Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3838

München Hanne Haller (55) ist tot. Die Schlagersängerin, Komponistin und Produzentin erlag laut "tagesschau.de" nach fünfwöchigem Koma einem Krebsleiden. Haller lebte zuletzt am Tegernsee in Bayern. Die Tochter einer Opernsängerin aus Rendsburg in Schleswig-Holstein zog bereits 1972 nach München und lernte den Beruf des Tonmeisters. Bereits in den frühen 70er Jahren machte sie erste Platten und versuchte sich mit "Frühling in Vietnam" als ernste Liedermacherin. Die Hoffnungen mit ihrer dunklen, schweren Stimme an die verwaiste Stelle der tödlich verunglückten Chansonsängerin Alexandra zu treten zerschlugen sich mangels Erfolg. 1979 versuchte sie sich erstmals als Interpretin bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest ("Goodbye chérie", Platz sieben). Zwei Jahre später feierte sie mit "Samstagabend" ihren Durchbruch als Schlagersängerin.

Als Ausnahme-Erscheinung in der Branche, verantwortete Haller in den folgenden Jahren ihre Texte, Kompositionen und Produktionen hauptsächlich selbst. 1985 schrieb sie den Song "Für alle" für die Retortenband Wind und landete beim Finale des Eurovision Song Contests knapp auf dem zweiten Platz. Vier Jahre später hatte sie mit "Mein lieber Mann" abermals einen großen Hit als Sängerin. 1996 gewann sie als Komponistin für Leon und dem Techno-Schlager "Blauer Planet" die deutsche Vorentscheidung zum Grand Prix, wurde aber in einer internen Vorauswahl nicht für das internationale Finale zugelassen. Auch 1997 probierte sie es bei der deutschen Vorauswahl - landete aber mit Leon und "Schein (meine kleine Taschenlampe)" nur auf dem zweiten Platz. In den letzten Jahren veröffentlichte sie weiterhin regelmäßig CDs (zuletzt 2004, "Gute Nachricht") und gab Anfang 2003 ihr erstes Live-Konzert, dem eine erfolgreiche Tour folgte. Im Laufe der Jahre schrieb sie auch für zahlreiche andere Künstler Lieder: Shari Belafonte, Daliah Lavi, Katja Ebstein, Rex Gildo, Lena Valaitis, Caterina Valente, Amanda Lear, Dalida, Ingrid Peters, Milva und viele andere. (jg)



#1 Iris MohrAnonym
  • 16.11.2005, 11:30h
  • Ich bin tief erschüttert, hatte ich doch gehofft, dass Hanne Haller den Krebs besiegt hätte. Ihre Musik begleitete mich von Anfang an. Das Schönste, was ich von ihr habe, ist ein eigens für mich signiertes Autogramm mit einer Widmung. Ich werde sie vermissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wiese christianeAnonym
#3 DanielAnonym
  • 18.11.2005, 07:50h
  • Ich bin unendlich traurig. Habe die Nachricht soeben bei queer.de gelesen. Hanne hat mir sehr viel bedeutet und ihre Musik hat mich durch mein Leben begleitet. Schade, dass diese grosse Stimme verstummt ist. Ich verneige mich vor einer grossartigen Künstlerin. Danke für alles.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Hans-JoachimAnonym
  • 22.11.2005, 23:38h
  • Erinnerungen an Hanne Haller ...

    am Mittwoch, den 23.11.2005 sendet GoldStar TV um 19:00 Uhr die größten Hits in der Sendung "Schlagerbox spezial" und um 23:00 Uhr die Sendung "Bei Hübner", in der Hanne Haller im November 2000 zu Gast war ...
  • Antworten » | Direktlink »