Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3770

Teneriffa Rund 50 Personen haben am Wochenende beim ersten CSD der Kanaren-Insel Teneriffa teilgenommen, berichtet "Gran Canaria Online". Die Mini-Parade am Samstag fuhr durch die Hauptstadt Santa Cruz. Neben örtlichen Schwulen und Lesben nahmen auch die Verbände Glay aus Gran Canaria und Altihay aus Fuerteventura teil. Die Teilnehmer verlasen am Ende der Veranstaltung eine Erklärung, in der unter anderem Schulaufklärung über Homosexualität gefordert wurde. (nb)



#1 casihhAnonym
#2 MarstophProfil
  • 07.11.2005, 19:28hBerlin
  • Da hilft.... "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod"...

    Wenn eine Insel im geografischen Sinn gemeint ist, dann heißt es "auf". Nur wenn die Insel zugleich ein Land im politischen Sinne ist, kann man auch "in" sagen. "Auf Kuba" bezeichnet die Insel, "in Kuba" bezeichnet den Staat. Ein Malteser kann sowohl auf als auch in Malta geboren sein, je nachdem, ob seine Nationalität oder seine geografische Herkunft betont werden soll. Die Handy-Botschaft "Du, Gabi, rat mal, wo ich gerade bin!? Da kommst du nie drauf: in Mallorca!" ist falsch, richtig muss es heißen "auf Mallorca".

    Dasselbe gilt für die Präpositionen "aus" und "von". Man kann nur "Sonnige Urlaubsgrüße von Mallorca" verschicken, nicht "aus Mallorca". Eine CD mit kubanischer Musik kann hingegen sowohl von als auch aus Kuba stammen: von der Insel oder aus dem Land. Ein Souvenir von Sylt oder Rügen hingegen kommt nicht aus Sylt oder aus Rügen, da die beiden Inseln schwerlich als Länder bezeichnet werden können. Ein korsischer Ziegenkäse ist nach diesem Verständnis ein Käse von Korsika, da die Insel Korsika kein Land im politischen Sinne ist. Etliche Korsen sehen das allerdings anders.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 07.11.2005, 19:40h
  • müsste es heißen, dass ist auch das erste was ich mir beim durchlesen gedacht habe *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AngelpowerAnonym
  • 08.11.2005, 09:08h
  • Auf jeden Fall ist es doch schön, daß auf den Inseln sich der CSD auch so langsam in Bewegung setzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 madridEUAnonym
  • 08.11.2005, 10:07h
  • @markus sch.: Bin selber auch so ´n kleiner Grammatikfanatiker und habe beide Bände "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" kürzlich in Frankfurt erstanden. (köstlich !)
    Zum Thema: Tenerife (so heisst es auf Spanisch), war dem Festland schon lange mit seinen Rio-ähnlichen halb-schwulen Karnevalsumzügen voraus.
    Zu Mallorca: Auch dort gibt es eine Bewegung, die sich vom Festland abspalten möchte, aber weniger agressiv ist als die auf Korsika.
    Im Augenblick hat man genug Probleme in Madrid mit dem von den Katalanen geforderten "estatut", der noch über deren gegenwärtige Autonomie hinausgehen will.
    Dagegen war die Homo-Gleichstellung ein reiner Spaziergang !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AngelpowerAnonym
  • 09.11.2005, 09:35h
  • @markus sch: Was du schreibst ist ja nett, nur wäre es am einfachsten gewesen , zu sagen auf Teneriffa! Denn noch ist Teneriffa kein eigenständiger, politischer Staat!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 09.11.2005, 13:09h
  • @angelpower: Auch die Kanaren hatten mal einen (Cubillo) in den 70ern, der sie unabhängig von Spanien machen wollte. In Marokko hat man auch längst ein Auge auf diese geographisch zu Afrika gehörenden Tropeninseln geworfen, obwohl sie nie zu denen gehört haben. In unserem eigenen Interesse hoffen wir, dass wir nie weder "in Teneriffa" sagen, noch uns einen Reisepass zur Einreise nach Marokko beschaffen müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AAnonym
  • 09.11.2005, 14:39h
  • @madridEu: das kann ich nachvollziehen und verstehen. trotz allem heißt es noch nicht "in2 sondern auf :-)!
  • Antworten » | Direktlink »