Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3994
  • 07. Dezember 2005, noch kein Kommentar

Los Angeles (queer.de) - Soul Queen Whitney Houston (42, "I Will Always Love You") hat sich in einem Interview gegen ihre jüngeren Sangesschwestern wie Christina Aguilera, Beyonce Knowles oder auch Britney Spears ausgesprochen. Besonders deren Werbeverträge sind Houston, die derzeit an ihrem musikalischen Comeback arbeitet, ein Dorn im Auge: "Sind sind wie eine Marke. Sie verkaufen alles, wohingegen ich nur als Sängerin und Schauspielerin gearbeitet habe. Sie machen zu viel Promotion". Aguilera warb in den letzten Jahren für Coca-Cola, Pepsi, Skechers, Versace und die NBA. Knowles stand für McDonalds vor der Kamera und Spears ebenfalls für Pepsi. Houstons neues Album soll Anfang 2006 erscheinen. Branchen-Insider hoffen auf ein ähnlich spektakuläres Comeback wie das ihrer Konkurrentin Mariah Carey in diesem Jahr. (jg)



Abtanzen mit Britney Spears

Die neue Single "Work Bitch" setzt wieder voll auf Dance- und Electro-Pop. In diesem Stil soll auch das neue Album "Britney Jean" sein.