwirt...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wolfAnonym
  • 26.10.2005, 14:53h
  • wie herr kohl in seinen erinnerungen jetzt versucht seinen geschichtlichen stellenwert geradezurücken ! der hofft immer noch auf die vergesslichkeit des volkes.
    fakt ist : 1982, kohl als kanzler, ca. 30% lohnabgaben + 20% weitere steuerbelastungen (mwst. ect.),
    2005 : fast 60% lohnabgaben + 20% weitere steuern.
    wo bitte bleibt das geld ?
    irgendwer kann hier nicht rechnen, die sauhohen zinsen auf die staatsverschuldung, die haben wir ausschliesslich herrn kohl und seiner partei zu verdanken. die herrschaften sollten doch mal zur verantwortung gezogen werden, zumindest anteilmässig.
    denn die haben vermögen "gebildet" und können leicht mit einer verminderten pension leben.
    aber bravo england !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BloodyHellAnonym
  • 03.11.2005, 07:08h
  • @Stefan K.

    's existiert im deutschen nicht!
    ich hasse menschen die abostrophieren!
    Aber zurück zu Uk.
    Die Labour Partei war die Partei die denn irak krieg unterstützt hat!
    so eine partei kann man nicht loben.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 03.11.2005, 10:03h
  • DER DATIV IST DEM GENITIV SEIN TOD.

    Diese amüsante Lektüre ist jedem zu empfehlen !
  • Antworten » | Direktlink »