Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3703

Austin Im texanischen Austin hat der Stadtrat eine Demo des Ku-Klux-Klan genehmigt. Am Sonntag, dem 5. November wollen die Mitglieder vor dem Rathaus gegen die Homo-Ehe demonstrieren. Drei Tage später gibt es eine Volksabstimmung über eine Verfassungsänderung, die die Homo-Ehe in dem US-Bundesstaat verbieten soll - obwohl es bereits ein entsprechendes Gesetz gibt. Befürworter der "Proposition 2" wie der Priester Ryan Rush, haben sich inzwischen vom Ku-Klux-Klan distanziert; Studenten haben ein Sit-In gegen die Verfassungsänderung angekündigt. (nb)



36 Kommentare

#1 DavidAnonym
  • 26.10.2005, 16:33h
  • Nazis! Was soll man das noch gross sagen?
    Welches Land hat Deutschland nochmal von den Nazis befreit?
    Ich frage mich, wer in Geschichte nicht aufgepasst hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 shadAnonym
#3 SvenAnonym
  • 26.10.2005, 17:27h
  • Ja, komisch. Ich hätte auch gedacht, das die verboten sind, aber wahrscheinlich nur auf Ebene einiger Staaten und nicht auf Bundesebene.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HobbelAnonym
  • 26.10.2005, 17:52h
  • Zum KKK muss man wohl nicht mehr viel sagen außer dass es seltsam ist, dass eine Demo von denen erlaubt wurde. Menschen mit Masken würde ich sowieso nie trauen ;)
    Siehe da: ein Priester der das Gesetz befürwortet, schau an. Da haben sich wohl mal wieder ein paar Vorurteile der Herren in Luft aufgelöst alle Kleriker seien homophob und deswegen verabscheuungswürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 26.10.2005, 18:04h
  • in diesem unsäglichen land, sollten die homos gegen prügelnde, kindesmissbrauchende dumpfbacken demonstrieren ! sie würden nichts falsch machen können.
    und genau an dieser stelle ist die grenze erreicht, zwischen demokratie und freier meinungsäusserung !!!! faschisten und fundamentalisten haben in einer freien welt keine rechte zu verteidigen !
    in einer freien welt können sie leben, solange sie ihre mitmenschen nicht diffamieren, aber dass ist wunschdenken .
    letztlich sind wir alle gefordert, solchen teufeln entgegenzutreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 OlafAnonym
  • 26.10.2005, 18:31h
  • Wie bei Kommentaren üblich, fängt jetzt wahrscheinlich gleich wieder die empörte Masse an, die USA als "Teufel" zu beschimpfen. Einige haben ja schon vorgelegt.

    Dabei werden auch in Deutschland NPD-Demos genehmigt. Leute haben nun mal ein Recht zu demonstrieren, ob uns das gefällt oder nicht. Und auch wenn der KKK besser verboten gehört: Was ist besser? Wenn mal ein paar Idioten demonstrieren, die sowieso kaum jemand ernst nimmt. Oder wenn das Demonstrationsrecht so weit eingeschränkt wird, dass praktisch jede unbequeme Demo verboten wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LinkerCacheAnonym
  • 26.10.2005, 18:51h
  • @shad, david: Ja leider ist es so, das in den USA Faschist sein legal ist.

    Ansonsten, wen wunderts, das die in Texas rumkrakelen. Wo kommt der geistige brandsifter namens bush her? wo werden die meisten hinrichtungen vollzogen?

    das sind die gründe, warum ich die amerikaner nicht mag bzw. ein teil davon...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Adrian AhlhausAnonym
  • 26.10.2005, 19:21h
  • @ LinkerCache - Da wird nun alles durcheinader geworfen. Denn die Bushs haben mit dem KKK nun gar nix zu tun, zumindest nicht in ihrer Vergangenheit.
    Es ist zwar richtig das Bush sen. sein Geld mit Öl in Texas machte, und er stammt aus einem ebenso reichen Clan, wie alle anderen Präsidenten diesen jahrhunderts. Doch gerade sein Sohn Georg jun. hatte in Texas erhebliche Problem seine politische Karriereie zu starten, auch gerade deswegen, weil man ihm anhören kann, das er kein eingeborener Texaner ist.
    Realität ist, dass zweihunderts Clans in den USA das politische Geschick dieser nation bestimmen (siehe den Autor Gore Vidal, der selbst dazu gehört und auch über "seine" Leute schreibt). Die Familie "Walker Bush" , so der richtige Name, gehört zur Bostoner High Society und damit zu den Top-200 der USA
  • Antworten » | Direktlink »
#9 manni2Anonym
  • 26.10.2005, 19:47h
  • The land of the free.....und dieses Land will anderen Ländern die Demokratie aufzwingen, obwohl die Demokratie in den USA grosse Risse hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LinkerCacheAnonym
  • 26.10.2005, 20:32h
  • @Adrian: Habe ich mit irgendeiner silbe behauptet, das BUSH etwas mit dem KKK zu tun hat? Ich habe lediglich sein geistiges Verhalten gegenüber kritisiert. Und das in Texas die meisten todesstrafen verhängt/vollzogen werden.
  • Antworten » | Direktlink »