Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3983
  • 05. Dezember 2005, noch kein Kommentar

München (queer.de) - Der Schwede Andreas Lundstedt wird als Teil der zusammengecasteten Gruppe six4one für die Schweiz beim Eurovision Song Contest (ehemals Grand prix d'Eurovision de la chanson) an den Start gehen. Der offen schwule Sänger ist Mitglied der erfolgreichen Disco-Gruppe Alcazar ("Crying at the Discotheque", "Sexual Guarantee") und nahm mit dieser bereits zweimal an der schwedischen Vorentscheidung teil. 2003 kamen Alcazar mit "Not a Sinner, Nor a Saint" und 2005 mit "Alcastar" jeweils auf den dritten Platz. Lundstedt versuchte es auch zweimal als Solist – mit "Driver dagg faller regn" (1996) belegte er Platz zwei, 1997 mit "Jag saknar dig, jag saknar dig" Platz sieben. Der 1972 in Uppsala geborene Sänger ist schon seit seiner Kindheit im Showgeschäft tätig. Bereits mit fünf Jahren wurde er Zweiter bei einem Talentwettbewerb. Mit 15 sang er in der Kinderband Stage Four und trat in Fernsehshows auf. In den Folgejahren sang er nicht nur beim ESC-Vorentscheid seiner Heimat sondern auch in verschiedenen Musicals – unter anderem in "Grease" und "Chicago". Zur Zeit steht er als Toni Manero im Musical "Saturday Night Fever" im Oscarsteatern in Stockholm auf der Bühne. Der Song der Band six4one wird von Ralph Siegel komponiert werden (queer.de berichtete). Außer Lundstedt werden noch fünf weitere Sänger und Sängerinnen die Gruppe vervollständigen. Darunter ist auch Marco Matias, der 2005 mit Nicole Süßmilch und der Siegel-Ballade "A Miracle of Love" den zweiten Platz im deutschen Vorentscheid belegte. (jg)