Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3832

Peking Die Provinz Guangdong im Süden Chinas plant, bis 2007 zwei Sondergefängnisse für HIV-positive Häftlinge zu bauen. Das berichtet die Tageszeitung "China Daily". Die Provinz hofft, damit die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit unter Gefangenen eindämmen zu können. Nach offiziellen Angaben sind in den Gefängnissen der Provinz 20 Aids-Patienten und 518 HIV-Positive inhaftiert, allerdings liegt die Dunkelziffer viel höher. Experten erwarten landesweit eine jährliche Steigerung der HIV-Infektionszahlen um 30 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass eine Millionen Menschen im Reich der Mitte den HI-Virus in sich tragen. Nach Schätzungen der US-Gesundheitsbehörde wissen 90 Prozent nichts von ihrer Infektion. Guangdong grenzt an Hongkong und ist mit 110 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Provinz der Volksrepublik. (dk)



#1 LinkerCacheAnonym
  • 15.11.2005, 15:51h
  • Also, war nicht gerade der chinesische Oberguru in der BRD zu Gast? Wird nicht die Chinesische Wirtschaft von Deutschen Bossen so sehr gelobt, das sie gleich ganze Industrien dahin verlagern?

    Aber das dort Hinrichtungen durch Genickschuss vollzogen werden( Da lassen sich wenigstens die Organe noch verkaufen), ohne Rechtliche Grundlage zum größten Teil & das die Menschen dort zu Hungerlöhnen und ohne Grundrechte an 7 Tagen die Woche/365Tage im Jahr 12 Stunden lang schuften, ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Denn dies jetzt noch dazu, ist alles andere als begeisternd.

    Aber wie es so ist, wenn man jemandem, der bei IKEA einkauft, erklärt, das die Sachen zum größten Teil in Kinderarbeit oder von Häftlingen in Russischen Gefängnissen hergestellt werden, will das auch keiner wissen. Es geht wieder einmal nur darum die Fassade zu waren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 15.11.2005, 17:06h
  • Tja, Linker, Geld stinkt nicht! ;-)

    Aufklärung und Verteilung von Kondomen ist viel kostenintensiver als ein neues Gefängnis? Oder was soll uns das sagen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 15.11.2005, 17:42h
  • also ich finds aber auch krass wenn in den Niederlanden kostenlos Kondome und Gleitgel verteilt werden...
    sind Schwule nun häufiger straffällig als Heteros oder verfährt man dann nach dem Motto "Besser n Typ als gar kein Loch" ??

    Ob ich diesen Artikel nun so negativ bewerten soll weiß ich nicht....
    HIv Positive kommen in ein anderes Gefängnis. Gefängnis = Gefängnis.... ist das schon Diskreminierung???
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SaschaAnonym
  • 15.11.2005, 20:53h
  • @seb1983: Erstaunlich, wie jemand in drei Sätzen so viel persönliche Dumm- und Unwissenheit offenbaren kann...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LinkerCacheAnonym
  • 15.11.2005, 21:56h
  • @SEB: "also ich finds aber auch krass wenn in den Niederlanden kostenlos Kondome und Gleitgel verteilt werden..."

    Darf ich dich mal fragen, welche "Zeitung" du täglich liest??

    Denn, sei dir mal sdicher, das mit den gummis und gleitgel in (nicht nur) niederländischen JVA`s hat schon einen sinn.

    aber das in einem land, zu dem die achso freiheit liebende brd geschäftliche beziehungen unterhält, menschen aufgrund ihrer infektion weggesperrt werden, ist schon pervers!

    Oder bist du etwa anhänger dieser "christlichen" partei aus dem Süden der BRD, die mitte der achtziger zwangstest und internierungslager für homosexuelle hiv-positive forderten??
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MoederAnonym
  • 15.11.2005, 23:14h
  • Hmmm ... ich weiß nicht so recht ... in dem Artikel wird nirgends erwähnt, dass es sich um schwule Häftlinge handeln soll, sondern "nur" um HIV-positive.

    Daraus könnte man auch schließen, dass es darum geht, die Verbreitung des HI-Virus unter Häftlingen einzudämmen. Es dürfte ja allgemein bekannt sein, dass es sich in Gefängnissen nunmal so ergibt, dass es - mangels Anwesenheit weiblicher Geschöpfe - Sex unter Männern gibt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es da immer safe zugeht.

    Hier in unserem Lande ist es z.B. in Krankenhäusern durchaus üblich, HIV-positive und/oder Aids-erkrankte Patienten in besonderen Stationen (z.B. Infektionsabteilung o.ä.) unterzubringen und nicht in den eigentlich für ihre momentane Erkrankung vorgesehenen Stationen zu behandeln.

    Ich bin also geneigt, erst einmal weitere Fakten abzuwarten, bevor ich hier anfange, irgendwelche Protestworte oder Anprangerungen vom Stapel zu lassen ;-))
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 16.11.2005, 15:08h
  • also ich lese fast täglich die FAZ ( gibts in der fitcom nämlich umsonst ) wenn auch zugegeben nicht komplett
    als Rheinland Pfälzer habe ich mit der CSU allerdings nicht viel am Hut.
    Zu dem was nun wirklich in Gefängnissen abgeht: stimmt, bin völlig unwissend, außer bei Verkehrskontrollen habe ich mit unserer Polizei nichts zu tun und möchte mir auch nicht vorstellen was eigentlich völlig heterosexuelle Männer dazu bewegt etwas mit Männern anzufangen. Umgekehrt würde zumindest ich nichts mit Frauen anfangen wenn ich auf einer Insel der einzige Mann wäre....

    Tatsächlich steht in dem Artikel nichts davon dass es sich um Schwule handelt!
  • Antworten » | Direktlink »