Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3691

Hamburg Der Fernsehsender ProSieben wird laut der Nachrichtenagentur AP am 29. Dezember den Film "Andersrum" ausstrahlen. Clou der Schwulen-Komödie ist die Mitwirkung von vier ansonsten eher für ihre machohaften Rollen bekannten Schauspielern: Heiner Lauterbach (52), Mark Keller (40), Heinz Hoenig (54) und Rolf Zacher (64). Die Idee zum Film entstand laut AP aus einem weinseligen Abend in einer Hamburger Hotelbar. Keller ("Sterne des Südens") führte homosexuelle Klischees vor: "Aus deiner Tuntennummer müsste man mal einen Film machen", sagte Lauterbach ("Marlene", "Rossini") bei dem Treffen vor fünf Jahren. Im Dezember ist es nun soweit: Keller bekommt in "Andersrum" von seinen schwulen Zieheltern (Hoenig und Zacher) vor allem tuntiges Benehmen beigebracht. Macho Toni alias Lauterbach soll ihm dabei helfen, ein Frauenliebhaber zu werden. Aber Lauterbach wacht schon weniger später selbst im Bett neben Keller auf. "Die latente Bisexualität steckt doch in jedem von uns", meinte Zacher ("Voll normaaal") über seine Rolle bei der Film-Premiere am gestrigen Montag in Hamburg. Mit Schwulen im Film hat er Erfahrung: Erst letztes Jahr trainierte er als Hetero eine schwule Fußball-Mannschaft in "Männer wie wir" (auch bekannt als "Lattenknaller"). (jg)



#1 martinAnonym
  • 25.10.2005, 17:35h
  • schwulenklischees von dieser altherrenrunde dargebracht, na dann prost mahlzeit. diese zementierung platter vorurteile zur hauptsendezeit ist sicherlich um längen schwulenfeindlicher als wenn robbie williams mal für 5 minuten behauptet homo zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DizAnonym
  • 25.10.2005, 19:35h
  • Da hast Du SOWAS von recht, Martin!
    Ich könnte auch regelmäßig das Kotzen kriegen, wenn ich solche Plots lese.
    Anstatt dass irgendein Sender mal zu einer vernünftigen - sprich nicht von vorneherein zum Scheitern verurteilte - Sendezeit QaF ausstrahlen würde. Neinnein, dann machen wir uns lieber mal wieder über die Schwuppen lustig, durchwandern den Soundtrack schön mit Marianne und bringen mit abgedroschendsten Schwulenklisches die werbewirksame Hetereoprolltruppe zum Wiehern.

    *wurgs*
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DizAnonym
  • 25.10.2005, 19:36h
  • Da hast Du SOWAS von recht, Martin!
    Ich könnte auch regelmäßig das Kotzen kriegen, wenn ich solche Plots lese.
    Anstatt dass irgendein Sender mal zu einer vernünftigen - sprich nicht von vorneherein zum Scheitern verurteilte - Sendezeit QaF ausstrahlen würde. Neinnein, dann machen wir uns lieber mal wieder über die Schwuppen lustig, durchwandern den Soundtrack schön mit Marianne und bringen mit abgedroschendsten Schwulenklisches die werbewirksame Hetereoprolltruppe zum Wiehern.

    *wurgs*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 26.10.2005, 23:24h
  • Wenn denn diese "latente Bisexualität, die in jedem steckt" (Zacher), doch auch mal so richtig von sogenannten Heteros glaubwürdig vorgeführt wird, dann könnte das ein lustiger Abend werden.
  • Antworten » | Direktlink »