Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3751

Der Captain rettet das Universum in einer Special Edition von "Star Trek: Nemesis" - ab sofort im Videoladen erhältlich. Wir verlosen DVDs.

Von Carsten Weidemann

Lieutenant Commander Data präsentiert sich wie immer androidenhaft korrekt: Neben den "Damen und Herren" begrüßt er auch die "transgeschlechtlichen Anwesenden" auf der Hochzeitsfeier seines Vorgesetzten Commander Riker und der Schiffspsychologin Deanna Troi. Beim letzten Kinoabenteuer von Captain Picard und Co. gibt es wieder so mache Reminiszenz an die Homo-Fangemeinde. Auch der damals 25-jährige Tom Hardy lässt so viele schwule Herzen höher schlagen.

Paramount hat nun eine voll bepackte Special-Edition-Doppel-DVD mit insgesamt über sieben Stunden Bonusmaterial für Trekkies herausgegeben, die ab dem 3. November im Handel erhältlich ist. Von einer Betrachtung des romulanischen Designs bis zu einem ausführlichen Blick hinter die Kulissen wird alles geboten. Dazu gibt es noch eine ganze Reihe von entfernten Szenen, mit denen man die Charakter-Entwicklung noch besser verstehen kann.

Die Handlung: Captain Picard ist auf diplomatischer Mission unterwegs, um mit den Romulanern Frieden zu schließen. Doch dann steht er plötzlich seinem 30 Jahre jüngerem Klon Shinzon (gespielt von Tom Hardy) gegenüber. Allein dessen Lack- und Lederdress treibt so manchem Zuschauer die Schamesröte ins Gesicht. Allerdings ist Shinzon nicht gerade zart besaitet: Als Anführer eines Kriegervolkes will er nicht nur die Galaxis zerstören, sondern legt sich auch mit Picard persönlich an.

Der Film, der bei seinem Kino-Start von vielen Kritikern verrissen wurde, hat im Laufe der Zeit immer mehr Anhänger gefunden - oft wird er auch als bester Film der "Next-Generation"-Crew bezeichnet, auch weil viele Handlungsstränge zu ihrem Ende gebracht werden. Trekkies folgen seit Beginn der Kinoreihe unter William Shatner im Jahre 1979 der Maxime, dass nur Filme mit geraden Nummern etwas taugen. Der zehnte Teil gehört auf jeden Fall zur Positivliste.

Wir verlosen zwei Mal die Special Edition von "Star Trek: Nemesis".

So machst Du mit:
Schick bis zum 10. November 2005, 11:00 Uhr (Einsendeschluss) eine eMail mit Deiner Adresse sowie dem Betreff "StarTrek" an: gewinnen@queer.de.

Teilnahmebedingungen:
Einsendeschluss ist der 10. November 2005. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3. November 2005



#1 RogerAnonym
  • 03.11.2005, 18:48h
  • Aber, aber. Das Bild zeigt doch die Enterprise NX-01 und die hat überhaupt nichts mit dem Kinofilm zu tun. Sucht besser mal ein Bild der Enterprise 1701 E für diesen Beitrag heraus.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LinkerCacheAnonym
  • 03.11.2005, 22:43h
  • @Roger: so ganz unwissend scheint die redaktion ja nicht zu sein, denn vielleicht hätten absolut unwissende einen burd-of-prey oder einen borgwürfel hingesetzt....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidAnonym
  • 03.11.2005, 23:08h
  • Bester TNG-Film? Positivliste? Der Film ist auf jeden Fall der schlechteste der geraden Nummern.
    Der Eindruck hat sich zwar im Laufe der Zeit gebessert, ein guter Sci-Fi-Action-Streifen, aber ein sehr schwacher Abgang der TNG-Crew.
    DAS war nämlich das eigentliche Enttäuschende und der Grund für die schlechten Kritiken:
    Als letzter TNG-Film angekündigt, war das ein sehr unwürdiger Abschied, (im Gegensatz zum letzten ST-Classic Film ST VI) als man den Kinosaal verliess. Bis auf die Figuren Picard und Data sind nämlich alle anderen Charaktere zu Statisten verkommen. Zudem wurde fast eine Stunde Handlung rausgeschnitten und auf Actionszenen gestutzt.
  • Antworten » | Direktlink »