Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3888

Atlanta Die US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control (CDC) hat in ihrem neuesten Bericht mitgeteilt, dass die Zahl der HIV-Infektionen durch Homo-Sex gestiegen sei. Nachdem die Infektionsrate in den vergangenen drei Jahren stabil geblieben war, stieg sie nun im Jahresvergleich um acht Prozent. Aids-Aktivisten begründen den Anstieg mit der großen Popularität der Droge Crystal Meth ("Tina", "Ice"), deren Genuss in vielen Fällen zu unsafem Sex führe. CDC meldet auch einen Anstieg an Syphilis-Erkrankungen. Dagegen sei die Zahl der neuen HIV-Fälle bei Afro-Amerikanern um fünf Prozent gesunken. Trotzdem ist es für Schwarze acht Mal wahrscheinlicher als für Weiße, sich mit dem HI-Virus zu infizieren, so die CDC. Insgesamt sei die Zahl der HIV-Neuinfektionen leicht rückläufig. Rund 39.000 Fälle seien aus 33 der 50 US-Staaten übermittelt worden - vor drei Jahren waren es noch 41.000. Allerdings haben große Staaten wie Kalifornien oder Illinois keine Zahlen bekannt gegeben. (dk)



#1 mixedmanAnonym
  • 18.11.2005, 16:43h
  • hallo,
    wieso ist es für schwarze achtmal wahrscheinlicher sich mit aids zu infizeiren als für weiße? das muß mir mal jemand erklären.....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JennyAnonym
  • 18.11.2005, 18:19h
  • Unter
    www.cdc.gov/hiv/stats/2004SurveillanceReport.pdf
    ist die veröffentlichte Statistik zu finden - logischerweise auf Englisch.

    Dabei wird unterschieden in der "ethnischen Herkunft":
    1) White, not Hispanic
    2) Black, not Hispanic
    3) Hispanic
    4) Asian/Pacific Islander
    5) American Indian/Alaska Native

    und dem "Übertragungsweg":
    a) Männer:
    1) schwuler Kontakt
    2) Drogengebrauch
    3) schwuler Kontakt und Drogengebrauch
    4) heterosexueller Kontakt
    5) andere

    b) Frauen:
    1) Drogengebrauch
    2) heterosexueller Kontakt
    3) andere

    c) Kinder unter 13:
    1) im Mutterleib
    2) andere

    Später im Dokument geht es dann detaillierter zu, da wird dann noch unterschieden in so Fälle wie Infusionen, Kontakte zu bisexuellen Männern und aufgegliedert für die einzelnen Staaten bzw. Stadtgebiete (also sowas wie unsere Landkreise) - bei heterosexuellem Verkehr als Ansteckungsweg wird übrigens noch unterschieden, wie sich der infizierte Partner angesteckt hat (bei allen anderen Möglichkeiten nicht)...

    Wer sich durchwühlen möchte, sei gewarnt - eine riesige Zahlenwüste...

    Allerdings weiß ich auch nicht, wie sich aus diesen Tabellen rückschließen lässt, dass Schwarze einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind - geht queer.de davon aus, dass Menschen dunkler Hautfarbe nur mit Menschen dunkler Hautfarbe verkehren?

    Hmm...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HIV unter SchwarzenAnonym
#4 PhilAnonym
#5 bäume-freundAnonym
  • 20.11.2005, 22:57h
  • @ Jenny:
    stimmt. nur wenn man davon ausginge, dass schwarze nur mit schwarzen verkehren (scheinbar in u.s.a. eine feststehende tatsache), würde man das höhere ansteckungsrisiko begründen können.
  • Antworten » | Direktlink »