Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3822

"Ochs tut es, Kuh tut es, ein gesundes Känguru tut es": Alle unvergessenen Singles der Knef zum 80. auf einer Doppel-CD.

Von Jan Gebauer

Der Back-Catalogue von Hildegard wurde bis heute mit schöner Regelmäßigkeit wiederveröffentlicht – oftmals mit raren Bonus-Tracks in sehr guter Klangqualität. Am 28. Dezember wäre die 2002 verstorbene Schauspielerin und Chansonette runde 80 Jahre alt geworden. Das Jubiläum wird mit einigen Veröffentlichungen gefeiert: Den Anfang macht "Schöne Zeiten – Ihre unvergessenen Singles" – eine wunderbare Zusammenstellung all ihrer Singles (A- und B-Seiten) für die Label Decca und Philips, die zwischen 1962 und 1979 entstanden sind. Rund 140 Minuten Chansons, legendäre Klassiker und manche psychedelisch angehauchte Vocal-Pop-Perle haben die Produzenten zusammengetragen. Darunter sind neben Hits der Künstlerin wie "Aber schön war es doch", "Für mich soll's rote Rosen regnen" oder "Eins und eins, das macht zwei" auch zahlreiche Aufnahmen, die zuvor weder auf LP noch auf CD erhältlich waren. Spannend zu lesen sind darüber hinaus die detaillierten und fundierten Texte zu jeder einzelnen Single, die Knef-Kenner Thomas M. Goerke verfasst hat.

Eigentlich war die Knef schon in den 60er Jahren eine der wenigen deutschen Künstlerinnen, die man ernsthaft als Album-Star bezeichnen musste. Ihre Singles erreichten nur selten die Hitparaden – viel zu komplex und tiefgründig wirkten die Chansons im Vergleich zu angesagten Schlagersängerinnen der damaligen Zeit. Knef, einst von Jazz-Legende Ella Fitzgerald als "die beste Sängerin ohne Stimme" bezeichnet, veröffentlichte dennoch ab 1962 eine Vielzahl von kleinen Scheiben, die mit "Er war nie ein Kavalier" den Auftakt machten. Ein Jahr später folgte bereits die Single "Macky Messer" (A-Seite)/"Die Seeräuber-Jenny" (B-Seite) – zwei unvergessene Berthold-Brecht-Nummern, die man noch heute gerne mit der gebürtigen Ulmerin in Verbindung bringt. Auffällig bei der vorliegenden Sammlung ist die hochkarätige Auswahl der B-Seiten, die der Kehrseite in der Regel in nichts nach steht. So fegt die Knef mit flotten B-Perlen wie "Karussell-Karussell" oder "Patachou" ebenso stark aus den Boxen, wie sie dagegen mit ihren hinlänglich bekannten Balladen berührt. Über allem steht die faszinierende Stimme einer Sängerin, die zu den größten Künstlerinnen unseres Landes gezählt werden muss.

Fazit: Ob berührend, beschwingt oder kompromisslos direkt: Hildegard Knef verstand es, jede Facette von sich in musikalischer Form zu präsentieren. Die Sammlung von A- und B-Single-Seiten ihrer erfolgreichsten Jahre war längst überfällig.

Anspieltipps: "Für mich soll's rote Rosen regnen", "Patachou", "Macky Messer", "Karussell-Karussell", "Eins und eins, das macht zwei", "Der Mensch muss unter die Leute"

weitere Veröffentlichungen: Ab dem 18. November werden zwei alte Studio-Alben der Knef endlich auf CD veröffentlicht: "Knef" erschien 1970 und "Worum geht's eigentlich" 1971. Am 2. Dezember wird es mit "Ich bin den weiten Weg gegangen" ein aufwendiges Box-Set mit vier CDs geben. Am gleichen Tag feiern diverse Künstler die Chansonette mit dem Tribut-Album "Ihre Lieder sind anders".

14. November 2005



#1 OliverAnonym
  • 10.12.2005, 14:46h
  • Ich freue mich total über die ganzen neuen Hilde Knef produkte, bildband, dvd und gleich mehrere cds!
    Ich würde mich für Hilde wohl sogar verschulden, sie ist für mich die allergrößte und vor allem allermenschlichste diva die es je gab!
    Schade das so wenige leute wissen dass sie brilliante, experimentelle songs in den verschiedenen musikstilen rausbrachte.
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Hilde : ))))
  • Antworten » | Direktlink »