Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3897

München Der Mörder des Modemachers Rudolph Moshammer ist zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden: Das Landgericht München sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte Herisch A. sich des Mordes sowie des Raubes mit Todesfolge schuldig gemacht hat. Damit folgte das Gericht dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Es sah zudem eine besondere Schwere der Schuld, womit eine vorzeitige Haftentlassung des Verurteilten bereits nach 15 Jahren unmöglich ist. Der 26-jährige Herisch A. hatte den homosexuellen Modemacher in der Nacht zum 14. Januar nach gemeinsamen Sex in dessen Haus erdrosselt. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft tötete der Asylbewerber den 64-jährigen Moshammer, nachdem dieser ihn beim Diebstahl erwischt hatte. Die Verteidiger von A. gingen dagegen davon aus, dass es vor der Tat einen Streit zwischen den beiden Männern gab. Sie forderten deshalb nur eine Haftstrafe wegen Totschlags. (pm/jg)



21 Kommentare

#1 skydiverProfil
  • 21.11.2005, 20:31hStuttgart
  • Das war leider auch nicht anders zu erwarten aus Bayern (!!!) Während Kindermörder, Vergewaltiger und andere Straftäter schon nach der Hälfte ihrer Strafe aus dem Knast kommen, wurde in diesem Fall noch ein "Prominenten-Bonus" draufgesetzt und auf "Besondere Schwere" verurteilt (!!!) Bleibt bloss zu hoffen, das der BGH dieses Urteil revidiert (!!!)

    Traf nicht Herrn Moshammer die Hauptschuld, indem er den Täter mit zu sich nach Hause nahm (!?!)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OlafAnonym
  • 21.11.2005, 20:43h
  • @Stefan
    Nur weil was in Bayern passiert, muss es doch nicht gleich schlecht sein.

    Hätte der Kerl ein mildes Urteil gekriegt, hätte es wieder geheißen: Die Bayern sind freundlich zu Schwulenmördern.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 21.11.2005, 22:19h
  • also das ist ja mal was ganz neues dass ein Mörder verurteilt wird und jemand meint dass Urteil wäre zu hart....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AxelAnonym
  • 21.11.2005, 22:31h
  • die strafe ist angemessen für mord und raubgier.
    es hat nichts zur sache, ob der ermordete homo- oder heterosexuell war.
    ich glaube auch nicht, dass es in der verurteilung von straftätern in den einzelnen bundesländer unterschiede gibt.
    die gerichte sind unabhängig.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SteffiAnonym
  • 21.11.2005, 23:45h
  • Also Promi Bonus, so sehe ich das nicht, Moshammer ist in letzten Monaten, von samtlichen Medien, defamiert worden und nur auf seine sexuelle Neigung ,reduziert worden, dieser Mörder hat sich unmöglich verhalten, vielleicht sollten einige hier mal Aussagen des Täters lesen, Kindermörder kriegen solche Urteile auch, in einem gebe ich recht, leider ist es dann schon zu spät, Der Täter hat kein bisschen Reue gezeigt, er meinte er hätte es verdient , auggrund seiner sexuellen Orientierung, normal müsste man als Schwuler solidarisch sein und nicht noch hoffen das, das Urteil revidiert wird, meine schwulen Freunde sehen es so wie ich, es ist korrekt, was er bekommen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Otto S.Anonym
  • 21.11.2005, 23:59h
  • naja, entweder war der Verurteilte beratungsresistent oder seine Anwälte doch nicht die Besten in diesem Prozess. Sachbezogen gesehen, waren sie unverständlich passiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gerdAnonym
  • 22.11.2005, 05:50h
  • Das Urteil ist gut und richtig und der Prozess verlief sehr ordentlich und fair.

    Da müssen einmal die beteiligten Richter in Bayern gelobt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 skydiverProfil
  • 22.11.2005, 12:09hStuttgart
  • Na, da habe ich ja ordentlich für "Zündstoff" gesorgt :-) Und offensichtlich gehen die Meinungen zum Urteil an dem jungen Iraner weit auseinander (!!!) Was ich sagen wollte ist, das wenn der Prozess um den Mörder an R. Moshammer nicht zum Showdown und Mega-Medienspektakel verkommen wäre, das Urteil gegen Herisch A. sicherlich nicht so hart ausgefallen wäre (!!!)

    @Steffi: Ich weiss nicht, wie du das mit der Solidarität meinst (!!!) Bloss weil ich selber schwul bin muss ich doch nicht alle Menschen hassen die mit meiner Orientierung nix anfangen können (?!?) Ich habe da einfach meine eigene Meinung dazu (!!!)

    Natürlich hat Herisch A. eine "gerechte" Strafe verdient (!!!) Bloss finde ich eben die "besondere Schwere der Schuld" in diesem Prozess nicht gerechtfertigt (!!!)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Otto S.Anonym
  • 22.11.2005, 12:57h
  • Bin der gleichen Meinung wie Stefan. Im übrigen hab ich nur Meinungen zu diesem sachverhalt gesucht und bin dabei auf diese Page gestossen. Das es eine Szene Seite ist bemerkte ich erst später und ist mir auch egal.
    Nun zum eigentlichen Thema ..siehe obere Postings.
    Natürlich muss so eine Tat bestraft werden. Die hohe der Strafe finde ich trotzdem als unangemessen hoch.
    Denke eher die Dinge wie , der Täter konnte mit Hilfe der Gendatenbank identifizíert werden spielen auch eine Rolle , um deren rechtliche Bedeutung zu unterstreichen.Mosi als prominentes Opfer usw,, sowie auch die unbeholfene Art des Täters sich darzustellen.
    Schaut euch doch mal wenn ihr Lust dazu habt Urteile (..wo es auch eine Todesfolge der Opfer gab) in Prozessen an, wo die Täter einen rechtradikalen Hintergrund haben. Meist bwegen sich die Strafen dort zwischen 4 und selten mal auch 9 Jahren.
    Oder wieso gibst es Fälle (Missbrauch an Kindern, wo die Täter ein 2. oder 3. Mal zuschlagen konnten ? Nicht weil sie 15 oder 20 Jahre ich Haft wahren, sondern weil sie nach nur 4 oder 6 Jahre wieder in Freiheit waren.
    Anderes Beispiel : Leute wie Mladic und Karasic treten vor Gericht regelrecht unverschämt auf. Wird es solchen Leuten bei der Urteilsbegründung oder bei der Festlegung der Strafe angerechnet ? Ähnliches Verhalten konnte man ja schon damals bei den Angeklagten in Nürnberg beobachten.
    Übrigens, war es nicht der gleiche Richter, der Im Fall Kaufmann auch so ein tolles Urteil gefällt hat ?
    Wie sehr ihr das ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 22.11.2005, 13:19h
  • Gerechtes Urteil oder nicht. München ist leider um ein schrilles Original ärmer geworden. Auch um den hübschen Iraker , der einen so seriösen Eindruck macht, ist es schade. Aber wer von uns hat nicht schon einmal Bekanntschaft mit solchen Typen gemacht ? So kann man sich irren, obwohl uns doch die bessere Menschenkenntnis nachgesagt wird.
  • Antworten » | Direktlink »