Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4008
  • 08. Dezember 2005, noch kein Kommentar

Auf Ibiza räumte der Song mächtig ab: "Doctor Pressure" basiert auf dem 80s-Klassiker "Dr. Beat" der Miami Sound Machine (Gloria Estefan).

Von Carsten Weidemann

Mylo ist ohne Frage der neue Stern am britischen Produzentenhimmel. Nach der Veröffentlichung von "In My Arms" (Mylos zweite aufeinander folgende Top-20-Single in Großbritannien) kommt nun der neuste Streich des gebürtigen Schotten: "Doctor Pressure". In den Dance-Charts knallte das Ding schon mächtig rein, denn seit Wochen belegt das Stück nun Platz eins. Und in Ibiza war "Doctor Pressure" bereits der Abräumer der Sommer-Saison. Ganz unbekannt ist das Lied natürlich nicht: Es basiert auf "Dr. Beat" der Miami Sound Machine, die ja bekanntlich der Startschuss für die Karriere von Latin-Pop-Mutti Gloria Estefan war. Natürlich räumt Mylo mit "Doctor Pressure" nicht nur in Deutschland ab, sondern schaffte in seiner Heimat England bereits den Sprung unter die Top-3 der Pop-Charts. Der Crossover könnte ihm auch hier in Deutschland gelingen, denn vom Remixen versteht der Meister etwas. Immerhin arbeitete er nämlich auch schon für Sir Elton John, Kylie Minogue und Moby. In diesem Sinne: Abtanzen!

8. Dezember 2005